Arrogante Schalker verschenken Punkte

13. Sep. 2008 | 4 Kommentare

Christian Pander - Quelle: schalkefan.de3:3 in Dortmund, das ist an sich ja nicht schlecht. Wenn man allerdings 3:0 geführt hat und gleich zwei hochkarätige Chancen auf das 4:0 vergibt, dann ist es schon schlecht. Sehr schlecht sogar. Unglaublich, wie pomadig Schalke ab der 60. Minute heute agierte und einen scheintoten Gegner wieder belebte. Zentrale Figur der Reanimation für die Schwarz-Gelben war ausgerechnet der von mir hochgeschätzte Christian Pander. Erst pennt er bei einem Eckball und ermöglicht Subotic freistehend zum 3:1 einzuköpfen (65. Minute), dann vertendelt er arrogant im Mittelfeld den Ball, was postwendend zum 3:2 führt (70. Minute) und zu guter Letzt holt er sich dann auch noch eine berechtigte gelb-rote Karte nach einem saudämlichen, überharten Foul ab (72. Minute). Sorry Christian Pander – aber das geht heute zu 90 % auf dich!

Die restlichen 10 % teilen sich die Schalker Mannschaft im Allgemeinen, Fabian Ernst (glatt Rot nach 76 Minuten) und der Assistent von Schiedsrichter Lutz Wagner, der eine deutliche Abseitsstellung beim 3:2 durch Frei zwar übersah, dafür aber meinte, ein Handspiel erspähen zu können, wo weit und breit keine obere Extremität in der Nähe war. So aber führte ein Kopfball von Blaszczykowski aus eineinhalb Metern an die Brust von Krstajic zum Elfmeter, den Frei in der Schlussminute zum 3:3 verwandelte. Sagen wir es mal so: Pech mit dem Schiedrichter hatten die Gastgeber angesichts von zwei irregulären Toren sicherlich nicht.

Aus Schalker Sicht sollte man sich aber an die eigene Nase packen. Das leicht überraschende 1:0 nach 20 Minuten durch Jefferson Farfán (Elfmeter nach Handspiel von Subotic) brachte die Königsblauen heute in die Partie. Nach 40 Minuten erhöht Rafinha nach einem von Bordon perfekt eingeleiteten Konter zum 2:0. Nach 54 Minuten köpft Heiko Westermann locker aus einem Meter Torentfernung zum 3:0 ein. Wenn das nicht reicht, dann reicht gar nichts mehr. Als dann aber Kevin Kuranyi nach 64 Minuten eine 104%ige Chance zum 4:0 vergab, signalisierte dies den Anfang vom Ende. Alles was man sich mit den Händen innerhalb einer Stunde aufgebaut hatte, rissen die Schalker mit dem Arsch wieder ein. Und letztendlich muss man angesichts der zwei Platzverweise sogar noch froh sein, zumindest einen Punkt mitgenommen zu haben.

3:3 in Dortmund. Eigentlich ja nicht schlecht. “Uneigentlich” war es allerdings eine Blamage, die ich Christian Pander, Fabian Ernst und dem Rest der Mannschaft noch sehr lange bitter übel nehmen werde.

Mehr zum Spiel schreibt der “Kicker”. Bewegte Bilder kann man sich wie immer bei “Maxdome” auf den Schirm holen Doch ganz ehrlich: Ich werde es nicht tun.

www.maxdome.de

Abgelegt unter Schalke

4 Kommentare zu “Arrogante Schalker verschenken Punkte”

  1. verschwenderam 14. September 2008 um 01:51 1

    Ja, der Pander hat sich da schon was geleistet. Andererseits stand Frei so schön im Abseits mit dem Assistenten auf gleicher Höhe, da bekommt man schon das Kotzen. Und er der gleiche Assistent läßt die Fahne beim angeblichen Handspiel unten, nur der gute Lutz meint das Spiel noch einmal entscheiden zu müssen. Die Schalker Fehler sind eine Sache, die Inkompetenz des Schiedsrichtergespanns welches letztendlich spielentscheidend war eine andere Sache. Aber wir wollen mal nicht rumheulen;)

  2. Carlam 14. September 2008 um 20:53 2

    Über den Schiedsrichter müssten wir uns nicht ärgern, wenn Kuranyi das 4:0 gemacht hätte.
    Normalerweise sag’ ich mir: Zuhause gewinnen, auswärts unentschieden, dann sind wir Meister. Aber so wie gestern ganz bestimmt nicht.
    Fred Rutten hat das schon richtig erkannte als er meinte, dass man nach dem 3:0 zu arrogant gespielt habe.

  3. Königsblau MSam 14. September 2008 um 21:59 3

    Ich bin immer noch geschockt. Diese vermeintliche Spitzenmannschaft, champions league erfahren und hochdotiert, bringt eine 3:0 Führung nicht über die Runden. In einer bestimmt nicht hochklassigen Begegnung versagen auf der Zielgraden wieder einmal die Nerven. Was ist bloß los mit dieser Mannschaft?

    Und Christian Pander? Na ja, der hatte doch gerade eine Grippe auskuriert, musste trotzdem ganze 90 Minuten ran und fuhr eine entsprechende Fehlerquote ein. Mir unverständlich, warum er nicht rechtzeitig ausgewechselt wurde.

    Rutten hat noch viel Arbeit vor sich. Aber bald muss seine Handschrift erkennbar werden. Ich wünsche mir nach Slomka schon eine insgesamt etwas härtere Gangart des Trainers. Seine Aussagen nach so einem Spiel wie „Schiedsrichter sich auch nur Menschen” will ich als Schalker nun wirklich nicht hören. Da lob ich mir doch einmal den Klopp, der nach dem Spiel offensiv seine Meinung darlegt und auch verbal seine Zecken gut bedient.
    Es kann nur besser werden. Mit munter bleiben ist nach diesem Spiel bei mir nix … Glück auf!

  4. matthiaßam 15. September 2008 um 08:56 4

    Da singt man schon “ein Leben lang” oder ruft “ABSTEIGER” und dann dieser skandalöse Verlauf. Kevin Dennis muß natürlich das 4:0 machen, hat er aber nicht. Mit solchen verballerten Möglichkeiten will er sich wahrscheinlich beim Bundesjogi einschleimen.
    Pander war schwach, aber auch geschwächt.
    Das 3:0 hätten wir sicher nach hause gebracht wenn da nicht das eindeutige Abseitstor, die daraus resultierenden Frustaktionen und der unverschämte Pfiff zum Elfmeter gewesen wären. Schon oft habe ich S04 als bessere Mannschaft gesehen bis eine strittige Entscheidung des Schiris für unnötige Fehler einzelner Spieler gesorgt hat. Das weiß jetzt auch der Fred Rutten, da kann er arbeiten.
    Wenn man mit einer Fehlentscheidung sein Spiel verliert oder nicht gewinnt ist das bitter. Samstag war wirklich zum Kotzen. Da heule ich auch nicht rum, da singe ich “ein Leben lang”!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben