Ein Exempel an Bankdrückern statuiert

21. Okt. 2008 | 4 Kommentare

Carlos Grossmueller - Quelle: schalkefan.deZu Beginn der Saison flüchtete Rafinha bekanntermaßen gen Peking und war für den Verein einen Monat lang nicht zu sprechen. Als er zurückkam währte der Groll nur knappe 55 Minuten, dann wechselte ihn Trainer Fred Rutten beim unsäglichen CL-Quali-Spiel in Madrid ein. Seitdem ist Rafinha wieder mitten drin im kuscheligen Schalker Schoß. Diesen hat Kevin Kuranyi nie verlassen. Beinahe rührend ist es, wie sehr sich die Schalker Offiziellen nach seiner – und das war es nun einmal – Disziplinlosigkeit am Rande des Länderspiels gegen Russland kümmern. Doch auf Schalke kann man auch anders. Wie der Verein heute in einer knappen Presserklärung bekannt gab, sind die beiden Uruguayer Gustavo Varela und Carlos Grossmüller (Foto) mit sofortiger Wirkung vom Trainingsbetrieb der Profimannschaft suspendiert und müssen sich zukünftig bei den Amateuren verdingen. Begründung: Es sei zu einer Disziplinlosigkeit gekommen, deren genauer Sachverhalt allerdings nicht an die Öffentlichkeit dringen soll. Also sind der Spekulation Tür und Tor geöffnet. Hat Grossmüller etwa Fred Rutten gewürgt? Hat Varela einen “gelben Schein” eingereicht? Eine sportliche Schwächung ist es indes nicht, denn sowohl Grossmüller als auch Varela spielten in dieser Saison auf Schalke überhaupt keine Rolle. Was soll man also von der Suspendierung zweier Bankdrücker fernab jeder Perspektive halten? Ach, ich weiß es einfach nicht…

Abgelegt unter Schalke

4 Kommentare zu “Ein Exempel an Bankdrückern statuiert”

  1. verschwenderam 21. Oktober 2008 um 23:58 1

    Vielleicht haben sie in der Halbzeit am Sonntag einfach das Stadion verlassen?

  2. Gregoram 22. Oktober 2008 um 02:39 2

    Zumindest mal ganz gut, dass du es gleich mit anderen Disziplinlosigkeiten vergleichst. So ungefähr würde ich das auch einordnen.

  3. Christinaam 22. Oktober 2008 um 16:29 3

    Mal ganz ehrlich: vermißt irgendjemand Herrn Kleinschmitt?

  4. Schlackesam 23. Oktober 2008 um 04:24 4

    Magst ja soweit Recht haben mit Deiner Feststellung, daß man diese Spieler nicht groß vermissen wird. Für die Zukunft wird meiner Meinung aber gerade ein Varela noch sehr wertvoll sein. Da wird seitens der Vereinsführung Disziplinlosigkeiten als Grund angegeben. Was immer da auch passiert ist, Fakt ist. Wenn ein Spieler permanent zum Bankdrücker degradiert wird, muß dieser ja Zwangsläufig “Disziplinlos” werden. Und die schwankenden Leistungen einiger Stammkräfte blieben bisweilen auch Konzequenzlos. Warum bekommt der vorher hergelockte und hochgelobte A. Streit kaum eine Chance sich zu beweisen. Oder Ze Roberto 2. Scanches darf höchstens mal ne halbe Stunde ran und Großmüller und Varela gar nicht mehr. Mensch, daß sind alles Spieler von den hart erkämpften Champions League Millionen. Was ist, wenn diese auch bald alle aufmucken!? Hat der Müller dann ebensoviel Verständnis für deren Situation wie beim Kevin !
    Chiao
    Aber eins daß bleibt bestehen! Der FC Schalke wird niemals untergehen!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben