Als ein großer Traum zerplatzte …

05. Jul. 2006 | Keine Kommentare

WM-Halbfinale in Dortmund 07

Tja, das ist wirklich sehr, sehr schade. 119 Minuten lang stand gestern die Abwehr der Klinsmannschaft, dann war es genau eine Ecke zuviel und Grosso schlenzte zum 0:1 ins Tor. Letztendlich endete das WM-Halbfinale zwischen Deutschland und Italien sogar mit 0:2, weil Del Piero in der Schlussminute einen Konter gegen die aufgerückte Abwehr verwandelte. Es war ein hochklassiges, taktisch geprägtes und spannendes Spiel, in dem die bessere Mannschaft verdient aber auch ein wenig glücklich ins Finale einzog. Mehr zum Spiel schreibe ich nicht – das macht bereits der kicker. Den gestrigen Tag verbrachte ich wie 250.000 andere Fans in Dortmund.

Auf dem Theaterplatz in direkter Nähe zur Fanmeile hatte mein Kumpel Chicken einen kleinen Pool mit Liegestühlen und eine Bühne aufgebaut. Jeder der wollte, konnte ein paar Minuten relaxen, der dargebotenen Musik lauschen oder auch selbst zu Gitarre und Mikrophon greifen. Von diesem Angebot machten im Verlauf des Tages zahlreiche Fans Gebrauch.

WM-Halbfinale in Dortmund 01Chicken, der Organisator des “Happenings” auf dem Dortmunder Theaterplatz.

WM-Halbfinale in Dortmund 02Hoshie, mit dem ich von Münster aus am frühen Nachmittag gen Dortmund aufgebrochen war.

WM-Halbfinale in Dortmund 03Hoshie ist ein begnadeter Gitarrenspieler und wurde als Lockvogel und Eisbrecher für die ersten Freiwilligen eingesetzt, die sich zunächst sehr bitten ließen. Je länger aber das “Happening” dauerte, desto freudiger griffen die Passanten zum Instrument.

WM-Halbfinale in Dortmund 04Erste, noch leicht skeptische Gäste am Pool. Später waren es zeitweise bis zu 100 Menschen, die sich um die improvisierte Bühne drängten.

WM-Halbfinale in Dortmund 05Chicken singt gerne, laut und viel – auch im liegen.

WM-Halbfinale in Dortmund 06Dieses Mädel hier war lustig: Sie wollte auch mal etwas singen, kannte aber angeblich nur klassische “Christliche Pfadfinderbewegung Lieder” und erfreute uns mit einem Katholikentag-Hitmix.

WM-Halbfinale in Dortmund 08Eine angenehme Abkühlung bei über 30 Grad Celsius.

WM-Halbfinale in Dortmund 09Obwohl… so richtig kühl war das Wasser dann auch nicht mehr, stand das Planschbecken doch den ganzen Tag in der prallen Sonne.

WM-Halbfinale in Dortmund 10Ein spontan dazugestoßener Musiker spielte ein paar Lieder…

WM-Halbfinale in Dortmund 11… und wurde dabei von seiner stolzen Freundin fotografiert.

WM-Halbfinale in Dortmund 12Yeah, Power-Rudel-Relaxing!

WM-Halbfinale in Dortmund 13Offene Jam-Session mit Gitarre, zwei Sängern, Schützenfest-Pauke und Mundharmonika.

WM-Halbfinale in Dortmund 14Und noch zwei spontan hinzugestoßene Sängerinnen…

WM-Halbfinale in Dortmund 15… die allerdings stimmlich diesem Mädel nicht das Wasser reichen konnten. Die Kleine war wirklich gut! Der Gitarrist ist übrigens ein echter Ire aus der Nähe von Dublin. Wir trafen ihn nach dem Spiel wieder und er war viel niedergeschlagener als die meisten Deutschen, befürchtete er doch, dass die tolle WM-Stimmung in Deutschland nun den Bach runtergehen wird.

WM-Halbfinale in Dortmund 16Jetzt noch schnell ein Gruppenfoto der Hauptbeteiligten vor einer hässlichen Fotowand…

WM-Halbfinale in Dortmund 17… und dann eine knappe Stunde vor dem Spiel ab in die Kneipen und auf die zu diesem Zeitpunkt schon restlos überfüllten Public-Viewing-Plätze.

Die Fotos dieser Serie habe ich in einem Flickr-Album zusammengefasst. Dort kann man sich die Bilder auch in höheren Auflösungen anschauen.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben