2:1 in Stelling – Schalke sägt an Prochnows Stuhl

15. Okt. 2006 | Keine Kommentare

Nach Wochen der Tristesse gab es gestern endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis für den FC Schalke 04. In Stelling holten die Knappen verdient und über weite Phasen souverän einen 2:1-Sieg gegen das Team von Trainer Jürgen Prochnow. Schalke ging früh durch einen Treffer von Halil Altintop in Führung (16. Minute) und war klar die tonangebende Mannschaft der Anfangsphase. Doch anstatt den Stellingern schnell des Todesstoß zu versetzen, erlaubte Schalke in der 30. Minute deren ersten Angriff, der mit freundlicher Unterstützung der Knappen-Abwehr zum 1:1 durch Trochowski führte. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt! Kurz vor der Halbzeit holte sich Stellings Kapitän Jarolim völlig verdient eine gelb/rote Karte ab (43.), Schalke schaukelte daraufhin die hektische Partie locker in die Halbzeitpause.

Nur kurz nach Wiederanpfiff dann der Schock: Einen harmlosen Rempler von Kristajic an Sorin bewertete Schiedsrichterpraktikant Dr. Felix Brych als elfmeterwürdiges Foul – glücklicher Weise scheiterte Sanogo bei der Ausführung des Strafstoßes kläglich am Schalker Keeper Frank Rost (48. Minute). Die ohnehin nicht allzu große Stellinger Moral war nun gebrochen, Schalke kam in der Folgezeit in Überzahl zu einigen sehenswerten Chancen, erzielte durch Marcelo Bordon in der 53. Minute das hochverdiente 2:1 und brachte die restliche Spielzeit zwar nicht glanzvoll aber weitestgehend ungefährdet über die Zeit. Es war kein großes Spiel der Slomka-Truppe, aber am Ende stehen drei Auswärtspunkte, die Schalke in der Spitzengruppe der Bundesliga halten. Für Stelling und seinen Trainer Prochnow wird die Luft allerdings langsam dünner. Schaden kann’s ja nicht.

Ausführliche Spielberichte gibt es u.a. im kicker, auf sport1.de und in der FAZ.

Abgelegt unter Schalke

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben