Vodafone – Die Uhr tickt …

02. Sep. 2008 | Keine Kommentare

So – jetzt reicht’s. In exakt 72 Stunden wird sich entscheiden, ob ich meinen Telefon/DSL-Auftrag bei Vodafone storniere. Ich habe soeben (um 14:10 Uhr) mal wieder bei der “Kundenbetreuung” angerufen, dort wurde mir von einem “Kundenbetreuer” süffisant mitgeteilt, dass ich mich heute bereits um 12:31 Uhr gemeldet und sich seitdem keine Änderungen ergeben hätten. Natürlich habe ich nicht um 12:31 Uhr mit Vodafone telefoniert, was ich dem jungen (ist nur geraten aufgrund der Stimme) Herrn auch umgehend mitteilte. Doch darauf wollte er sich gar nicht einlassen, teilte mir bestimmt mit, dass es in seinen Unterlagen nunmal so verzeichnet sei und beendete kurz darauf eigenmächtig das Gespräch mitten im Satz. Und somit greife ich zur letzten Lösung, dem Ultimatum. Mit ein wenig Glück kann ich das Thema Vodafone bereits am kommenden Freitag endgültig zu den Akten legen. Bis dahin habe ich dem Weltkonzern mit dem bestechenden Kundenservice Zeit gegeben, sich zu äußern.

Sehr geehrte Damen und Herren,

da in Sachen meines am 21. Juli 2008 bestellten Telefonanschlusses aufgrund mehrerer Fehler Ihrerseits keinerlei Fortschritt festzustellen ist und auch Ihre telefonische Kundenbetreuung mir keine zufriedenstellenden Aussagen liefern kann (im Gegenteil wurde soeben ein Gespräch durch einen Kundenbetreuer sogar eigenmächtig beendet), setze ich Ihnen folgende Frist:

1. Sie nennen mir bis zum 5. September 2008 einen definitiven Anschalttermin!
2. Dieser Anschalttermin ist spätestens am 12. September 2008!

Die Nennung dieser Termine verlange ich sowohl schriftlich als auch vorab telefonisch!

Sollten Sie die von mir gesetzten Fristen nicht einhalten, storniere ich hiermit den Auftrag!

Ich weise Sie des Weiteren darauf hin, dass ich Ihnen bereits bei meiner Bestellung am 21. Juli 2008 – und darüber hinaus später mehrere Male schriftlich und fernmündlich – mitgeteilt habe, dass es zwingend erforderlich ist, dass mein Anschluss bis zum 1. September 2008 aus meiner alten in meine neue Wohnung transferiert wird, da meine alte Wohnung seit eben jenem 1. September 2008 von einer mir unbekannten Person neu bewohnt wird. Da ich durch die etwaige Fremdnutzung meines Telefonanschlusses einen finanziellen Schaden für mich nicht ausschließen kann, habe ich den gesamten Vorgang zur Wahrung meiner Forderungen soeben an meinen Rechtsbeistand weitergeleitet.

Mit Gruß

Matthias in der Weide

Abgelegt unter Leben analog

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben