Ein Osterspaziergang auf Schalke

09. Apr. 2012 | 6 Kommentare

Ein langes Wochenende, strahlender Sonnenschein, ein laues Lüftchen, ein Sonntagnachmittagsspiel, das sich dank der freien Montages wie ein Samstagsspiel zur angestammten Zeit anfühlt – und Schalke gewinnt locker und leicht mit 3:0 gegen Hannover 96. Das „Duell der Europa-Enttäuschten“ wurde zu einem Spiel einer hellwachen, blitzgescheiten Mannschaft gegen ein Team, das zu keinem Zeitpunkt die Gangart mitgehen konnte. Hannover war müde, ausgelaugt, schwach, aber Schalke war gestern auch überragend. Ohne „wenn“ und ohne „aber“ war es eine Galavorstellung, die Königsblau auf den Untergrund („Rasen“ kann man das ja wohl kaum noch nennen) der Arena zauberte. Ganz besonders zwei Akteure schwangen dabei den Taktstock: Señor Raúl und Jefferson Farfán.

Einmal mehr war Raúl nicht nur der Vollstrecker sondern auch der Initiator zahlreicher Angriffe. In Farfán fand er einen Partner, den er immer wieder auf die Reise schicken konnte. Unwiderstehlich pflügte der Peruaner ein ums andere Mal die Außenbahn um und band zum Teil gleich drei Gegenspieler. An allen drei Toren war er beteiligt. Beim 1:0 durch Raúl (6. Minute) flankte er einen Freistoß maßgenau. Beim 2:0 – wieder durch Raúl – steckte er kurz nach der Halbzeitpause klug in den Strafraum durch und ermöglichte so erst das Zuckerstückchen den Señors. Und beim 3:0 war sich Farfán nicht zu fein, nach einem Sensationssprint die gute 1:1-Situation gegen Hannovers Keeper Zieler zugunsten eines klugen Querpasses auf Huntelaar herzugeben.


Raúl und Farfán hätten wohl im Alleingang gereicht, um Hannover vor größte Probleme zu stellen. Doch auch der Rest des Teams agierte sehr gefällig. Die neu in die Mannschaft gerückten Christoph Moritz, Sergio Escudero und Christoph Metzelder fügten sich nahtlos in ein tadellos funktionierendes Teamgebilde ein und ließen die Ausfälle von Jones, Fuchs und Matip komplett vergessen. Schalke war bissiger in den Zweikämpfen, setzte fast jedem Ball nach und zwang Hannover schon lange vor dem 2:0 in die Knie. Der 3:0-Endstand deutete am Ende die Schalker Überlegenheit nur an. Ein 5:0 wäre folgerichtiger gewesen.

Schalke wird definitiv in der kommenden Saison international spielen. Auch an einer Champions-League-Qualifikation gibt es bei 14 Punkten Vorsprung auf Rang Fünf kaum noch Zweifel. Dass man sich selbst auf Mönchengladbach nun schon fünf Punkte Vorsprung erarbeitet hat und die direkte CL-Quali immer näher rückt, ist eine gute Nachricht, mit der man einen Osterspaziergang auf Schalke ausklingen lassen kann.

Mehr zum Spiel schreibt der „kicker“.

Abgelegt unter Schalke

6 Kommentare zu “Ein Osterspaziergang auf Schalke”

  1. Löbbiam 9. April 2012 um 09:23 1

    Hallo Matthias,

    ich gebe dir in vielen Punkten recht. Für mich war Farfan mit der beste auf dem Platz und das Obasi noch sehr lange braucht um ihn zu ersetzen ist wohl keine Frage. Darum Vertragsthema Nr. 1 für mich, Farfan. Auch Escudero fand ich sehr stark gestern. Vielleicht nicht ganz so stark nach vorne wie Fuchs, aber defensiv wesentlich besser. Tja, und Raul, da bin ich mal gespannt wie er und seine Familie sich entscheiden. Wenn er weiter so zockt, hängen wir nach dem einen Jahr ja vielleicht noch eins dran :-)

    Löbbi

  2. Hütte04am 9. April 2012 um 10:27 2

    Du wirst vielleicht lachen, aber Goethes Osterspaziergang aus Faust der Tragödie 1. Teil muss ich gerade lernen ;-) . Deshalb kann ich jetzt momentan über Schalke sagen:
    Ich höre schon der Fans Getümmel,
    hier ist Schalkes wahrer Himmel.
    Zufrieden jauchzet groß und klein,
    hier bin ich Mensch HIER DARF ICH SEIN!!!

  3. Der Hansam 9. April 2012 um 10:36 3

    Eine von vorne bis hinten wirklich gute Mannschaftsleistung, die ich so jetzt bis zur Sommerpause gerne noch fünfmal sehen möchte. Einzig Draxler wirkte auf mich etwas überspielt (was ja auch der Grund für seine Nichtreise nach Bilbao war), vielleicht setzt Huub in den nächsten Wochen ja mal Fuchs ins linke Mittelfeld, denn mit Escudero haben wir scheinbar eine sehr solide Lösung gefunden.

  4. Manfredam 9. April 2012 um 12:15 4

    Andersrum, Hans. Wenn überhaupt.

  5. chrisam 9. April 2012 um 19:19 5

    farfan ist eig ein sehr guter spieler … wenn er will …. er zickt gerne halt rum …

    spiel war spitze, live dabei gewesen .

    liebe grüße

  6. leeniam 9. April 2012 um 19:57 6

    Tja, da haben wir wohl alle das gleiche Spiel gesehen diesmal :)

    Escudero werden wir wohl nicht mehr lange als Backup halten können denke ich. Dafür ist er auch zu stark (bedenkt man mal sein jugendliches Alter und die wenige Spielpraxis war das mehr als ordentlich).

    Draxler kann man zusehen beim Fortschritt machen. Das ist seine erste richtige Saison. Wahnsinn. Der wird mal so richtig bärenstark.

    Hab das Spiel über S04-TV gesehen. Schön dabei, dass sie oft einfach laufen lassen ohne Kommentar und man die Atmo in der Arena inklusive der Gesänge und Tor-Dialoge mitbekommt. Nach Rauls zweitem Tor hallte mein “Olé” durchs gesamte Viertel glaube ich :)

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben