Trial and Error

22. Jan. 2010 | Ein Kommentar

Versuch und Irrtum (englisch: trial and error) ist eine heuristische Methode, um Probleme zu lösen, bei der so lange zulässige Lösungsmöglichkeiten probiert werden, bis die gewünschte Lösung gefunden wird. Dabei wird oft bewusst auch die Möglichkeit von Fehlschlägen in Kauf genommen.

So heißt es in der Wikipedia und ich bin ehrlich gesagt überrascht, warum in diesem Artikel Felix Magath mit keinem Wort erwähnt wird. Denn das was der Schalker Trainager derzeit veranstaltet, könnte man durchaus aus “Trial and Error” in höchster Ausprägung bezeichnen. Angeblich sollen sich die Königsblauen schon wieder einen neuen Akteur geschnappt haben: den chinesischen Nationalspieler Hao Junmin, 22 Jahre jung, von Tianjin Teda. Ich würde diese Nachricht, die angeblich aus “englischen Spielerberaterkreisen” (was immer das sein soll) stammen soll, gerne auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen, musste jedoch feststellen, dass mich die Webseite von Tianjin nicht wirklich weiterbringt. Auch sonst kann man Hao Junmin nun wirklich nicht ernsthaft einschätzen. Der rechte Mittelfeldspieler erzielte im Mai 2009 ein Länderspieltor gegen Deutschland – das ist es, was man jetzt allenthalben über ihn liest. Auch die Datenbank von Weltfussball.de ist in Bezug auf den potenziellen Neu-Schalker nicht wirklich sehr aufschlussreich. Aber es soll ablösefrei kommen und passt somut exakt in das aktuelle Schalker Beuteschema. Wenn er es bringt, ist er ein Superschnäppchen. Ist er ‘ne Wusrt, hat er wenigstens nichts gekostet.

Bislang war Felix Magath auf Schalke mit diesem “Trial” sehr erfolgreich. Moritz, Schmitz, Matip, Pliatsikas – allesamt “Versuche”, die sich gelohnt haben. Selbt Mineiro, der sich angeblich aufgrund von Trainingsunlust inzwischen rausgespielt zu haben scheint, war zumindest eine Zeit lang eine wirklich günstige, weil leistungszogen bezahlte Alternative. Einen “Error” gab es auch schon: Luboš Hanzel. Der wurde in der Hinrunde für ein halbes Jahr gewogen und für zu leicht befunden. Nun kickt er wieder in der Slowakei. Und auch Trainingslagergast Moritz Volz musste erkennen, dass Schalke nicht alles unter Vertrag nimmt, was gerade ablösefrei zu haben ist.

Schalke holt Hao Junmin. Sollte es stimmen, wäre es eine Nachricht, die mich nicht in großen Jubel ausbrechen lässt. Ausprobieren und abwarten. Dass Felix Magath als sein Lieblingsgetränk “Tee” angibt, verwundert angesichts eines oft benutzten Sprichwortes überhaupt nicht. Immerhin steigen nun die Chancen auf etwas bessere Vermarktungsmöglichkeiten im asiatischen Raum. Da nimmt man etwas mehr Gedränge im Mannschaftsbus doch gerne in Kauf.

Abgelegt unter Schalke

Ein Kommentar zu “Trial and Error”

  1. tumulderam 22. Januar 2010 um 15:01 1

    Try and Error gab es ja auch schon in Wolfsburg. Vielleicht ein wenig teurer, aber dort hat Magath genau so die vorhandene Mannschaft umgebaut. Was aber noch ein wirklich guter Nebeneffekt ist, er lässt seinen Worten Taten folgen. Diejenigen die es vielleicht bis jetzt noch nicht wirklich glauben wollen, dass sie in Zukunft keine Rolle mehr Schalke spielen werden und auch finanziell nicht können, werden schon ein wenig mehr Druck verspüren vielleicht doch von sich aus einen neuen Verein zu suchen.

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben