Schalke rückt gegen Bielefeld einiges gerade

23. Sep. 2007 | Keine Kommentare

Rafinha - Quelle: schalkefan.deVier Tage nach dem enttäuschenden Champions-League-Spiel gegen Valencia hat der FC Schalke 04 zumindest in der Bundesliga wieder in die Spur gefunden. Gegen Arminia Bielefeld gab es den geforderten Pflichtsieg, der mit 3:0 sogar einigermaßen standesgemäß ausfiel. In einer Partie, die Schalke über 90 Minuten dominierte, trafen Kuranyi (24. Minute), Asamoah (54.) und Rafinha (65., Elfmeter nach Foul an Asamoah) zum souveränen Endstand. Dieser hätte allerdings um drei bis vier Tore höher ausfallen müssen, legt man die Vielzahl der Chancen zu Grunde, die Schalke sich auch diesmal erarbeitete. Am Ende lautete das Torschussverhältnis 32:2! Um so unverständlicher wirken die Statements von Bielefelds Trainer Ernst Middendorp nach dem Spiel, als er die Schuld an der indiskutablen Leistung seiner Elf dem Schiedsrichtergespann in die Schuhe schieben wollte. “Bei manchen Spielern greifen eben manche Mechanismen”, jammerte Middendorp angesichts des Fouls an Asamoah, das zum Elfmeter führte. So etwas, lieber Herr Middendorp, ist ein ganz schlechter Stil eines ganz schlechten Verlierers. Mehr zum Spiel schreibt der Tagesspiegel.

Abgelegt unter Schalke

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben