Die ultimativ subjektive Saisonprognose

10. Aug. 2007 | Keine Kommentare

Über vergangene Spiele diskutieren kann jeder. Die wahre Kunst des Fußballexperten besteht darin, Prognosen für kommende Spielzeiten abzugeben. Einfach auch weil ich mich selbst am Ende der kommenden Saison überprüfen möchte, formuliere ich nachfolgend meine Erwartungen an die in wenigen Stunden beginnende Saison. Wer Lust hat, darf in den Kommentaren gerne seine eigene Meinung zum besten geben. Je mehr sich beteiligen, desto lustiger könnte es im kommenden Mai 2008 werden. Trau dich und lehne dich mit mir ganz weit aus dem Fenster.

FC Schalke 04

Der Abgang von Lincoln wird in meinen Augen komplett überbewertet. Schalke spielte den besten Fußball in der vergangenen Spielzeit immer dann, wenn Lincoln nicht dabei war. Letztendlich könnte der Weggang sogar eine Befreiung sein, den das Spiel hat nun die Möglichkeit, deutlich variabler zu werden.

Abzuwarten bleibt, ob Torhüter Manuel Neuer seine überragende Leistung der vergangenen Saison bestätigen kann. Sollte es ihm gelingen ist er letztendlich sogar ein Pflichtkandidat als dritter Torhüter bei der anstehenden EM in Österreich und der Schweiz. Aber der Weg für Neuer wird sehr schwer werden.

Die Abwehr, im letzten Jahr Schalkes Prunkstück, wird auch nicht jünger. Zwar machen Bordon und Krstajic vieles mit gutem Auge wett was die Füße zuvor versaubeutelt haben, doch es war richtig und wichtig, dass Schalke mit Heiko Westermann einen gestandenen Bundesliga-Verteidiger geholt hat, der auf solidem Niveau einspringen kann. Spannend wird für mich zu sehen, wie sich die Außenverteidiger Rafinha und Pander entwickeln. Für Christian Pander könnte 2007/08 das entscheidende Jahr der Karriere werden, so er denn verletzungsfrei bleibt. Bei Rafinha hoffe ich auf einen Leistungssprung. Zwar gehörte er bereits in der letzten Spielzeit bereits zu den besten Verteidigern der Liga, doch der Junge hat noch mehr drin. Wenn wir sein komplettes Potenzial 2007/08 sehen sollten müssen wir uns allerdings auch so langsam darauf gefasst machen, Abschied zu nehmen. Vereine aus England oder Spanien werden ihn auf kurz oder lang weglocken.

Das Mittelfeld ist die Schalker Wundertüte. Rakitic, Jones, Azaouagh, Özil – sie alle können den Spielmacher geben. Sie alle sind aber bislang auch noch nicht als die ganz großen Gestalter über einen längeren Zeitraum aufgefallen. Es kann funktionieren, es kann aber auch ganz böse in die Hose gehen. Eine klare Leistungssteigerung muss von Levan Kobiashvili kommen, der seit nunmehr eineinhalb Spielzeiten völlig neben der Spur läuft. Etwas mehr Offensiv-Esprit wünsche ich Fabian Ernst, der mittlerweile zwar voll auf Schalke angekommen ist (hat ja auch lange genug gedauert) aber nach wie vor glücklos agiert. Drei bis sechs Daumen drücke ich Gustavo Varela, dessen Kreuzbandriss urplötzlich zum Nicht-Kreuzbandriss und dann doch wieder zum Kreuzbandriss wurde. Hoffentlich bleibt da nichts hängen. Gewinner des Jahres im Mittelfeld aber wird Zlatan Bajramovic, der sich einen Stammplatz erkämpfen und das Schalker Spiel bereichern wird.

Im Sturm kann Schalke zumindest nominell aus dem vollen Schöpfen. Wenn Kuranyi seine starke Leistung des letzten Jahres wiederholt, Lövenkrands verletzungsfrei aufspielen kann und Halil Altintop sich endlich fängt muss sich Schalke hinter keinem Verein der Liga verstecken. Zumal wir mit Gerald Asamoah noch den Dauerbrenner in unseren Reihen wissen, der alleine durch sein Auftreten ganze Spiele herumreißen kann. Hinter den vier “Gesetzten” lauert mit Sören Larsen schließlich noch ein Spieler, der in seinem ersten Jahr auf Schalke zu Recht als “Waffe” bezeichnet wurde, in der letzten Saison aber stark zurückgeworfen wurde.

Vieles hängt bei Schalke davon ab, wie sie aus den ersten fünf Spieltagen kommen. Ein Sieg heute gegen Stuttgart, ein Sieg gegen Dortmund und die Saison könnte zum Selbstläufer werden. Leider sind bei beiden Spielen aber auch Niederlagen durchaus möglich – dann brennt bereits am dritten Spieltag schon wieder der Baum.

Schalke wird höchstwahrscheinlich auch 2008 nicht Deutscher Meister. Aber für die Champions-League könnte es reichen. Und wie sagt Andreas Müller immer so schön: Wer um einen CL-Platz spielt, spielt natürlich auch um die Meisterschaft.” Hoffen wir das beste.

Meine Prognose: Schalke landet auf Platz 3 bis 5.

VfB Stuttgart

Stuttgart soll sich über die Meisterschaft freuen und darüber, dass man in der CL spielt. In dieser Saison geht es für die Schwaben maximal um einen UEFA-Cup-Platz. Einen Husarenritt wie im letzten Jahr kann ein Verein alles zehn Jahre mal schaffen, wenn überhaupt. Aber ein zweites Stuttgarter Wunder wird es definitiv nicht geben. Stattdessen wird das junge Team bereits in der kommenden Saison Stückchen für Stückchen von anderen Vereinen auseinander gepflückt.

Meine Prognose: Stuttgart beendet die Saison auf Platz 6 oder 7.

Bayern München

Natürlich sind die Bayern Favorit. Sowohl in der Liga als auch im UEFA-Cup. Aber gerade letzterer wird für die Bazis vielleicht der Krückstock der Saison werden. Denn während man in den letzten Jahren zu Auswärtsspielen nach Madrid oder Mailand reiste als sei es ein Bundesliga-Spiel, so werden die Bayern nun erfahren, dass die Gegner im UEFA-Cup zwar nominell schwächer, dafür aber die gesamten Reisen viel strapaziöser sind. Eine bereits zigmal getätigte Hotelbuchung in Madrid erneut bestätigen kann jeder. Doch in Ostrumänien vor einem aufgeheizten Publikum in einem baufälligen Stadion anzutreten mit einer Busfahrt von 200 Kilometern über Betonplatten-Autobahnen in den Knochen weil kein geeignetes Hotel in der Nähe war – das ist etwas anderes.

Meine Prognose: Bayern wird Meister, fliegt aber im UEFA-Cup überraschend früh raus.

Werder Bremen

Irgendwann Ende der 90er ist über Nacht jeder Teenager zum Bremen-Fan geworden. Die eng geschnittenen Trikots, der schrullige Trainer, das ach so schöne Spiel – das alles hat dazu geführt, dass die Bremer mittlerweile selbst denken, sie seien die bessere Alternative zum Fußball. Wohin das führt hat bereits die letzte Saison gezeigt, als man die Rückrunde wunderbar in den Sand gesetzt hat. Wenn Bremen sich nicht gewaltig am Riemen reißt könnte es mit der neuen Herrlichkeit an der Weser schneller vorbei sein, als man denkt. Schön spielen ist das eine. Verlieren und sich nachher damit trösten, dass man aber zumindest schön spielen wollte, ist die andere Seite.

Meine Prognose: Bremen landet auf Platz 2 oder 3. Allerdings ist durchaus auch ein Totalabsturz ins Mittelfeld möglich.

Leverkusen: Keine Fans, keine Stars und nun noch nicht einmal ein Sponsor. Bayer hat bestenfalls UI-Cup-Chancen. Tipp: Platz 7.

Nürnberg: Das Jahr nach dem Triumph ist immer das schwerste. Dennoch: Ich glaube an die Clubberer und an Hans Meyer. Tipp: Platz 5.

Hamburg: Huub Stevens hat die Mannschaft scheinbar gut im Griff. Nach dem Seuchen-Jahr (das letztendlich aber noch in den UI-Cup führte) wird Hamburg sich konsolidieren und letztendlich einen sicheren 4. Platz einfahren.

VfL Bochum: Sie steigen auf, sie steigen ab und zwischendurch UEFA-Cup. Diesmal geht es wieder runter – schade eigentlich. Tipp: Platz 17.

Dortmund: Ein Verein wie die Borussia muss auf lange Sicht einfach europäisch spielen. Thomas Doll wird es aber schon richten und Dortmund erneut auf einen frustrierenden 9. Platz führen.

Hertha: Zu Ostern fahre ich zum Schalker Auswärtsspiel nach Berlin. Es könnte meine vorerst letzte Reise in die Hauptsadt sein, denn Hertha wird es sehr, sehr schwer haben und bewirbt sich um den Titel der grauen Maus. Am Ende schaffen sie es gerade noch. Tipp: Platz 15.

Hannover: In Hannover wird seit Jahren sauber gearbeitet – das zahlt sich nun endlich aus. Die 96er springen auf Platz 6 und spielen im UI-Cup.

Bielefeld: Alle handeln die Arminia als heißen Abstiegskandidaten. Ich nicht. Sie wurschteln sich durch und werden letztendlich sicherer 11.

Cottbus: Die Lausitz sagt ‘Auf Wiedersehen’. Cottbus erkämpft sich am sechsten Spieltag den letzten Platz und gibt ihn nie wieder her. Mein Tipp daher: 18.

Frankfurt: Wie immer spielt die Eintracht ausschließlich gegen den Abstieg. Am Ende wird es Platz 13.

Wolfsburg: Die Verpflichtung des Über-Trainer Magath macht sich bezahlt. Der VfL schafft die Sensation und sichert diesmal bereits am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt. Heraus springt ein unglaublicher 14. Platz. Glückwunsch!

Hansa Rostock: Durch Mauerfußball der unansehnlichsten Sorte und Dank der Hochnäsigkeit der Gegner sammelt Rostock Punkt um Punkt und wird am Ende auf Platz 10 der beste Aufsteiger.

Karlsruher SC: Der KSC startet fulminant in die Saison. Zur Winterpause liebäugelt man mit dem UEFA-Cup. Doch ab dem 20. Spieltag setzt es Pleite um Pleite. Am Ende steht Platz 16 und der Abstieg.

MSV Duisburg: Duisburg und Ailton – kann das funktionieren? Natürlich kann es! Denn über den Rummel um den dicken Toni geht völlig unter, dass Duisburg auch noch zehn andere Spieler hat, die das Jahr ihres Lebens spielen. Früh gerettet lassen die Zebras in der zweiten Saisonhälfte etwas nach, Ailton liebäugelt mit einem Wechsel nach Bayern, Bratislava oder Bukarest (Hauptsache weg – gibt Handgeld) – der MSV wird 12.

Und so sieht meine Prognose in tabellarischer Aufstellung aus:

01. FC Bayern München
02. Werder Bremen
03. FC Schalke 04
04. Hamburger SV
05. 1. FC Nürnberg
06. Hannover 96
07. Bayer Leverkusen
08. VfB Stuttgart
09. Dortmund
10. Hansa Rostock
11. Arminia Bielefeld
12. MSV Duisburg
13. Eintracht Frankfurt
14. VfL Wolfsburg
15. Hertha BSC Berlin
16. Karlsruher SC
17. VfL Bochum
18. Energie Cottbus

Abgelegt unter Fußball allgemein

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben