Schalke verliert verdient

22. Feb. 2010 | 3 Kommentare

Hao ist nicht Rafinha. Moravek auch nicht. Rafinha fehlte gestern in Wolfsburg an allen Ecken und Enden. Bereits in der ersten Halbzeit war das zu spüren. Immer wieder ergaben sich für Wolfsburg Möglichkeiten, die der kleine, gelbgesperrte Brasilianer im Keim erstickt hätte. Junmin Hao brauchte lange, um seinen Platz im Spiel zu finden und Schalke hatte Glück, dass der VfL nicht bereits in der Anfangsphase von der wackeligen rechten Abwehrseite profitierte. Überhaupt schien es so, als solle den Königsblauen das Glück einmal mehr Hold sein. Doch als Wolfsburg ein reguläres Tor aberkannt wurde und der Ball dreimal an die Schalker Torlatte geklatscht war, als Schalke durch ein Tor von Kuranyi aus der 30. Minute überraschend führte und sich anschickte, die Führung über die Zeit zu bringen, entschied sich Fortuna urplötzlich anders. Wolfsburg drehte die Partie innerhalb von fünf Minuten. Ausgerechnet Grafite, der beim 1:1 von einem Fehler Manuel Neuers und einem mangelhaften Zweikampfverhalten Ivan Rakitics profitierte und beim 2:1 – das über die Rafinhalose rechte Seite vorbereitet wurde – Genialität aufblitzen ließ, beendete Schalkes Serie von acht ungeschlagen Spielen in Folge. Und soll ich was sagen? Das war gerecht! Schalke hatte sich zu lange auf das eigene Glück und das Pech des Gegners verlassen. Das kann mal gut gehen, es ist in der laufenden Saison oft genug gut gegangen, doch gestern eben nicht.


Ärgerlich ist, dass Schalke erst nach dem 2:1 zeigte, was man eigentlich kann. Plötzlich lief der Ball flott durch die Angriffsreihen. Plötzlich versuchten sie es mit schnellem Kurzpassspiel und Flügelattacken. Plötzlich ergaben sich die Möglichkeiten, die man sich 75 Minuten lang nicht erarbeitete,weil man sie sich nicht erarbeiten wollte und musste. Und Schalke gelang sogar noch ein Tor durch Bordon, dessen Anerkennung allerdings verwährt blieb. Von Pech darf man dennoch nicht reden. Nicht einmal ansatzweise. Denn die Niederlage in Wolfsburg war komplett verdient.

Die Niederlage allein am Fehlen von Rafinha festzumachen, wäre zu kurz gegriffen. Dennoch war diese Personalie sicherlich ein Hauptgrund für das Scheitern. Einen anderen Grund muss man im Offensivspiel suchen. Da waren sie gestern alle meilenweit von ihren Möglichkeiten entfernt. Und schließlich sprach der Sky-Kommentator in der Schlussphase das aus, was Schalkes Fans seit Monaten denken, es aufgrund der Erfolge aber kaum auszusprechen wagen:

In der Schlussphase einer Partie, in der man mit 2:1 hinten liegt, Eckbälle so zu schießen, ist schon eine Frechheit.

Jeder hier weiß, wer gemeint ist.

Mehr zu verdienten Niederlage schreibt der “kicker”.

Abgelegt unter Schalke

3 Kommentare zu “Schalke verliert verdient”

  1. Supercliveam 22. Februar 2010 um 11:14 1

    Hallo,
    ein wunderbar passende Kommentierung zum gestrigen Spiel. Über unsere Spielweise brauchen wir ja nicht viele Worte verlieren, dank eines (bis zum Gegentor) großartigen Manuel Neuers konnten wir dankbar sein, dass wir nicht hinten gelegen haben. Danach ein Tor aus dem Nichts von Kevin und irgendwie keimte die Hoffnung auf, dass unser schon sehr strapaziertes Glück uns wieder hold ist und wir die drei Punkte mit nach hause nehmen können – doch gestern eben nicht. Das war leider einfach viel zu wenig und wenn ich dann auf der Homepage der Schalker lese, dass schließlich in der Schlußphase ein Tor von Kevin nicht gegeben wurde, finde ich es nur peinlich. Das vermeindliche Abseitstor von Dzeko wurde dabei nämlich nicht erwähnt und die drei Aluminiumtreffer der Wolfsburger auch nicht. Wenn wir verlieren, dann bitte mit heißem Herzen so wie im Hinspiel und nicht so wie gestern.
    Dann noch das Thema mit den Eckbällen: an der Reaktion aus dem Schalker Block, spätestens nach der zweiten wie gewohnt halbhoch zum Fünf Meter Raum geschlagene Ecke, kann man erahnen, dass die Geduld der Schalker Seele langsam überstrapaziert ist und Felix sollte sich überlegen, ob er Ivan aus reinem Selbstschutz nicht besser von dieser Aufgabe befreien sollte. Ansonsten fürchte ich, wird er die nächste “Sau” abgeben, die durchs Dorf getrieben wird – und das sind Zustände, die ich auf Schalke und insbesondere in unserer Arena in der Nach-Engelaar Zeit nicht mehr erleben möchte. GLÜCK AUF Superclive

  2. matthiaßam 22. Februar 2010 um 21:33 2

    Schalke verliert absolut verdient; aber mit dem Glück sehe ich das etwas anders. So wäre ein früher Rückstand für das Spiel eventuell hilfreicher gewesen als der Doppelschlag 20 Minuten vor Ende.
    So ist es aber dann auch wieder gut, denn mit einem Sieg am Freitag können wir nicht an die Spitze kommen und müssen so davor auch keinen Bammel haben und können das Spiel meinetwegen auch glücklich gewinnen.
    GLÜCK AUF!

  3. Schalkeram 22. Februar 2010 um 21:34 3

    Ich frage mich schon seit langen warum I.R immer noch Ecken schießen darf. In jeder Knabenmannschaft wird man für solche Ecken beschimpft. Ecken auf den kurzen Pfosten sind ja eine gute Variante aber doch nicht in Bleistifthöhe.