Bange machen gilt nicht: Heute Schalke gegen Sevilla

20. Apr. 2006 | Keine Kommentare

Nur noch wenige Stunden sind es bis zum Anpfiff des UEFA-Cup-Halbfinales FC Schalke 04 gegen den FC Sevilla (ab 20:30 Uhr live in der Veltins-Arena sowie im ZDF). Heute und in einer Woche wird sich entscheiden, ob Schalke weiterhin vom zweiten internationalen Titel träumen darf. Die Vorzeichen für das Spiel gegen den spanischen Spitzenclub stehen zwar nach den letzten Leistungen und Personaldiskussionen nicht ganz so gut, aber das soll uns jetzt auch nicht erschüttern. Vorab ein paar Fakten zum Spiel und zum Gegner.

In der spanischen Primera Divison belegt der FC Sevilla derzeit den sechsten Platz, womit man “gerade noch” für den UEFA-Cup qualifiziert wäre. Am vergangenen Wochenende holte man beim Tabellensiebten La Coruna ein 0:0. Mit 40:33 Toren ist Sevilla weder als Torfabrik noch als unüberwindbares Abwehrbollwerk in Spanien bekannt. Übrigens: Entgegen anderslautender Gerüchte ist es mitnichten so, dass der FC Sevilla die stärkste Heimmannschaft Spaniens ist. Ganz im Gegenteil, belegt man doch in der Heimtabelle ebenfalls nur den sechsten Rang. In der Auswärtstabelle liegt man auf dem neunten Platz. Was umgekehrt aber bedeutet: Sevilla ist sowohl zuhause als auch auswärts konstant gut.

Bester Torschütze für Sevilla in der Liga ist Maresca, der acht Treffer erzielte, davon allerdings sechs Elfmeter. Es folgen Saviola und Kanoute (jeweils sechs Tore), sowie Kepa mit fünf Toren. Zum Vergleich: Barcas Eto’o als derzeit führender der spanischen Torschützenliste bringt es auf satte 24 Treffer!

Auch der FC Sevilla hat einen Christian Poulsen, nur dass der Adriano heißt. Der Brasilianer holte sich in 28 Einsätzen in der Primera Divison bereits elf gelbe Karten ab.

Der FC Sevilla musste in dieser UEFA-Cup-Saison bereits einmal gegen eine Bundesliga-Mannschaft antreten. In der ersten Runde traf man auf den Fair-Play-Qualifikanten FSV Mainz 05, erreichte zuhause nur ein 0:0, gewann dann aber in Deutschland mit 2:0. Danach setzten sich die Spanier in der UEFA-Cup-Gruppenphase gegen Besiktas Istanbul (3:0), Zenit St. Petersburg (1:2), Guimarães (3:1) und Bolton (1:1) als Gruppenerster durch. In der Runde der letzten 32 schaltete man Lokomotive Moskau aus (1:0 und 2:0), im Achtelfinale musste der OSC Lille dran glauben (0:1 und 2:0), im Viertelfinale schließlich nahm Sevilla Revanche an Zenit St. Petersburg für die Niederlage in der Gruppenphase und zog locker mit 4:1 und 1:1 ins Halbfinale ein.

Historisch gesehen stehen die Chancen für Schalke übrigens gar nicht so schlecht, denn erst einmal musste der S04 im Vergleich mit einer spanischen Mannschaft die Segel streichen, als man im Europapokal der Landesmeister im Viertelfinale gegen Atletico Madrid rausflog. Das war in der Saison 1958/59 und dürfte mittlerweile verjährt sein. Danach folgten Siege gegen Valencia und Teneriffa (1996/97), Mallorca (2001/02)* und Espanyol Barcelona (2005/06).

*(Die Spiele gegen Mallorca fanden in der CL-Gruppenphase statt und endeten 0:1 und 4:0 – Schalke hatte somit den direkten Vergleich für sich entschieden.)

Abgelegt unter Schalke

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben