Public Viewing: Die Fußball-EM in Münster

28. Mai. 2008 | 5 Kommentare

em_in_muenster

Nun ist es ja nicht mehr ganz so weit hin bis zur Fußball-EM in Österreich und der Schweiz. Und wie immer stellt sich dabei die Frage: Wo um Himmels Willen soll ich die Spiele denn nur verfolgen? Vor zwei Jahren, anlässlich der Weltmeisterschaft, hatte ich im Rahmen der achtteiligen Serie “Public Viewing: Die Fußball-WM in Münster” einige Möglichkeiten und Lokalitäten vorgestellt. In diesem Jahr wird es mir in dieser Form nicht möglich sein. Der Grund ist einfach: Das erste deutsche Spiel der EM, das gegen die Polen, sehe ich in Klagenfurt beim großen, öffentlichen “Public Viewing”. Für das zweite deutsche Spiel, das gegen Kroatien, habe ich sogar ein Ticket für das Wörtherseestadion ergattern können. Das Thema “Fußball-EM in Münster” wird somit für mich erst zum dritten Spiel (gegen Österreich) akut. Dennoch möchte ich es nicht versäumen, auf ein paar in meiner Augen besonders geeignete “Locations” aufmerksam zu machen.

Vorneweg: Das große Public-Viewing-Event auf dem münsterschen Hafenplatz (Stadtwerke-Bühne) wird es in diesem Jahr nicht geben. Der münstersche Flurfunk sagt, die Anmietung des tageslichttauglichen LED-Screens hätte rund 120.000 Euro gekostet. Und obwohl Münster erst vor ein paar Wochen beim Bürgerentscheid gegen eine städtische Beteiligung an einer Kulturhalle richtig Geld gespart hat, wollte man das Risiko in diesem Jahr nicht schultern. Schade eigentlich, denn vor zwei Jahren tummelten sich in Spitzenzeiten mehr als 5000 Fans vor dem Hafenbecken.

Das Aus für das Stadtwerke-Public-Viewing bedeutet gleichzeitig, dass die “Hafenarena” in den Osmo-Hallen, die bei der letzten WM schon mehr als die heimliche Fußballhochburg in Münster war, in diesem Jahr ziemlich konkurrenzlos ist. In der gigantischen, ehemaligen Lagerhalle eines Holzbetriebes am Hafen wird es unter Garantie während der Europameisterschaft ganz hoch hergehen. Wer kommt hat die Wahl zwischen den Sitzplatztribünen (Achtung: unbedingt Karten reservieren!) und Stehplätzen. Das Rahmenprogramm wird in diesem Jahr etwas kleiner ausfallen – vor zwei Jahren gab es noch reichlich Konzerte, Kinoabende und zwei Beach-Soccer-Felder – dafür sollen die Zuschauerkapazitäten etwas ausgebaut werden. Mehr als 3.000 Fans sollen jetzt in die “Hafenarena” passen.

Am Hauptbahnhof von Münster steht derzeit noch das alte Metropolis-Kino, das allerdings wohl bald dem Erdboden gleich gemacht werden und einem Hotelkomplex weichen soll. So lange es noch steht, hat sich ein “Event-Club” namens “Sinn und Sünde” eingemietet. Auch dort wird es die Möglichkeit geben, die EM in größerer Runde zu erleben. Alle Spiele des Turniers werden auf der großen Kino-Leinwand gezeigt, der Eintritt ist frei und für jedes deutsche Tor soll es einen Rabatt auf den Bierpreis geben. Auch hier sollte man sich allerdings frühzeitig um Platzkarten bemühen.

Bewohner des münsterschen Stadtteils Kinderhaus müssen sich noch nicht einmal in die Innenstadt bequemen, um ein ordentlich-großes Public Viewing mitzufeiern. Im Bürgerhaus können bis zu 800 Fans vor der Leinwand Platz finden. Ein kleines Manko für alle, die ihre Nerven nicht in Zaum halten können ist jedoch, dass das Bürgerhaus als öffentliches Gebäude komplett rauchfrei bleiben muss. Doch gerade für Nichtraucher und Familien mit kleinen Kindern könnte dieser Umstand den entscheidenden Ausschlag für einen Besuch geben.

Am Ufer des Aasees befindet sich seit einigen Jahren mit dem “Café Uferlos” in der “Mensa am Aaasee” ein Top-Treff für Fußballfans. Die Bundesliga und die Champions-League wird hier auf großen Leinwänden und mehreren Flat-Screens gezeigt – logisch dass das “Uferlos” auch für die EM große Dinge plant. Sage und schreibe 1.500 Fans können die Spiele hier verfolgen. Eine Nummer kleiner wird das Public Viewing in der “Mensa am Coesfelder Kreuz” ausfallen. Doch auch hier werden etliche hundert Fußballverrückte die Spiele gemeinsam verfolgen.

Eine bekannte Münster-Szene-Kneipe ist das “Schwarze Schaf” zwischen Lambertikirche und Bült. Der angeschlossene “Prinzipalsaal” ist größer als so manche Mehrzweck-Turnhalle und wird zur EM ebenfalls mit Leinwänden bestückt. Vor vier Jahren sah ich hier das EM-Halbfinale Tschechien gegen Griechenland – es hätte ruhig etwas mehr los sein können. Bei deutschen Spielen wird der Laden aber unter Garantie brechend voll sein, wohl auch, weil man sich mit einem Einsatz von 4 Euro an einer kuriosen “Wette” beteiligen kann: Freibier solange Deutschland führt. Hoffen wir also auf viele frühe Tore…

Und dann gibt es da auch noch das münstersche Kuhviertel, wo die WM 2006 in malerischer Altstadtkulisse richtig Spaß gemacht hat. Es sollte schon mit dem Teufel zugehen, wenn die Wirte der Kreuzstraße sich nicht auch in diesem Jahr etwas einfallen lassen sollten. Falls ja, werden auch hier gut und gerne 1.000 Fans in der engen Straße Platz finden.

Ansonsten gilt: Platz ist in der kleinsten Hütte. Bei der EM 1996 gab es Münster vielleicht eine Hand voll Kneipen, die eine schummerige Leinwand bieten konnten. Heute ist es fast schwieriger eine Lokalität zu finden, die keine Leinwand oder 120cm-Flatscreen ihr eigen nennt. Ich kann und will hier nicht alle Kneipen nennen, aber im Altstadt-Bereich verfügen insbesondere die Gorilla-Bar und das Havana (beide in der Jüdefelderstraße) über schöne Leinwände. Und im Kreuzviertel kann man besonders im Mittelsaal des “Kreuzecks” wunderbar in größerer Runde Fußball schauen.

So – und jetzt kommst du. Wenn ich eine Lokalität oder ein Public-Viewing-Event in Münster nicht erwähnt habe, das hier unbedingt beworben werden sollte, dann schreibe deinen EM-Tipp in die Kommentare. Am besten direkt mit Angaben zur Raumgröße und den Leinwänden bzw. Bildschirmen, einer Adresse und – falls vorhanden – einem Internet-Link.

Abgelegt unter Fußball allgemein,Münster

5 Kommentare zu “Public Viewing: Die Fußball-EM in Münster”

  1. anonymam 28. Mai 2008 um 23:30 1

    Im Cineplex werden die Spiele auch übertragen. Das CINEPLEX überträgt kostenlos alle Spiele unserer Nationalmannschaft in mindestens einem Kinosaal und im Foyer! Karten gibt es nur am jeweiligen Spieltag an der Kinokasse!

  2. patam 29. Mai 2008 um 13:45 2

    Hi,
    ich hab mal eine Karte mit den ganzen Plätzen erstellt, vielleicht kommen ja noch ein paar dazu:

    http://maps.google.com/maps/ms?ie=UTF8&hl=en&msa=0&ll=51.961827,7.640991&spn=0.053417,0.188141&z=13&msid=116555377348190430804.00044e5cc902cce96ba81

  3. Matthiasam 29. Mai 2008 um 14:48 3

    Coole Idee, das mit der Karte – danke für die Mühe!

  4. Christianam 2. Juni 2008 um 10:02 4

    Noch ein Tipp: In der Jüdefelderstraße, schräg gegenüber Gorilla-Bar, bietet das “Peacock” eine sehr große Leinwand für Fußball-Übertragungen. Das Publikum hier ist im Durchschnitt etwas jünger als in den restlichen Kneipen der Straße. Infos auf http://www.qype.com/place/7302-Peacock-Muenster

  5. Silkeam 7. Juni 2008 um 20:45 5

    Leider dürfen die Kneipiers in der Kreuzstraße dieses Mal die Übertragung nicht ‘außer Haus’ zeigen; auf einem Plakat wird darauf hingewiesen, dass es ihnen dieses Jahr nicht erlaubt sei.

    Damit reduziert sich das Outdoor Public Viewing doch leider rapide :o (

    Dann bleibt’s also doch beim Balkongucken, dieses Jahr.

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben