EM-Tagebuch: Cordoba, wie es wirklich war…

15. Jun. 2008 | 2 Kommentare

Seit Donnerstagabend, seit feststeht, dass Österreich gegen Deutschland ein “Endspiel um Platz 2″ bestreiten wird, gibt es kein anderes Thema mehr als “Das Wunder”, bzw. “Die Schmach” von Cordoba. Für alle, die nicht wissen, was sich 1978 in Argentinien abgespielt hat, bin ich einmal tief in den Keller gestiegen und habe eine verstaubte Betamax-Videokassette hervorgekramt.

Abgelegt unter Fußball allgemein

2 Kommentare zu “EM-Tagebuch: Cordoba, wie es wirklich war…”

  1. robertam 15. Juni 2008 um 15:37 1

    “Schiedsrichter ist ein gewisser Abraham Klein aus Israel – jeder weitere kommentar überflüssig”
    “Tor durch Krankl Johannes den bergdeutschen Bomber”

    Dieses Video stammt aus der ORF Sendung “Dorfers Donnerstalk” und die beiden Kabarettisten Stermann & Grissemann mimen zwei Deutsche, die 1945 schnell nach Argentinien emigriert sind und nun für die “deutsche Heimat” die Kommentatorenrolle übernommen haben…

    Ein wahrlich geniales Video!

  2. matthiaßam 17. Juni 2008 um 09:54 2

    Spitzenvideo, hat mir vorm dem Spiel gegen Dein 2. ICH die Gewissheit gegeben, dass wir nicht verlieren können. Zum öffentlichen Glotzen hätte ich noch zwei andere Möglichkeiten: In der Germania-Sportsbar kann man mit Fussballverrückten die Spiele verfolgen. Beim Spiel gegen Kroatien gab es sogar Toilettenpapier mit Rasenduft. Etwas ruhiger geht es im Biergarten bei Hüerländer (als ehem. Gievenbecker wirst Du es kennen) ab. Hier sind es eher etwas ältere Zuschauer. Und immer eines bedenken: Überall ist das Spiel das SELBE!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben