Weniger als erhofft, besser als befürchtet

15. Sep. 2010 | 8 Kommentare

Hätte mir jemand vor einem Monat gesagt, dass Schalke sein Auftaktspiel in der Champions-League in Lyon nur mit 0:1 verliert, wäre meine erste Reaktion sicherlich ein verärgertes aber ebenso überraschtes “Och, Mensch!!!” gewesen. Vier Wochen später ringt mir der Eintritt dieses Ergebnisses kaum mehr als ein ein schulterzuckendes “Och, jo…” ab. So ändern sich Zeiten.

Das Telegramm: Anfangsphase, gutes Spiel von Schalke, zwei dicke Chancen durch Farfán (den Kopfball muss er rein machen), katastrophaler Fehler von Christoph Moritz, 0:1 durch den allerersten Torschuss Lyons, kurz danach Rot für Benni Höwedes, der offensive Daec verlässt für den defensiven Matip den Platz, Halbzeitpause. Wiederanpfiff, Lyon in Überzahl mit mehr Ballbesitz, Schalke pöhlt die Kugel nur noch hinten raus, der nicht ausschließlich defensive Jones verlässt für den ausschließlich defensiven Kluge den Platz, Schalke pöhlt den Ball weiter sinnlos hinten raus, Riesenchance Lyon (4x), Abseits Lyon (x-Mal), der ausschließlich defensive Sarpei verlässt den Platz für den nicht ausschließlich defensiven Schmitz, Abpfiff. Schalke verteidigt das 0:1 auch durch taktisch geschickt gesetzte Wechsel erfolgreich. Sollte ich etwas vergessen haben: Nur zu, wofür gibt es denn die Kommentarfunktion?

Schalkes Abwehr war heute besser als zuletzt. Es war sogar die beste Saisonleistung unserer Defensive – selbst nach der überharten aber nicht gänzlich unberechtigten Herausstellung von Benedikt Höwedes. Schalke schaffte es, in Unterzahl den Laden sauber zu halten. Das lag nicht nur am überragenden Manuel Neuer. Dass Lyon in der zweiten Halbzeit locker ein halbes Dutzend Mal im Abseits stand, werte ich als ein frühlingshaft erstes Anzeichen dafür, dass die Abseitsfalle funktionierte und sich die Defensive langsam aufeinander einstimmt. So verbessert sich die Abwehr zeigte, so verschlechtert präsentierte sich der Sturm. Raúl und Huntelaar hätten auch getrost in Gelsenkirchen bleiben können – sie nahmen am Spiel schlichtweg nicht teil. Dass sie keine Anspiele bekamen, steht auf einem anderen Blatt. Jefferson Farfán, von dem die Anspiele hätten kommen können, zeigte eine wirklich gute halbe Stunde, danach tauchte er vollständig ab und reihte sich in die “Besser in Gelsenkirchen geblieben”-Fraktion ein. Und Ivan Rakitic, den Fritz von Thurn und Taxis pausenlos als “sehr feinen Fußballer” lobte, spielte einen wirklich sehr feinen und in dieser Konstanz bemerkenswerten Fehlpass nach dem anderen.

Was mich freut, ist, dass Christoph Moritz sich nach seinem kapitalen Fehler, der letztendlich die Niederlage bedeutete, wieder fing und eine solide zweite Spielhälfte ablieferte. Auch dass der eingewechselte Joel Matip deutlich besser agierte als in den letzten Partien, finde ich richtig Klasse. Selbst Peer Kluge war letztendlich nicht schlechter als Jermaine Jones, den er ersetzte. Allerdings auch nicht besser, was mich an der Sinnhaftigkeit dieses Wechsels zweifeln lässt.

Den schönsten Moment erlebte ich heute direkt nach dem Abpfiff, als eine Spielfeldkamera zufällig im Bildanschnitt zeigte, wie Christoph Moritz mit gesenktem Haupt zögerlich in den Pulk seiner Mitspieler trottete und dort von Klaas-Jan Huntelaar in Empfang genommen und gestenreich – so werte ich das – wieder aufgebaut wurde. Ich hoffe genau aus dieser Mischung – “Schalker Junge, der weiß, dass er echt Scheiße gebaut hat” und “Guter Fußballer, der noch gar nicht weiß, was es heißt, Schalker zu sein” – kann etwas entstehen. Beide werden sicherlich voneinander lernen. Es wird nur noch dauern – und ich fürchte länger als bis Sonntag.

Und das sagt der Klopp: Richtig so! Und alle Fans, die am Sonntag für uns jubeln, sind gar keine echten Fans, weil… obwohl…. ähhh… Andrööösen! Geil, geil, geil, damit komme ich wieder beim Zeigler!

Abgelegt unter Schalke

8 Kommentare zu “Weniger als erhofft, besser als befürchtet”

  1. Marcel04am 15. September 2010 um 08:49 1

    Das “Eigentor” war echt ein Flop!
    Aber sehen wir es mal so, wir haben nur 1:0 verloren, sprich das Gesetz der Serie hält und die Niederlagen werden von den Toren her immer knapper… somit müsste ja mindestens ein Unentschieden am Wochenende rausspringen. :-)

  2. Supercliveam 15. September 2010 um 10:25 2

    Ich stimme Dir in nahezu allen Punkten überein, außer das ich wirklich selbt mit Absetzen der Blau-Weißen Brille keine Erklärung für die rote Karte habe. Foul klar, gelbe Karte ok, aber die wäre nicht mal dunkelgelb oder wie auch immer. Kurz vorher das Foul von Jones wäre eine Karte wert gewesen, die dann allerdings der Franzose bekommen hat ;-)

    Die Szene, wie ein zerknirschter Christoph Moritz vor der Kamera stand und später von Klaas Jan Huntelaar im Empfang genommen wurde, hat mir auch Hoffnung gemacht. Offenbar ist das “Betriebsklima” noch o.k.

    Und zu guter Letzt, Fritz von Thurn und Taxis ging mir gestern ziemlich auf den Nerv! (vermutlich wäre das bei einem Sieg nicht ganz so schlimm gewesen)

    Hoffen wir auf Sonntag, ein Sieg und ein großer Teil dieses verkorksten Saisonbeginns ist vergessen. Warten wir’s ab. Glück auf!

  3. Matthiasam 15. September 2010 um 10:40 3

    Ich fand die Rote Karte gegen Höwedes – wie auch geschrieben – ja auch “überhart”. Aber vollständig ungerechtfertigt war sie nicht. Bewegt sich ein Bein in Schulterhöhe und ein Gegenspieler ist irgendwo in der Nähe, kann bzw. muss der Schiedsrichter auch ohne erfolgten Gegnerkontakt Freistoß pfeifen (“Hohes Bein”). Kommt es allerdings zur Berührung, ist es in seinem Ermessen, ob er es bei Gelb belässt oder die Rote Karte zieht.

    In 19 von 20 Fällen gibt es dafür kein Rot. Dass ein unerfahrener Schiedsrichter (gestern erst sein 3. Spiel auf europäischer Ebene, laut TuT) aber das Duschticket zieht, kann passieren. Frei nach dem Motto: Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß.

  4. holzboy 04am 15. September 2010 um 18:38 4

    Mein Gott was soll dabei rauskommen,
    Plestan 1 Jahr nicht gespielt,
    Jones …………………gespielt,
    Metzelder…………….gespielt,
    Sarpei ,selbst Raul ,Huntel.und Jurado haben wann gespielt?
    Mir rumorts gewaltig im Bauch.
    Alles was letztes Jahr an Glück über uns gekommen ist (z,B. Matip
    Debüt u.Tor in München) kommt Kübelweise von der anderen Seite!.Magath hat glaube ich schon einiges unterschätzt u. mit einiger Sicherheit(Spieler) überschätzt.
    Ich hoffe der ALPTRAUM ist bald vorbei u. die Normalität hält Einzug mehr wünsche ich mir eigentlich nicht.
    Glück,, AUF”!!!.

  5. Nepomuk113am 19. September 2010 um 19:03 5

    So es steht 2 zu 0 für die Zecken und irgendwie muss ich an Hertha BSC Berlin denken. So eine Schei….

  6. holzboy 04am 19. September 2010 um 21:35 6

    Der Alptraum ist nicht vorbei,das ist keine “MANSCHAFT” ,das ist nicht mal ein Hühnerhaufen.Kein Spiel mehr ohne gelbe oder roter Karte .Nur noch reagieren .Wir stehen im ABSTIEGSKAMPF und mit dieser Manschaft mit keinen guten Karten.Viele liebe nette Jungs aber alle keinen Ar…h inner Hose.Mein Gott ich hab schon in Kassel aufem Baum gesessen ,was ich heute altersmäßig nicht mehr hinbekommen würde,aber das wird ein Jahr zum grausen.Ganz Ehrlich ich weiß nicht wie wir da hingekommen und ich weiß auch nicht wie wir da wieder rauskommen.Aber eins sag ich Euch Magath weiß es auch nicht und das schlimme ist wir können keine Reißleine ziehen.Das wäre der Untergang unseres Vereins.Ich hoffe es ist nur eine Krise,denn Krisen enden irgendwann,ich hoffe bald ,allein es fehlt mir langsam der Glaube.” GLÜCK AUF”.

  7. Matthiasam 19. September 2010 um 22:53 7

    Der FC Schalke 04 wird im nächsten Jahr definitiv nicht in der 2. Liga spielen. Interpretationsspielräume für diese Aussage sind vorhanden.

  8. Champions-League-Förmchen | WEB 0.4am 7. Dezember 2010 um 13:03 8

    [...] aus der Blogosphäre: “Weniger als erhofft, besser als befürchtet” [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben