Public Viewing: Die Fußball-WM in Münster (Teil 2)

08. Jun. 2006 | Keine Kommentare

Public Viewing in MünsterDer heimische Fernseher ist die eine Möglichkeit, die Großbildleinwände am Hafen das andere Extrem. Und irgendwo zwischen der gemütlichen heimischen Variante und den Massenevents mit mehreren tausend Besuchern sind es die zahllosen Kneipen und Bars in Münster, die während der WM zum “Public Viewing” einladen. Im heutigen zweiten Teil der Miniserie “Die Fußball-WM in Münster” möchte ich meinen ersten persönlichen Favoriten vorstellen, den ich in den kommenden Wochen sicherlich mehr als einmal mit meiner Anwesenheit beehren werde. Die Auswahl ist ganz subjektiv und in einer lokalen Präferenz begründet. Denn die Kneipe liegt im Münsteraner Südviertel und somit nur wenige Gehminuten von meiner Haustür entfernt. Jetzt geht es also um das Spooky’s.

Name: Spooky’s – Die Rock- und Blueskneipe
Adresse: Hammer Straße 66 (gegenüber Josefskirche), 48153 Münster
Homepage: www.spookys.de
Öffnungszeiten: immer eine halbe Stunde vor dem ersten Anpfiff

Spookys

Gerade erst seit einem guten Jahr an der Hammer Straße und schon eine Institution: Das Spooky’s hat die Kneipenszene im Südviertel bereichert und belebt. Über Jahrzehnte hinweg in der Nähe der Ludgerikreisels beheimatet entschied sich das Wirtepaar Daggi und Hannes für viele überraschend ein neues Abenteuer zu wagen und die in ganz Münster bekannte “Rock- und Blueskneipe” kurzerhand einen Kilometer weiter südlich anzusiedeln. Ein Wagnis, das sich anscheinend gelohnt hat, denn nach wie vor ist das Spooky’s an jedem Abend gerammelt voll.

Der Anteil der Stammgäste ist für Münsteraner Verhältnisse erstaunlich hoch und auch das Publikum besteht nicht “nur” aus Münsteranern oder “nur” Studenten (da gibt es einen kleinen aber feinen Unterschied!) sondern ist bunt gemischt. Mit dem Umzug erwarb das Spooky’s auch eine Premiere-Sportsbar-Lizenz und zeigt seitdem Bundesliga und Champions-League. Zumeist jedoch nicht im großen Gastraum, sondern in der “Underworld”, dem ehemaligen Kegelbahn-Keller.

Ich muss faierweise sagen, dass ich ein Fan des Spooky’s bin und mein Urteil deshalb nicht zu 100% objektiv ausfallen kann. Es macht einfach Spaß ungezwungene Abende in den von Dekorationsgenie Daggi unglaublich liebevoll gestalteten Räumlichkeiten zu verbringen, nett zu klönen und ab und zu einen Gratis-Negerkuss zu verspeisen. Da sehe ich auch gerne darüber hinweg, dass das Spooky’s als “Fußballkneipe” so seine Mängel hat. Denn die “Underworld” ist – Stichwort Kegelbahn – ein relativ flacher, langgezogener Schlauch an dessen Ende, dort wo früher einmal die Kegel standen, eine mittelgroße Leinwand installiert wurde. Selbst wenn sich alle Besucher der “Underworld” dizipliniert verhalten und fein auf ihren Stühlen sitzen bleiben, wird man in den hinteren Reihen die untere Bildhälfte nur mit Hinterköpfen sehen können. Aus diesem Grund sollen die “großen Spiele” auch nicht in der “Underworld” sondern im Gastraum gezeigt werden, wo die Sichtverhältnisse eindeutig besser sind. Eine weise Entscheidung.

Die Getränkepreise im Spooky’s sind Münster-typisch. Als Hausbier wird “Bitburger” ausgeschenkt aber man bekommt auch exotischere Sachen wie “Murphy’s Brown Ale” oder – aus dem Bereich alkoholfrei – Bionade. Essen kann man im Spooky’s auch ganz nett, aber ganz sicher nicht während der deutschen Spiele.

Abgelegt unter Münster

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben