Jeder blamiert sich so gut er kann

15. Jan. 2009 | 5 Kommentare

Ich weiß ja, ich weiß ja: Man sollte Testspielergebnisse wirklich nicht überbewerten. Erst recht nicht, wenn sie mitten in der härtesten Phase eines Trainingslagers stattfinden und man den Spielverlauf nur mit einem Auge am Live-Ticker mitverfolgt hat.  Aber dass Schalke heute Mittag sein letztes Spiel im spanischen Boot-Camp mit 0:1 gegen einen spanischen Zweitligisten verloren hat, ist schon ziemlich peinlich, oder?

Abgelegt unter Schalke

5 Kommentare zu “Jeder blamiert sich so gut er kann”

  1. Blaubäram 15. Januar 2009 um 22:42 1

    Die Form aus der Hinrunde wird lückenlos fortgesetzt. Die besten Chancen werden kläglich vergeben und dann kommt kurz vor Schluß der Gegentreffer.
    Wir sollten uns an solche Spiele gewöhnen.

  2. matthiaßam 15. Januar 2009 um 23:24 2

    @ (Kpt´n) Blaubär: Besser nicht!
    Wollen wir mal lieber die Testspiele als solche bewerten.

  3. tumulderam 16. Januar 2009 um 01:23 3

    Viel schlimmer als Testspielergebnisse finde ich es doch, daß unser allseits beliebter 6er Nr. 2 Gerald Asamaohs Sehnsucht nach einem Arschloch in der Kabine total Mißverstanden hat und öffentlich erst Mitspieler, Trainer und Management diskreditiert um dann noch schnell zum Abschluß doch noch dem aktuellem Trainer sein ganzes Vertrauen auszusprechen. Nicht ohne die Androhung den Verein zu verlassen, wenn das nicht alles besser wird. Werden im Tattooladen eigentlich bei jedem Nadelstich Gehirnzellen gegen Farbpigmente ausgetauscht? Ich wollte eigentlich etwas zum Thema schreiben, aber irgendwie läßt Schalke 2008/2009 meine Finger erstarren. Ich habe eine waschechte S04 Schreibblokade, ohh ich merke gerade eeeeeeesadkfjsdf wiweaeder looooooooooos

  4. Blaubäram 17. Januar 2009 um 13:21 4

    @tumulder: Die Art und Weise wie er sich gemeldet hat war sicherlich nicht richtig. Nur lassen die Worte tief blicken (insbesondere wenn man Bemerkungen von Asamoah, Steit und Ze Roberto dazunimmt)
    Von einer Mannschaft sind wir weit entfernt. Die Verantwortlichen bekommen lange nicht alles mit was so in der Mannschaft abgeht.
    Es findet sich keiner der gegensteuern kann. Das Ergebnis sieht man dann auf dem Platz.
    @ mattiaß: Ich hoffe du hast recht.

  5. KönigsblauMSam 17. Januar 2009 um 14:45 5

    Langsam muss es doch den verantwortlichen Akteuren auf Schalke selber weh tun. Ich glaube, die Fans resignieren bald. Noch mehr hausgemachtes Durcheinander kann ein Verein doch einfach nicht produzieren. Die Spieler benehmen sich auf und neben dem Platz reihenweise daneben. Die Verantwortlichen scheinen mit den Situationen völlig überfordert zu sein und blöken selber rum. Von durchdachtem Krisenmanagement keine Spur. Sind sie schon am Ende mit ihrem Latein? Vermeintliche Nestbeschmutzer wurden rausgeschmissen und jetzt treten andere in ihre Fußstapfen. Was folgt sind dann Entschuldigungen, soll heißen: leck mich am Arsch, ich hab doch Recht. Dann wieder Schönreden von MAM nach außen bis zum nächsten mal. Es ist ein gegenseitiges Aufreiben bis das Papier zu dünn geworden ist. Noch nicht einmal diese Nebenkriegsschauplätze bekommen MAM/Rutten in den Griff. Leider agieren sie auch über die Medien destruktiv mit, eben Zahn um Zahn. Wie soll dann noch guter Fußball mit der Truppe gespielt werden? Unser Spielführer hält sich öffentlich bis dato ganz raus nach dem Motto: mein Gefühl sagt mir, lieber nicht.
    Schalke füllt die Medien in der Winterpause mit immer wieder neuen Eigengeschichten. So ist das noch nie da gewesen. Pure Blamage – Schalke Fans haben es schwer in diesen Tagen.

    Was uns jetzt nur noch hilft sind Siege, egal wie. Und dann sollen die Verantwortlichen und Spieler endlich zur Besinnung kommen und sich normal verhalten. Sonst, so befürchte ich, fliegt die Kiste bald auseinander. Diejenigen, die den Verein auch kritisch begleiten dürfen, werden hingegen von MAM angegangen. Gemeint sind wir, die Fans – Leben und Rückgrat des Vereins. Wo sind wir denn? Was ist da eigentlich los? Die Spieler kommen zu uns, weil sie auf Schalke richtig Kohle verdienen. Fußballspielen ist hier doch fast schon sekundäres Geschäft geworden wie in der Veranstaltungsfolge der Arena. Wenn der Verein sportlich erst mal gegen die Wand gefahren ist, also raus dem internationalen Geschäft, verabschieden sich sowieso einige Spieler. Mit zunehmendem Negativimage werden dann auch wohl die ersten Sponsoren folgen. Das geht ganz schnell ! Ersatz für die in meinen Augen immer schwächer agierenden MAM (nur noch auf Bewährung) und Rutten wird man wohl dennoch so einfach nicht finden. Wer will sich das denn antun?
    Also, es helfen eigentlich nur noch Siege bei dieser Nervosität pur und dem erschreckenden Verlust von Überblick auf Schalke. Ich hoffe und bange – Glück auf!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben