792 Monate – die Bilanz aus Schalkes großer Kabine

08. Sep. 2011 | 21 Kommentare

Es kam in den letzten Jahren nicht häufig vor, dass „BILD“ positiv über Schalke berichtete. Doch in der letzten Woche jubelte das Blatt zweimal:

Der Verkauf von Neuer und die Aussortierung von Karimi bringt dem klammen Schalke richtig Kohle. (…) Verramsch-König Heldt spart Schalke gesund! (…) Einnahmen 25,25 Mio, Ausgaben 6,8 Mio – Bilanz: +18,95 Millionen Euro! (BILD vom 01.09.2011)

Horst Heldt hat auf Schalke in der Sommerpause ausgemistet. Der Manager ist der Verramsch-König der Liga. Insgesamt 20 Spieler wurde der Manager los. (BILD vom 02.09.2011)

Ich bin der Letzte, der sich nicht über positive Berichterstattung freut. Da ich jedoch von Beginn der Transferperiode an die Verkaufs- und Kaufaktivitäten den FC Schalke 04 begleitet habe, kann ich nur bedingt in die BILD’schen Jubelarien einstimmen. Es folgt die Abschlussbilanz der Sommer-Rubrik „792 Monate“.

Zur Erinnerung: „792“ war exakt die Anzahl zukünftig noch zu leistender Monatsgehälter, ging man vom 1. Juli 2011 aus. Am 30. Juni 2011 standen 38 Spieler in Schalkes Profikader unter Vertrag. Heute sind es nur noch 28 Spieler, womit sich Schalke – wie Torsten Wieland in seinem Zahlenfestival der letzten Tage belegte – im Mittelfeld der Liga bewegt. Der unter Magath bis zur Unkenntlichkeit aufgeblähte Kader wurde in der Tat erfolgreich ausgedünnt. Und um es vorwegzunehmen: Natürlich halte auch ich das für eine großartige Leistung. Jedoch empfinde ich die Jubelarien, die nun auf Heldt einprasseln, ebenfalls für übertrieben.

.

Spieler, deren Vertrag ohnehin zum 1. Juli 2011 auslief:

Ali Karimi
Angelos Charisteas
Christian Pander
Danilo Avelar

Horst Heldts Aktivität in diesen Fällen lag darin, jegliche Aktivität zu vermeiden.

Spieler, deren Vertrag gegen Abfindung aufgelöst wurde:

Gerald Asamoah Restvertragslaufzeit war 12 Monate
Nicolas Plestan Restvertragslaufzeit war 24 Monate

Horst Heldt wird beiden nicht ihre ausstehenden Gehälter ohne Abzug ausgezahlt haben. Genau so unwahrscheinlich ist jedoch, dass Asamoah und Plestan sich mit einem Handschlag verabschiedeten. Schalke hat sicherlich Geld gespart, jedoch nicht im vollen Umfang.

.

Spieler, dem gekündigt wurde:

Albert Streit Restvertragslaufzeit war 10 Monate

So sehr ich es mir wünsche – aber dieser Fall ist noch nicht erledigt. Es folgt eine Auseinandersetzung vor dem Arbeitsgericht. Ausgang offen. Aber den Versuch war es sicherlich wert. Vielleicht klappt’s ja.

Spieler, die für 12 Monate ausgeliehen wurden:

Edu Restvertrag nach Leihende: 12 Monate
Mario Gavranovic Restvertrag nach Leihende: 12 Monate
Vasileios Pliatsikas Restvertrag nach Leihende: 12 Monate
Ciprian Deac Restvertrag nach Leihende: 12 Monate
Anthony Annan Restvertrag nach Leihende: 24 Monate

Durch die Ausleihgeschäfte sparte Horst Heldt Schalke die Auszahlung von 60 Profi-Monatsgehältern ein und reduzierte die Kaderstärke um fünf Spieler. Gut so! Jedoch ist die Leihfrist endlich. Bereits im Juli 2012 könnten sämtliche ausgeliehenen Spieler wieder auf der Matte stehen.

.

Spieler, die verkauft wurden:

Manuel Neuer Restvertragslaufzeit war 12 Monate
Hao Junmin Restvertragslaufzeit war 24 Monate
Lukas Schmitz Restvertragslaufzeit war 12 Monate
Tore Reginiussen Restvertragslaufzeit war 24 Monate

Bei kritischer Betrachtung bleiben somit nur vier echte Verkäufe übrig. Vier von 20 (laut BILD). Einer davon – Manuel Neuer – verkaufte sich von selbst. Ein weiterer – Tore Reginiussen – verließ den Verein nach Vertragsauflösung im gegenseitigen Einverständnis ablösefrei.

.

Spieler, deren Verträge verlängert wurden:

Mathias Schober Vertragsverlängerung um 12 Monate
Kyriakos Papadopoulos Vertragsverlängerung um 12 Monate
Julian Draxler Vertragsverlängerung um 24 Monate

Nur drei Vertragsverlängerungen in einem Kader von 28 Spielern – hier ging Horst Heldt äußerst konservativ vor. Dass er zudem genau die richtigen Verträge verlängerte, gefällt mir mindestens genauso.

.

Spieler, die neu in den Kader geholt wurden:

Andreas Wiegel Neuer Vertrag für 24 Monate
Ciprian Marica Neuer Vertrag für 24 Monate
Teemu Pukki Neuer Vertrag für 36 Monate
Ralf Fährmann Neuer Vertrag für 48 Monate
Christian Fuchs Neuer Vertrag für 48 Monate
Marco Höger Neuer Vertrag für 48 Monate

Nur für drei der sechs Spieler – namentlich Fuchs, Höger und Pukki – wurden Ablösesummen fällig. Ebenso sind bereits jetzt drei der sechs Spieler – Fuchs, Höger und Fährmann – Leistungsträger auf Schalke. Man darf Heldt eine durchweg gelungene Einkaufspolitik attestieren.

.

Das wurde aus den 792 Monaten:

Als kleine Spielerei hatte ich von Beginn an auch die Restvertragsmonate des Kaders im Auge behalten. Aus 792 Monaten zum Ende der Spielzeit 2010/2011 wurden 888 Monate zu Beginn der Saison 2011/2012. Doch diese Zahlen dürfen natürlich nicht 1:1 miteinander verglichen werden. [Edit Anfang] Da ich mich bei meinem ersten Interpretationsversuch offensichtlich gedanklich verrannt habe (siehe Kommentar von Henning, der auch die Originalpassage enthält), überlasse ich die Interpretation den Kommentaren. [Edit Ende] Übrigens: Zum Ende der Saison 2010/2011 hatte der durchschnittliche Schalker Profi eine Restvertragslaufzeit von 20,84 Monaten. Am Ende der Spielzeit 2011/2012 wird dieser Wert nur marginal auf 19,71 gesunken sein.

Mein Fazit: Horst Heldt hat ordentliche Arbeit geleistet. Jedoch halten seine Taten bei kritischer Betrachtung den in der Presse verbreiteten Zahlen, die oft genug Grundlage für Diskussionen unter Schalkern sind, nicht stand. Der Transferüberschuss von fast 19 Millionen Euro wurde nahezu ausschließlich durch den Verkauf von Manuel Neuer erzielt – und somit genau durch den Spieler, den Schalke eigentlich nicht verkaufen wollte. Die von BILD (und den Abschreibern) verbreitete Zahl der „20 abgegebenen Spieler“ stimmt nicht und ich weiß auch nicht, wie die Presse darauf kommen kann. Ich habe 16 Spieler gezählt, davon fünf nur ausgeliehen und vier mit Verträgen, die ohnehin ausliefen. Hinzu kommen zwei Spieler, deren ihre Verträge (teilweise) ausgezahlt wurden und ein Akteur, dem fristlos gekündigt wurde. Angesichts dessen möchte ich nicht, dass Horst Heldt von der Presse zum „Verramsch-König“ gekürt wird, eben weil genau diese Presse den in den Himmel gehobenen Schalker Manager auf Grundlage der Hochjubel-Fakten ebenso schnell wieder fallen lassen wird. Außerdem finde ich das Wort „verramschen“ in Bezug auf Menschen scheiße.

Horst Heldt arbeitet akribisch und unaufgeregt. Nach allem, was ich bislang von ihm gesehen habe, bin ich froh, dass Schalke ihn zur handelnden Person erhoben hat.

Oder anders: Vom Feeling her habe ich bei Horst Heldt ein gutes Gefühl.

.

Die nächste Transferperiode kommt bestimmt

… und deshalb habe ich hier noch einmal den Überblick auf den aktuellen Schalker Profikader, sortiert nach Vertragslaufzeiten, zusammengestellt. Rot markiert sind die derzeitig ausgeliehenen Spieler, bei denen es nicht ausgeschlossen ist, dass sie am 30.06.2012 wieder an die Tür der Geschäftsstelle klopfen.

Name Vertrag bis Rest-Vertragsmonate
Mathias Schober 30.06.2012 12 Monate
Lars Unnerstall 30.06.2012 12 Monate
Hans Sarpei 30.06.2012 12 Monate
Raúl 30.06.2012 12 Monate
Jefferson Farfán 30.06.2012 12 Monate
Levan Kenia 30.06.2012 12 Monate
Edu 30.06.2013 12 Monate
Mario Gavranovic 30.06.2013 12 Monate
Vasileios Pliatsikas 30.06.2013 12 Monate
Ciprian Deac 30.06.2013 12 Monate
Alexander Baumjohann 30.06.2013 24 Monate
Christoph Metzelder 30.06.2013 24 Monate
Atsuto Uchida 30.06.2013 24 Monate
Klaas-Jan Huntelaar 30.06.2013 24 Monate
Christoph Moritz 30.06.2013 24 Monate
Andreas Wiegel 30.06.2013 24 Monate
Joel Matip 30.06.2013 24 Monate
Jan Moravek 30.06.2013 24 Monate
Lewis Holtby 30.06.2013 24 Monate
Ciprian Marica 30.06.2013 24 Monate
Anthony Annan 30.06.2014 24 Monate
Teemu Pukki 30.06.2014 36 Monate
Sergio Escudero 30.06.2014 36 Monate
Benedikt Höwedes 30.06.2014 36 Monate
Tim Hoogland 30.06.2014 36 Monate
Peer Kluge 30.06.2014 36 Monate
Jose Manuel Jurado 30.06.2014 36 Monate
Jermaine Jones 30.06.2014 36 Monate
Kyriakos Papadopoulos 30.06.2015 48 Monate
Ralf Fährmann 30.06.2015 48 Monate
Christian Fuchs 30.06.2015 48 Monate
Marco Höger 30.06.2015 48 Monate
Julian Draxler 30.06.2016 60 Monate

__
Foto: sfllaw@flickr

Abgelegt unter Schalke

21 Kommentare zu “792 Monate – die Bilanz aus Schalkes großer Kabine”

  1. Matthiasam 8. September 2011 um 07:06 1

    Kommentare sind der Lohn des Bloggers. Da ich die Rubrik “792 Monate” nach Ablauf dieser Transferperiode gelöscht habe, ging dadurch auch die gesamte begleitende Diskussion verloren. Um sie dennoch nachvollziehbar zu halten, habe ich sie hier in einem Sammelthread zusammengestellt. Vielen Dank an alle Mitdiskutanten:

    ———————————–

    derwahrebaresi am 9. Juni 2011 um 10:41
    möge mir mal wer erklären warum man noch einen 3. torwart (“nachwuchsmann”) sucht, wo man doch unnerstall hat …

    ———————————–

    Janosch 04 am 14. Juni 2011 um 09:50
    Unnerstall soll gebührenfrei ausgeliehen werden, damit er mehr Spielpraxis sammeln kann. Frag mich allerdings nicht, warum er das nicht auch in unserer Zweiten könnte. Wahrscheinlich hofft man auf nen Verein aus der zweiten oder dritten Liga

    ———————————–

    Blauer Saphir am 14. Juni 2011 um 17:41
    das sind ja gerade mal noch 32 Spieler, von denen mit Pander (hoffentlich kein neuer Vertrag o. max. nach Einsätzen), Kenia, Hoogland und Schmitz 4 Dauer-Verletzte im Kader sind.
    Mit Streit, Moritz, Baumjohann, Moravek und Jones sind weiter 5 Spieler ausgeliehen bzw. werden wohl verkauft. In der Aufzählung fehlen noch Asamoah und Zambrano, dann müssten wir aber noch zwei bis drei Spieler verpflichten, um eine
    25 Kader zu haben???

    ———————————–

    Matthias am 14. Juni 2011 um 18:00
    Ich möchte mich bei der Auflistung an die Fakten halten und nicht auf Gerüchte bzw. absehbare Entwicklungen eingehen.
    Stand heute ist mir nichts von Verkaufsabsichten bei Moravek, Moritz und Baumjohann bekannt. Baumjohann hat derartigen Gerüchte selbst präventiv widersprochen, Moravek kehrt laut übereinstimmenden Medienberichten definitiv nach Gelsenkirchen zurück.
    Zambrano ist ein Sonderfall. Derzeit ist er irgendwie in der Schwebe zwischen St. Pauli, Schalke und einer Schweizer Beraterfirma. Die DFL wurde eingeschaltet, um den Status des Spielers definitiv zu klären. Bis das nicht geschehen ist, nehme ich ihn vorerst nicht in die Liste mit auf. Von Asamoah hieß es, er wolle auch in der zweiten Liga bei St. Pauli bleiben. Aber auch hier gilt: Sobald eine definitive Aussage kommt, werde ich reagieren.
    Schmitz wird hingegen definitiv die Fliege machen – er ist mit Bremen längst handelseinig und es fehlt nur noch das endgültige OK von Horst Heldt.
    Ich rechne aktuell auch nicht damit, dass jermaine Jones nochmal in Königsblau aufläuft. Die zu oft beleidigte Kampfleberwurst, die nach eigener Aussage jedes Jahr CL spielen muss, fühlt sich im unteren englischen Tabellenmittelfeld anscheinend pudelwohl. Es sei ihr gegönnt und ich hoffe auf eine nennenswerte Ablösesumme für unseren Verein.
    Bei Kenia und vor allem bei Hoogland hoffe ich darauf, dass sie dann doch irgendwann einmal zum Kader stoßen. Zeit wäre es…

    ———————————–

    St.Marcello am 20. Juni 2011 um 17:20
    Hallo Matthias, vorweg ein großes Lob für diese übersichtliche und informative Aufstellung. Nach so etwas habe ich lange gesucht. Jetzt fällt der Überblick in den nächsten Wochen hoffentlich wieder ein bisschen leichter.
    Eine Frage habe ich zu Hao. Wenn mich nicht alles täuscht war mal die Rede davon, dass noch vor regulärem Vertragsende am 30.06.2011 von Vereinsseite eine Option für ein weiteres Jahr gezogen wurde. Weißt du da mehr, weil du ihn ja schon defenitiv von der Liste gestrichen hast. Wurde er gestern auf der JHV definitiv als Abgang genannt? Schon mal vielen Dank und weiter so!

    ———————————–

    Matthias am 20. Juni 2011 um 19:06
    Mein Wissensstand zu Hao ist, dass sein Vertrag am 30.06.2011 ausläuft. So steht es auch auf der offiziellen Vereinswebseite.
    Von einer Option, die der Verein gezogen hat, ist mir nichts bekannt. Jedoch würde eine derartige Option erklären, warum zahlreiche Zeitungen (u.a. die WAZ) Hao nach wie vor als “Problemfall für Heldt” titulieren, da er noch ein Jahr (also bis 2012) Vertrag habe.
    Aber wie gesagt: Ich weiß von einer derartigen Option nichts und auch die offizielle Vereinswebseite listet Hoas Vertrag als am 30.06.2011 auslaufend auf.

    ———————————–

    St.Marcello am 20. Juni 2011 um 23:43
    Hier ein Link dazu: http://www.bild.de/sport/fussball/schalke/mistet-magath-einkaeufe-aus-18065292.bild.html
    “Junmin Hao kam Anfang 2010 aus China zu Schalke. Spielte diese Saison nur sechs Mal in der Bundesliga. Magath und Rangnick setzten nicht auf ihn. Zwar wurde sein Vertrag per Option bis 2012 verlängert, ein Wechsel des Chinesen ist aber nicht vom Tisch”
    Ist zwar bild.de, aber würde mich schon mal interessieren, wie die darauf kommen. Zumal die Vereinsseite im Mannschaftsbereich seit Ende der Saison nicht mehr aktualisiert wurde. Schober’s Vertragsverlängerung ist zum Beispiel noch nicht aktualisiert, ebenso Draxler. Kann natürlich sein, dass am 1.Juli alles auf den aktuellen Stand gebracht wird. Mal sehen, ob Hao dann noch da ist.

    ———————————–

    Matthias am 21. Juni 2011 um 01:01
    Das würde aber auch bedeuten, dass Schalke den Vertrag mit Hao erst in der jüngsten Vergangenheit verlängert hat. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Was nicht heißen soll, dass ich es völlig ausschließe. Ich weiß eben nur nichts davon und warte ab, bis eine definitive Aussage vom Verein kommt.
    Definitiv fest steht allerdings seit heute, dass Gerald Asamoah aktuell wieder zum Kader gehört. Bislang bestand noch eine Rest-Wahrscheinlichkeit, dass er mit St. Pauli in die 2. Liga geht. Ich habe ihn deshalb in die Liste wieder aufgenommen.

    ———————————–

    wilbor am 21. Juni 2011 um 09:37
    Oh, Marvin Pourie. Hat angeblich noch einen Lizenzspielervertrag gehabt. Ist aber dann auch jetzt wieder weg….nur für die Akten.

    ———————————–

    St.Marcello am 24. Juni 2011 um 17:11
    Es hat die erste Aktualisierung des Kaders auf der S04-Seite. Hao immer noch mit Vertrag bis 30.06.11 gelistet, allerdings ist Schober auch noch nur bis 30.06.11 gelistet, während Draxler’s Vertrgasende schon entsprechend angepasst worden ist. Es bleibt spannend.

    ———————————–

    derwahrebaresi am 25. Juni 2011 um 14:40
    bitte um 36 gehaltschecks reduzieren …

    ———————————–

    Ich am 26. Juni 2011 um 13:24
    Plestan und Asamoah sind auch weg dafür hat Wiegel nen Profivertrag bekommen

    ———————————–

    Matthias am 27. Juni 2011 um 10:07
    Das mit Hao geht mir allmählich auf den Keks. Nach wie vor habe ich nirgendwo eine echte, offizielle Bestätigung gelesen, dass sein Vertrag verlängert worden ist. Nur ab und zu heißt es zwischen den Zeilen, dass Magath mit ihm “mündlich” verlängert habe. Mal heißt es dann, dies seit bis 2012 geschen, mal sogar bis 2013.
    Da Hao zurzeit mit Hangzhou in China in Verbindung gebracht wird, hoffe ich auf eine schnelle offizielle Vollzugsmeldung. Dann lag ich mit der “Streichung” auch nicht daneben, wohl aber mit dem Anfangswert von 756 Monaten.
    Die angemahnten Änderungen bzgl. Asamoah, Plestan und Wiegel sind nach dem langen Wochenende nun aber berücksichtigt.

    ———————————–

    Matthias am 28. Juni 2011 um 09:10
    So, das Hao-Rätsel scheint gelöst zu sein. Und da ich auch Gerald Asamoah ursprünglich nicht auf der Liste hatte, muss ich die Rubrik umbenennen. Ursprünglich waren es nun also – mit Hao und Asamoah – 792 Monate.

    ———————————–

    St.Marcello am 28. Juni 2011 um 16:56
    jetzt auch offiziell: http://www.schalke04.de/teams/bundesligakader/8-hao.html
    ich fass das alles nicht

    ———————————–

    Jörn am 28. Juni 2011 um 22:39
    Na kommt, ist ja wohl verständlich, dass ernicht zurück nach China will und der schlechteste Spieler ist er auch nicht, vielleicht wird er ja ausgeliehen und kann so nochmal seinen Wert steigern. So oder so ist er ja garantiert auch kein Spitzenverdiener. Wartet mal ab, jetzt wo Jeff erstmal ausfällt wird Hao noch zum Leistungsträger Dribbeln kann er fantastisch.

    ———————————–

    Ich am 29. Juni 2011 um 07:53
    So gehts weiter: Junmin Hao (24, Vertrag bis 2013) könnte der nächste Abgang sein. Er muss sich nur noch mit Hangzhou Greentown (China) einigen. Kein Tabu ist ein Verkauf von Anthony Annan (24), Edu (29) oder José Manuel Jurado (24), falls die Ablöse stimmt. Gedacht ist an die Verpflichtung eines Torhüters, eines Stürmers (im Gespräch u. a. Nolan Roux, 23, Brest) und möglicherweise eines Mittelfeldspielers, falls Jones geht.
    Stand so beim Kicker könnte also sein das du noch ne Menge zu ändern hast

    ———————————–

    skAndy am 15. Juli 2011 um 15:43
    Darfst wieder ‘n Dutzend drauflegen… aber wzt ist eine Nichtausstiegsklausel?
    http://www.transfermarkt.de/de/schalke-verlaengert-mit-papadopoulos–interesse-an-marica/news/anzeigen_67837.html

    ———————————–

    leeni am 15. Juli 2011 um 19:46
    Die “Nichtausstiegsklausel” finde ich auch eine kreative Neuerung. Reviersport verwendet die Formulierung auch. Ist wohl so eine Art “Eheversprechen” für gute und schlechte Tage, die beide Seiten bindet, selbst wenn Schalke Papa nicht mehr will und Papa Schalke nicht mehr will und Manu bereit ist 115 Millionen auf den Tisch zu legen. Eine lobenswerte Sache in Zeiten von Krisen und schwindenden Werten…

    ———————————–

    Benjamin am 16. Juli 2011 um 13:11
    Papa noch verlängert ist ne gute Entscheidung. Absoluter Sympathieträger und irgendwie eine lustige Erscheinung. Hoffentlich wächst das grad nicht nur nach außen hin, sondern auch auf dem Platz zusammen.

    ———————————–

    TobiTatze am 23. August 2011 um 10:01 23
    Schaut man sich diese Tabelle an, dann muss man Hotte Heldt beide Hände kräftig schütteln. Alle Neuzugänge, bis auf Marica, sind Stammspieler. Man hat die Verträge mit den beiden talentiertesten Nachwuchsspielern langfristig verlängert (Draxler, Papa) und (fast) den kompletten Ballast entweder per Vertragsauflösung, Verkauf oder Leihe aus dem Kader entfernt.

    ———————————–

    Malaoshi am 24. August 2011 um 23:59
    Horst ist ein echter Held(t): Albert S. wurde gekündigt.

    ———————————–

    leeni am 31. August 2011 um 20:59
    Gavranovic geht. Wohl endgültig, denn die Mainzer werden den Kaufvertrag am Ende der Saison ziehen denke ich. Schade, mir hat sein Spiel immer gefallen.
    Zu A.S.: Der ist unkündbar, wirst sehen…

    ———————————–

    Henning am 1. September 2011 um 09:22
    Als erstes Resumee kann man festhalten: Spieleranzahl von 38 auf 29 gesunken. Monatszahl von 792 auf 900 gestiegen. Das bedeutet, dass die gegenwärtigen Spieler durchschnittlich mit (deutlich) längeren Vertragslaufzeiten ausgestattet wurden…

    ———————————–

    Cord am 2. September 2011 um 20:05
    900 kann man so nicht stehen lassen… in einem Jahr sind wieder 12Monate rum. das mal 29Spieler ergibt (Stand heute) eine Restlaufzeit von 552 Monaten.

    ———————————–

    Malaoshi am 3. September 2011 um 07:45
    Mit der 888 ins Glück… 888 ist in China eine besondere Glückszahl, s. http://www.faz.net/-00nacl (Stand 1.9.: 888 Monate)

  2. Markusam 8. September 2011 um 08:09 2

    Ebenso sind bereits jetzt drei der sechs Spieler –Fuchs, Höger und Fährmann – Leistungsträger auf Schalke.

    Da kann Pukki noch zukommen, schließlich hatte er noch keine Gelegenheit, sich auf Schalke zu behaupten. Aber sonst stimme ich mit Deiner Meinung weitgehend zu.

  3. Exil-Schalkeram 8. September 2011 um 08:31 3

    Vielen Dank für die übersichtliche Aufstellung und die Idee zu diesem Projekt.

    Auch wenn keine weiteren Fakten nötig wären, um die Lieblings”zeitung” Philipp Lahms zu diskreditieren, schadet es sicher nicht, dem ein oder anderen aufzuzeigen, wieviel BS die doch so schreiben…

  4. Henningam 8. September 2011 um 08:47 4

    “Aus 792 Monaten zum Ende der Spielzeit 2010/2011 wurden 888 Monate zu Beginn der Saison 2011/2012. Doch diese Zahlen dürfen natürlich nicht 1:1 miteinander verglichen werden. Rechnet man bis zum 1. Juli 2012 weiter und zieht dementsprechend bei jedem der aktuell unter Vertrag stehenden Akteure 12 Monate ab (28 x 12 Monate = 336 Monate), kommt man auf insgesamt 552 Monate. Anders ausgedrückt: Horst Heldt hat in der Transferperiode dem FC Schalke 04 satte 240 Profifußballer-Monatsgehälter eingespart!”

    Diese Rechnung leuchtet mir absolut nicht ein! Man kann nicht den Stichtag 1.Juli 2011 mit dem 1. Juli 2012 vergeleichen. Es ist ja völlig klar, dass die Gesamtvertragslaufzeit dann erheblich (nämlich 12 Monate pro Spieler) sinkt. Die Monatsgehälter wurden aber nicht “gespart”, sondern gerade bezahlt!!!

    Hort Held hat weder Monatsgehälter durch seine “Leistung” gespart bei den Spielern, deren Vertrag Auslief, noch bei denen abgefunden wurden (bzw. nur ein Teil). Es verbleiben also Einsparungen durch Verkauf (72 Monatsgehälter) und Kündigung (10 Monatsgehälter) und Leihen (insg. 60 Monatgshälter). Schätz man jetzt bei den Abfindungen nochmal 50% darauf kommen 18 Monatsgehälter hinzu. Insgesamt wurden also 150 Monatsgehälter eingespart! Wenn man die Monatsgehälter der Neuzugänge dagegenrechnet bleibt im Grunde nichts übrig.

  5. Andresam 8. September 2011 um 08:58 5

    Bei aller Liebe zum Detail, aber die Austellung ist, ohne Kenntnis über die Höhe der einzelnen Gehälter, ja leider wenig aussagekräftig. Aber es geht ja auch um Qualität und Arbeitsfähigkeit des Kaders und dahingehen, würde ich mich über ein paar zusätzlich Monate zB bei Farfan nicht ärgern :-)

  6. Matthiasam 8. September 2011 um 09:57 6

    @Henning: Ich gebe dir unumwunden Recht. Grober Denkfehler meinerseits. Ich habe den Artikel dahingehend geändert. Danke!

    @Andres: “Die Austellung ist, ohne Kenntnis über die Höhe der einzelnen Gehälter, ja leider wenig aussagekräftig.”

    Ich habe bewusst vermieden, auf Gehälter und Ablösesummen einzugehen. Die in der Presse verbreiteten Zahlen sind immer nur Näherungswerte, die aus Sicht der einzelnen Vereine verbreitet werden. Im Falle von Manuel Neuer sind sich beispielsweise alle Schalker einig, dass er mindestes 25 Millionen Euro eingebracht hat. Die Bayern-Anhänger hingegen sind felsenfest davon überzeugt, dass die 20-Mio-Grenze nicht überschritten wurde. Kurzum: Die der Öffentlichkeit bekannten Zahlen sind derart ungenau und propagandistisch geprägt, dass es Kaffeesatzleserei wäre, darauf einzugehen. Das gilt vor allem und ganz besonders auch für die Gehälter.

  7. StanLibudaam 8. September 2011 um 12:30 7

    Die Rechnung hier ist mir zu kompliziert und ehrlich gesagt
    bin ich wohl nicht intellent genug um den “Kram” nachzuvollziehen.
    Mir würden da andere Zahlen weiterhelfen.

    Wieviel zahlt der FC Schalke 04 jetzt in EUR an GEhälter für die Spieler und wieviel waren es vor den Transfers?

    Da helfen meiner Meinung nach keine Vertragslaufzeiten weiter
    bzw. nur äußerst bedingt.

    Oder war habe ich die Prämisse dieses Blogs mißverstanden?

    In diesem Sinne
    Glückauf

  8. Matthiasam 8. September 2011 um 13:09 8

    Wieviel zahlt der FC Schalke 04 jetzt in EUR an GEhälter für die Spieler und wieviel waren es vor den Transfers?

    Da kann dir geholfen werden: Ruf’ bei Horst Heldt an, lass dir eine aktuelle Gehaltsrolle von der Lohnbuchhaltung zuschicken und fordere die Kontoauszüge zu den jeweiligen Transfers an.

    Ich schrieb bereits hier, warum ich nicht auf die Ablösesummen und die Gehälter eingegangen bin, eben weil sämtliche in der Öffentlichkeit gehandelten Zahlen absoluter Kokolores sind. Niemand weiß, was sein Nachbar verdient. Ich kenne sogar Ehepaare, die sich gegenseitig die genaue Höhe ihres Einkommens verschweigen. Wie soll man dann an wasserdichte Zahlen zu den Einkommen von Fußballprofis kommen? Und vor allem: Mit welcher Berechtigung sollte man sie einfordern?

  9. Manfredam 8. September 2011 um 13:55 9

    Warum du unbedingt BLÖDe Zitate an den Anfang setzt, wenn dir die dortige Wortwahl -zurecht- nicht gefällt, versteh ich nicht.
    Lieber nix zitieren als das Drecksblatt.

    Es sei aber die Frage erlaubt, warum du einzig den Manager mit der ganzen Sache in Verbindung bringst.

  10. Uweam 8. September 2011 um 17:26 10

    @Vorschreiber Manfred: Das “Drecksblatt” ist aber gewöhnlich schon gut informiert – und warum man das dort geschrieben nicht zitieren sollte, erschließt sich mir absolut nicht. Entscheidend ist doch was man nachher draus macht!

    Und zum Thema Manager: Ja wen denn sonst als den Manager soll man denn mit der Perosnalpolitik in Verbindung bringen. Den Masseur oder den Koch? ;-)

    Klar wird er das mit Rangtnick besprochen haben und mit seinen Vorstandkollegen und ggf. auch mit dem Aufsichtsrat. Aber verantwortlich ist Heldt!

    Mensch, wann wird denn endlich wieder gekickt…

  11. Manfredam 8. September 2011 um 18:35 11

    Ist es das wirklich, Uwe? Beide Zitate oben sind Blödsinn, oder? Gut, es stimmt, die Sprache ist wie üblich sowohl gewöhnlich als auch sehr gewöhnungsbedürftig^^.
    Ansonsten schau mal bei Sidan vorbei und lies:
    http://www.el-futbol.de/?cat=217
    Bildblog sowieso.

    Was ich bezüglich Heldt meine, ist doch klar: keiner der Spieler wäre abgegeben/verliehen worden, hätte Rangnick ihn weiter im Team gewollt. Gavranovic dürfte das beste Beispiel sein. Und ich bin mir auch ziemlich sicher, daß nicht zuletzt die enge Zusammenarbeit mit Masseuse und Köchin dazu führten, daß zB Papa ne Vertragsverlängerung bekam :P

  12. Carlito69am 8. September 2011 um 22:08 12

    @ StanLibuda: Also im Geschäftsjahr 2010 (1.1.-31.12.) hatte Schalke 04 78,1 Mio € Personalkosten (http://www.schalke04.de/fileadmin/user_upload/medialib/Verein/Geschaeftsbericht_2010.pdf), warten wir doch mal den Geschäftsbericht für 2011 ab, der wird sicherlich schon um einiges anders aussehen, denke ich…

  13. Henningam 8. September 2011 um 22:29 13

    Vor den Aktivitäten hatten wir 38 Spieler bei 792 Monaten. Jetzt haben wir 33 Spieler (28 + 5 verliehene), die auf insgesamt 888 Monate kommen. Ergo weniger Spieler, mehr Monate. Die, die dageblieben sind, haben also im Durchschnitt längere Verträge. Da sie Spieleranzahl sich aber immer noch in einem hohen Bereich bewegt (selbst 28 ist ja nur Mittelfeld), kann man daraus alleine nicht viele Schlüsse ziehen.

    Interessant wird es erst im nächsten Sommer. Raul und Farfan laufen aus. Für Huntelaar und auch Holtby könnte man das letze Mal Ablöse sehen (obwohl ich sicher bin, dass man zumindest Holtby nicht abgibt). RR und HH werden den Kader weiter umbauen. Erst DANN ist es ein wirklicher RR/HH-Kader.

  14. StanLibudaam 8. September 2011 um 22:51 14

    @Matthias
    Tut mir leid, aber falls Du wissen willst, ob Heldt Kohle
    eingespart hat, dann sind “Restlaufzeiten” nur eine Spielerei.

    “Und vor allem: Mit welcher Berechtigung sollte man sie einfordern?”

    Dann bräuchte der Vorstand bei der nächsten Versammlung
    nicht mehr entlastet zu werden.
    Natürlich haben die Mitglieder ein Recht zu erfahren, wo die
    Kohle hingeht!

    @Carlito
    Danke für den Link!
    Ab 2019 können wir dann Messi kaufen. ;)

  15. Matthiasam 9. September 2011 um 00:21 15

    @Manfred: Du wirst sicherlich wissen, dass ich BILD sehr selten verlinke, weil ich ähnlichen Abscheu wie du gegen dieses Blatt hege. Aber als aktives Fanclubmitglied fällt mir auf den Busfahrten immer wieder auf, wie sehr Fußballfans an den Lippen von BILD (und deren Abschreiber) hängen. BILD bildet Meinung. Leider! Und bevor ich am nächsten Sonntag im Bus unvorbereitet auf felsenfeste Glaubensgrundsätze wie “Der Heldt hat 20 Spieler verkauft. Basta!!!” treffe, rechne ich lieber selbst nach. Das habe ich hier getan.

    @StanLibuda: Du verstehst mich falsch. Es ging mir Anfang Juli nicht primär darum zu sehen, wie viel Geld Horst Heldt Schalke einspart. Ich wollte die absehbaren und notwendigen Änderungen im Profikader dokumentieren. Und das hier war meine Abschlussbilanz anhand der mir vorliegenden Fakten.

    Natürlich haben die Mitglieder ein Recht zu erfahren, wo die Kohle hingeht!

    Haben sie auch! Die Bilanz wird seit Jahren veröffentlicht. In der Bilanz stehen aber nicht die einzelnen Gehälter, sondern nur der Gesamtposten “Personalkosten”. Zudem dauert der Bilanzzeitraum von Januar bis Dezember. Die Saison wiederum währt von Juli bis Juni. Aus der kommenden Bilanz wirst du nicht herauslesen können, wie viel Geld (und ob überhaupt) Horst Heldt Schalke eingespart hat, weil noch ein halbes Jahr Magath in dieser Gesamtsumme drinstecken wird. Und ebenso steckte in der Personalkostenbilanz 2010 noch ein halbes “günstiges Magath-Jahr” (als er es 2009/2010 noch mit No-Names versuchte).

    In deiner Bemerkung schwingt der Grundsatz “Die Mitglieder zahlen alles, die Mitglieder dürfen alles wissen” mit. Dazu merke ich an, dass die Spieler des FC Schalke 04 nicht von den Mitgliedern bezahlt werden. Sie erhalten ihr Geld vom FC Schalke 04. Der Verein wiederum erwirtschaftet Gelder aus den Eintrittspreisen, dem Stadioncatering, dem Merchandising, den Mitgliedsbeiträgen, vor allem aus TV- und Sponsorengeldern, Arena-Vermietungen, DFB-Prämien, UEFA-Prämien und FIFA-Abstellungsgeldern. Ganz sicher habe ich hier noch einen dicken Posten vergessen. Die Mitgliedsbeiträge (100.000 Mitglieder x 50 Euro, aber nur wenn alle Vollzahler wären) spülen Schalke maximal 5 Mio. Euro pro Jahr in die Kasse. Ausschließlich damit lässt sich kein Profiverein finanzieren. Deshalb schrieb ich: “Mit welcher Berechtigung…”, denn bei einem Jahresumsatz von 100 Millionen Euro machen die Mitglieder nicht einmal ein Zwanzigstel dessen aus. Der Schalker Jahresumsatz liegt übrigens weitaus höher.

    Ich mag’ dieses “Du wirst von mir finanziert – du musst mir sagen, was du verdienst!”-Denken noch aus einem anderen Grund nicht. Mein Postbote, mein Steuerberater, meine Bäckerei-Fachverkäuferin, mein Versicherungsfachmann, mein Straßenfeger etc. – sie alle werden “von mir” finanziert. Proportional gesehen sogar viel mehr als jeder Fußballprofi des FC Schalke. Und trotzdem käme ich niemals auf die Idee, sie zur Herausgabe eines Gehaltsnachweises zu nötigen. Du etwa?

    Lange Rede, kurzer Sinn: Allein das Beispiel Albert Streit zeigt, dass es nahezu nutzlos ist, sich als Außenstehender seriös mit Gehältern auseinanderzusetzen. Streit verdiente – laut diverser Presseberichte – zwischen 1,6 und 2,5 Mio. Euro pro Jahr. Welche Zahl soll ich nehmen? Wir reden hier immerhin über eine Diskrepanz von 900.000 Euro! Natürlich kann man alles herunterbrechen und grob runden (wobei es mir bei Lukas Schmitz schwerfiele, zu schätzen, wie viel er wohl auf Schalke verdient hat). Aber das wäre dann Kaffeesatzleserei. Genau das wollte ich nicht. Mir ging es um die personellen Veränderungen .

  16. Uweam 9. September 2011 um 10:18 16

    @Manfred: Dans sollte man die Verträge von Masseuse (hüstel) und Koch auch verlängern! ;-)

  17. Herr Wielandam 9. September 2011 um 11:18 17

    Meines Erachtens bräuchte es für die Einschätzung der zu bezahlenden Monate einen Vergleichswert. In nahezu jeder Transferperiode und bei jedem Club sollten sich diese Monate erhöhen bzw. wieder „zurückpendeln“, da i.d.R. Spieler mit kurzer Laufzeit gegen neue Spieler mit langen Laufzeiten ersetzt werden. Naja, und fast noch wichtiger für die Einschätzung der Leistung des Managers wäre es, zu wissen, was so ein Monat nach der vorletzten und nach der letzten Periode eigentlich kostet, bzw. die Veränderung dabei … schwierig generell, mit den üblichen Infos aus öffentlichen Quellen unmöglich, würde ich meinen.

    Noch eine Bemerkung zu den Einschätzungen Abseits der Monate: Bei den Ausleihgeschäften geht es neben dem Sparen von Gehalt m.E. vor allem auch darum, den Spieler als solchen „am leben zu halten“. Seinen Wert, die Möglichkeit, dass sich andere Clubs überhaupt für ihn zu interessieren beginnen. Insofern halte ich das Verleihen von Spielern, für die der Trainer keine Verwendung sieht, durchaus auch für eine „Gutleistung“ des Managers, Verkäufe B, sozusagen.

  18. StanLibudaam 9. September 2011 um 17:25 18

    @Matthias

    Wenn die Mitglieder den Aufsichtsrat wählen und die wiederum
    den Vorstand bestellen, dann hat jedes Mitglied ein
    Recht zu wissen wo die Kohle hingeht. Dafür ist die Versammlung am Jahresende nötig um den Vorstand zu entlasten. Ganz egal, wie hoch die Mitgliedsbeiträge sind.
    Die sind unabhängig davon.

    http://www.schalke04.de/verein/organe/struktur.html

    Oder habe ich da etwas mißverstanden.
    Sonst könnte ja jeder die Kohle für “was weiß ich” ausgeben.
    Da geht es auch nicht um Gehaltsnachweise oder “Postboten”.

  19. Matthiasam 9. September 2011 um 18:21 19

    @StanLibuda Willst du mich nicht verstehen? Ich habe doch gesagt, dass jedes Mitglied erfährt “wo die Kohle hingeht”. Im letzten Geschäftsjahr (1.1.2010 bis 31.12.2010) waren es 78,1 Millionen Euro, die als Personalkosten daraufgegangen sind. Das ist die Zahl die öffentlich ist. Das ist genau die Zahl, die ein Verein seinen Mitgliedern kommunizieren muss. Wenn du daraus lesen kannst, wieviel Geld ein ganz bestimmer Profi im August 2010 verdient hat, sag’ mir wie du es machst.

  20. StanLibudaam 10. September 2011 um 08:10 20

    Doch, Matthias, ich will Dich verstehen. ;-)
    Mich erschrickt aber eher Deine Einstellung zu den
    Veröffentlichungen der Personalkosten.
    Vlt. schreiben wir auch aneinander vorbei.
    Natürlich kann ich aus der Gesamtzahl nicht herauslesen,
    was der Einzelne verdient.

    Als Mitglied möchte ich aber noch wissen,
    wie sich die Personalkosten zusammensetzen.
    Das mag Dich nicht interessieren, wäre für mich aber eine
    wichtige Info solange der “Quasi e.V” sich als Verein gibt.

    Gehen wir die Sache mal anders an.
    Ich würde z. B. wissen wollen, wieviel nur die Spieler bekommen. 78 Mio. an Personalkosten sind eindeutig zu hoch.
    Und wer sich noch vom Kuchen die Scheiben abschneidet.
    Solange diese Kosten nicht auf ein vernünftiges Maß
    reduziert werden, solange bekommt der Verein nur mein
    Geld für die Dauerkarte.

    Deine Argumentation, daß die Mitgliedsbeiträge nur ca. 5 Mio.
    und nicht so relevant wären, kann ich nicht folgen.
    Ohne die Mitglieder und den “Rest der Schalkerfans” gäbe es
    die anderen Einnahmen in dem Maße nicht.

    Das mir die genauen Zahlen niemand nennt, ist mir auch bewußt. Und das Du das auch nicht weißt auch. ;-)
    Wäre Schalke 04 ein Unternehmen nach Art der Franchises
    in Amerika wäre mir der Kram scheißegal, dann ginge es mich
    auch nichts an.

    In diesem Sinne
    Glückauf

  21. Henningam 10. September 2011 um 09:16 21

    @Stanlibuda: Nur weil die Mitglieder die Organe direkt oder indirekt wählen, haben sie kein umfassendes Informationsrecht. Die Satzung legt die Funktionen und Rechte aller Beteiligten fest. Hier ist aber kein Informationsrecht normiert. Dass man überhaupt Rahmendaten aus der Bilanz bekommt, liegt auch nur an geseetzlichen Bilanzierungspflichten (HGB).

    Es ist im Übrigen auch in anderen Vereinen bzw. Kapitalgesellschaften unüblich, die Mitglieder allumfassend zu informieren. Schonmal daran gedacht, dass sowas auch kontroproduktiv sien könnte?

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben