Monatsarchiv für April 2007

Apr 30 2007

BIE-LE-FELD!

Autor: . Abgelegt unter Schalke

Eine der interessantesten und zugleich ärgerlichsten Eigenarten im Leben eines Fußballfans ist, dass bereits am Freitagabend ein ganzes Wochenende beschissen sein kann. Wie soll man sich denn auch fühlen, wenn Schalke ein Spiel in Bochum deutlich kontrolliert, locker und leicht mit 1:0 in Führung geht, danach noch zwei, drei hundertprozentige Chancen hat, man sich im Hinterkopf bereits ausmalt, wie man am 19. Mai durch die Straßen von Gelsenkirchen hüpfen wird und dann – urplötzlich aus dem Nichts – zwei Tore für den Gegner fallen, die so nie und nimmer passieren dürfen? Die Tabellenführung und damit auch der Traum von der Meisterschaft – beide waren am Freitag gegen 22.30 Uhr mindestens so weit weg wie der drollige Zwergstern Gliese 581 und seine neue “Super-Erde”. Eine tröstliche Eigenart des Lebens als Fußballfan indes ist, dass nach einem Wochenende voller Leiden und Zweifeln am Sonntagabend dann urplötzlich wieder alles anders aussehen kann.

Weiterlesen »

Keine Kommentare

Apr 26 2007

Satz mit X

Autor: . Abgelegt unter Fußball allgemein

Seit ein paar Sekunden ist es amtlich: Ich bin – anders als bei der WM – im Rahmen der Verlosungsrunde für Tickets der Europameisterschaft 2008 leer ausgegangen. That makes me a sad Panda.

Keine Kommentare

Apr 23 2007

Gott sei Dank – Schalke bleibt Spitzenreiter

Autor: . Abgelegt unter Schalke

Schalke Fanclub Monasteria

Schalkes Kapitän Marcelo Bordon wusste genau, bei wem er sich nach seinem 2:0-Treffer gegen Energie Cottbus am vergangenen Samstag zu bedanken hatte: “Ich danke Gott und Lincoln”, frohlockte er nach dem Ende von 90 nicht immer hochklassigen aber von Schalker Seite engagiert und abgeklärt geführten Minuten in die Mikrofone. Bordons Kopfballtreffer nach Eckball von Lincoln bedeutete in der 64. Minute die Entscheidung. Zuvor hatte in der 59. Minute der Cottbuser Timo Rost versucht, nach einer Hamit-Altintop-Flanke vor dem einschussbereiten Lincoln zu klären, beförderte dabei aber den Ball ins eigene Netz. Bis zu diesem Zeitpunkt stand der aus zwei Viererketten angerührte Lausitzer Stahlbeton recht sicher, doch Schalke ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und spielte den Stiefel letztendlich unglaublich abgeklärt herunter. Da passte es auch ins Bild, dass sich die Königsblauen weder durch eine Glanzparade von Piplica (22. Minute) gegen einen Distanzschuss von Fabian Ernst, noch durch einen glasklaren aber nicht geahndeten Elfmeter an Rodriguez (45. Minute) aus dem Konzept bringen ließen. Ausführliche Berichte liest man im kicker und auf sport1.de. Am kommenden Freitag geht es nun zum Auswärts-Heimspiel nach Bochum. Gelingt dort erneut ein Dreier, dürfte die Konkurrenz aus Bremen und Stuttgart gehörig unter Druck gesetzt werden. Und wo wir gerade beim Thema Konkurrenz sind: Seit Samstag steht auch fest, dass der FC Bayern nur noch mit drei Punkten Vorsprung Meister wird. Ja dann man tau!

Keine Kommentare

Apr 18 2007

Die UEFA überrascht mich

Autor: . Abgelegt unter Fußball allgemein

Es ist wirklich erstaunlich: Da präsentieren sich in Italien seit Jahren Neonazis öffentlich in den Stadien, Spieler großer Clubs heben den Arm zum faschistischen Gruß, alle paar Wochen werden Fans oder Polizisten vor den Stadien ermordet, Hooligans ziehen brandschatzend durch die Innenstädte, die halbe Liga ist in einen Manipulationsskandal verwickelt und kommt mit Alibi-Strafen davon, diverse Schiedsrichter bestreiten einen Großteil ihrer Einnahmen aus Bestechungsgeldern – und die UEFA vergibt doch tatsächlich die Ausrichtung der EM-Endrunde im Jahr 2012 nicht an Italien sondern an Polen und die Ukraine. Also das wäre bei der FIFA nicht passiert!

Keine Kommentare

Apr 14 2007

Mainz doch nur ein Karnevalsverein

Autor: . Abgelegt unter Schalke

Von wegen “Schwerstes Auswärtsspiel des Jahres”. Da habe ich mich gründlich getäuscht – und freue mich darüber! Denn in Mainz ließen die Schalker heute überhaupt nichts anbrennen und gewannen hochüberlegen mit 3:0 gegen Hausherren, die bei einer Musterung für die Bundesliga noch nicht einmal für den Schreibstubendienst vorzusehen sind. Einzig in den ersten zehn Minuten hielt Mainz gut mit, dann erzielte Kevin Kuranyi mit dem ersten nennenswerten Schalker Angriff das 1:0. Anschließend dominierte Schalke das Spiel, erhöhte in der 32. Minute durch Gerald Asamoah auf 2:0 (Flanke Rafinha, Kopfballablage Kuranyi) und hatte nicht nur in der 45. Minute (Özil) die Möglichkeit, schon früh den Sack zu zumachen. Die zweite Halbzeit zeigte einen deutlichen Klassenunterschied. Gegen überforderte Mainzer kontrollierte Schalke das Spiel locker und setzte in der 71. Minute durch Lincolns tollen Heber den überfälligen Schlusspunkt. Mainz hat in dieser Verfassung in der Liga nichts zu suchen. Schalke verteidigt die Tabellenführung ausnahmsweise einmal souverän, wird sich morgen im DSF-Doppelpass mal wieder als Meister abfeiern lassen, weiß aber genau, dass es in der kommenden Woche am 30. Spieltag gegen Cottbus wieder um ganz wichtige drei Punkte geht.

Keine Kommentare

Apr 10 2007

Der Endspurt hat begonnen!

Autor: . Abgelegt unter Schalke

Schalke Fanclub MonasteriaSechs Spiele sind noch zu absolvieren, 18 Punkte dabei zu vergeben. Und nach wie vor steht der FC Schalke 04 an der Spitze der Tabelle. Doch wo in den letzten Wochen noch gottvertraute Zuversicht das Bild beherrschte, greift nun allmählich Nervosität um sich. Nein, nicht in den Medien, denn die haben nach dem hochverdienten karsamstäglichen 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach ihre Fähnchen selbstredend wieder umgeschwenkt und sehen in S04 einen heißen Titelkandidaten – wohl aber unter den Fans. Denn nun steht das vielleicht schwerste Auswärtsspiel des Jahres an.

Weiterlesen »

Keine Kommentare

Apr 06 2007

Schwanensee

Autor: . Abgelegt unter Münster

petra01
Karfreitag in Münster: Die Sonne scheint, mich zieht es zu einem Spaziergang nach draußen. Und weil mir die Zeitungen in den letzten Tagen eindeutig zu “Knutig” sind dachte ich mir: Nimmste mal deine Kamera mit und schießt ein paar neue Fotos von der “Schwarzen Petra“, dem in ein Tretboot verliebten Schwan vom Aasee. Die Trauerschwänin scheint den Winter im Zoo gut überstanden zu haben, bekam neulich von einer örtlichen Bausparkasse sogar ein kleines Eigenheim geschenkt und erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit. So Knut, und jetzt kommst du!

Weiterlesen »

Keine Kommentare

Apr 02 2007

Rummenigge fordert Pro-Bayern-Schiedsrichter

Autor: . Abgelegt unter Fußball allgemein

Es ist noch keine 48 Stunden her, dass Bayerns Torhüter Oliver Kahn nach einer (auch vom Schiedsrichter so gesehenen) Tätlichkeit gegen Sören Larsen außerhalb der Spielverlaufs nur eine gelbe Karte erhalten hat. Aus Bayern-Sicht normal, denn nun sorgen Sie sich darum, dass am Dienstag beim Champions-League-Spiel in Mailand womöglich ein Schiedsrichter nicht ausschließlich in ihrem Sinn entscheiden könnte.

Weiterlesen »

Keine Kommentare

Apr 02 2007

Wenn beides möglich ist, macht Fandel das Übliche

Autor: . Abgelegt unter Schalke

Trotz der verdienten 2:0-Niederlage in München (Tore: Makaay, 3.; Salihamidzic, 78.) bleibt der FC Schalke 04 dank eines Ausrutschers von Werder Bremen in Cottbus (nur 0:0) an der Spitze und somit einziges Team der Liga, das den Titel aus eigener Kraft erreichen kann. Das Spiel bei den Bayern war zudem das letzte Saisonspiel gegen einen direkten Konkurrenten. Die Bilanz gegen die Spitzenteams fiel in dieser Saison durchwachsen aus. Während man gegen Bremen noch volle sechs Punkte holte, waren es gegen Stuttgart nur noch drei und gegen die Bayern sogar nur ein Zähler. In München fügte sich Schalke viel zu leicht in das Schicksal. Ein Blitztor von Makaay reichte aus, um Schalke 30 Minuten lang völlig aus dem Konzept zu bringen. Und als man in der 2. Halbzeit – allerdings ohne nennenswerte eigene Torchance – endlich eine Partie auf Augenhöhe erzwungen hatte, sorgte Bayern für die Entscheidung. Ärgerlich aber gewohnt war, dass Oliver Kahn nach einer Tätlichkeit an Larsen (die wievielte ungeahndete in Folge war das jetzt eigentlich?) vom schwachen Schiedsrichter Fandel (Zitat: “Für mich war die Frage: Schlägt er, oder schlägt er nicht? Es war sicher ein Grenzfall – und beides war möglich.) nur Gelb sah. Für eine weitaus harmlosere Szene wurde Schalkes Lincoln neulich noch für fünf Spiele weggesperrt. Noch ärgerlicher: Nach einem Trikotzupfer von Podolski knickte der gerade erst wieder genesene Peter Lövenkrands in der ersten Halbzeit um und musste ausgewechselt werden. Es steht zu befürchten, dass der Däne nun definitiv für den Rest der Saison ausfällt. Mehr zum Spiel steht in der “Süddeutschen Zeitung“.

Keine Kommentare