Bordon gibt die Kapitänsbinde ab

17. Mrz. 2009 | 6 Kommentare

Marcelo Bordon - Quelle: schalkefan.deDa steht Schalke ausnahmsweise einmal für ein paar Tage nicht im Dauerbeschuss der Presse, und schon sorgt eine Entscheidung des aktuell verletzten Marcelo Bordon dafür, dass sich das schon bald wieder ändern wird. Denn wie der FC Schalke 04 heute bekannt gab, ist Schalkes Nummer 5 mit sofortiger Wirkung vom Kapitänsamt zurückgetreten. Bereits in den vergangenen Tagen hatte der Brasilianer mit diesem Schritt kokettiert, als er beim 1:0-Sieg gegen Köln überraschend nur als Einwechselspieler in Aktion treten durfte. Bordons Nachfolger wird zumindest bis zum Saisonende Mladen Krstajic.

Abgelegt unter Schalke

6 Kommentare zu “Bordon gibt die Kapitänsbinde ab”

  1. das Karlchenam 18. März 2009 um 11:12 1

    Jetzt steht das Team auch noch ohne Kapitän dar.
    Mal sehen wie jetzt der Rest der Saison laufen wird. Immerhin hat man es ja wieder einmal geschafft für Gesprächsstoff

  2. Christinaam 18. März 2009 um 15:28 2

    Mladen als Kapitän?! Da hat man ja den Bock zum Gärtner gemacht, soweit ich mich erinnere hat er bei den letzten Gegentoren keine glückliche Figur abgegeben. Naja, wir werden auch den überleben.
    Das Bordon so schnell die Kaptänsbinde abgibt hätte ich auch nicht gedacht. Dem hätte ich eigentlich mehr Arsch in der Hose zu getraut. Aber wie schon gesagt, wir werden auch das überleben….

  3. charakterstärkeam 18. März 2009 um 16:26 3

    fassen wir doch mal die saison zusammen:

    eigentlich kann uns jeder schlagen, dennoch werden wir nächstes jahr dank ui-cup-qualifikation wieder international spielen.

    wer dann noch an bord ist – und da denke ich sollte grosszügig ausgemistet – und im schwerpunkt auf die erfolgshungrigen nachwuchskräfte, die sich noch mit dem verein und der arbeit identifizieren gesetzt werden.

    das gleich gilt natürlich auch für die oberen etagen.

  4. Matthiasam 18. März 2009 um 16:45 4

    dennoch werden wir nächstes jahr dank ui-cup-qualifikation wieder international spielen.

    Der UI-Cup ist abgeschafft worden. International spielt nur, wer unter die ersten fünf in der Liga kommt. Ausnahme: Im Pokalfinale stehen sich zwei Teams gegenüber, die gleichzeitig unter den Top-5 in der Liga eingelaufen sind (möglich nur noch bei einem Pokalfinale Hamburg vs. Leverkusen). Dann fällt der Startplatz auf den 6. der Tabelle. Sobald aber Bremen oder Mainz das Pokalfinale erreichen, ist auch der sechste definitiv nicht europäisch dabei.

  5. matthiaßam 19. März 2009 um 09:00 5

    Dann bräuchten wir ja keinen international erfahrenen Trainer mehr. Der Wechsel der Kapitänsbinde ist nicht so dramatisch. Alles andere ist schon sehr schlimm. Was ist aus unserem blauen Riesen der letzten Saison geworden? Da haben wir überlegt, wer international im Viertelfinale gegen uns spielen wird. Und dass auf Platz 2 der Liga.

  6. Thom Fischeram 19. März 2009 um 11:04 6

    Hallo Matthias,
    ich habe eine Idee – und zwar nicht nur zum Thema Bordon.

    Mein Lösungsvorschlag für ein neues, altes Schalke:
    Gazprom rausschmeißen, Schnusenberg hinterher, Rutten sowieso, Stevens rein, Olaf als Manager, Moulder in den Sturm und der andere Blonde auf der Bank auf seine 1997er Position in Mailand.

    Ach so, und alle aktuellen Feldspieler, die solche Sachen sagen wie: “Wir fühlen uns gut, um gegen Hamburg zu bestehen”… oder “Wir konzentrieren jetzt alle unsere Kräfte auf das nächste Spiel…” oder “Ich bin nicht wichtig, sondern die Mannschaft…” oder oder oder…

    sollten eine Abmahnung erhalten und bei der zweiten Zuwiederhandlung gehen!

    Und wer dann noch übrigbleibt, also die Klappe hält. Und Fußball spielt. Und kämpft! Der ist Schalker. Der kann bleiben. Das ist Schalke! Egal ob als UEFA-Sieger, 2. Bundesligaspitzenreiter oder Meister der Herzen.
    Danke schön!

    Und: Glück auf!
    Herzlich T. Fischer

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben