Die Erde ist keine Scheibe

04. Mai. 2010 | 8 Kommentare

Schalke Fanclub Monasteria

Vor wenigen Minuten forderte mich Kommentator “Marcel04” auf:

Schreib’ doch etwas über die Nichtnominierung von Kevin, damit wir uns darüber auslassen können.

Und natürlich hatte ich seit gestern bereits mehrmals etwas auf der Zunge. Allerdings weiß ich nicht, ob es sinnvoll ist, sich wirklich über etwas auszulassen, was doch ohnehin schon seit eineinhalb Jahren klar war. Löw wollte Kuranyi nicht – zu keinem Zeitpunkt. Löw hat sich Kuranyi auch nicht aufdrängen lassen. Er hat sich stattdessen mit seiner Ankündigung, er wolle zu gegebenem Zeitpunkt das Gespräch mit dem Stürmer suchen, lediglich Zeit verschafft. Ein Medien- und Werbeprofi wie Joachim Löw weiß eben, dass es immer von zentraler Bedeutung ist, die Kontrolle über die Zeit zu behalten. Vor eineinhalb Monaten noch wäre Löw, gerade über eine “Signing-Fee”-Affäre um ein Brusthaar gestolpert, noch in der Luft zerrissen worden, wenn er Kevin Kuranyi eine endgültige Absage erteilt hätte. Damals traf Kuranyi beinahe in jedem Spiel und zeigte zum Teil großartige Leistungen. Also verschob der Erfinder der Männerseminare den Zeitpunkt seiner Entscheidung. Er hätte ihn auch noch um eine Woche weiter verschoben, wenn Kuranyi in den letzten Spielen für Schalke weiter getroffen hätte. Hat er aber nicht – und deshalb war die Zeit jetzt reif. Die Begründung, Kuranyi passe nicht ins taktische Konzept und komme deshalb nicht für eine Nominierung in Frage, ist natürlich absoluter Nonsens. In welches taktische Konzept passen 18 Saisontore in einer Liga, die sich derzeit anschickt wieder unter die Top-3 in Europa zu rutschen, eigentlich nicht? Aber auch darüber rege ich mich nicht auf, weil es eben so offensichtlich ist.

Jetzt habe ich also doch etwas geschrieben zum Thema “Löw nimmt Kuranyi nicht mit nach Südafrika”. Bittet mich besser nicht darum, etwas zum Thema “Apfel fällt vom Baum nach unten” oder “Erde ist eine Kugel” zu schreiben. Es wäre in etwa so gehaltvoll, wie die obigen Zeilen. Denn über Naturgesetze kann ich mich nur sehr spärlich auslassen.

PS: Ein weiteres Naturgesetz wird in den kommenden Wochen übrigens auch Manuel Neuer kennenlernen. Wollen wir wetten?

Abgelegt unter Fußball allgemein,Schalke

8 Kommentare zu “Die Erde ist keine Scheibe”

  1. Marcel04am 4. Mai 2010 um 12:55 1

    Ähem, erstmal Danke für die freundliche Beachtung. :-)

    Hatte ich bisher Zweifel an der Kritik über “vetternwirtschaftliche Verhältnisse bezüglich des DFB-Teams” dürfte es wohl mittlerweile jedem klar sein, wie man unter Löw ins Team kommt.
    Mit Tore schießen hat es jedenfalls nichts zu tun.

  2. Beneam 4. Mai 2010 um 13:14 2

    “Für ihn [Adler, Anm. d. Komm.] tut es mir leid”, sagte Wiese nach dem Werder-Training. “Ich weiß nicht, ob ich jetzt die Nummer eins bin. Das muss der Trainer entscheiden” (http://www.zeit.de/sport/2010-05/rene-adler-wm). Eine sehr arrogante Aussage, könnte man meinen. Schließlich ging es immer nur um Adler oder Neuer. Wiese wurde nur als Nummer Drei gehandelt. Normalerweise würde Neuer jetzt automatisch aufrücken. Deine Wette würde ich dennoch nicht eingehen. Weil du sie wohl gewinnen würdest.

    Ein Schalker kann einfach nicht in dieser löwschen Nati spielen… am Ende wird der Bundesschal dem Wiese sagen, dass er die Nummer eins ist… Der schöne und arrogante Tim passt schließlich ins “Konzept” der Nationalmannschaft, Neuer und KK nicht.

    Es wird ja immer von sportlichen oder taktischen Ursachen geredet. Ich kenn’ aus sicherer Quelle (so sicher wie die vom Kicker mit dem Wechsel von Rafinha) den wahren Grund: Wiese benutzt viele Nivea-for-men Produkte. (Genau wie Poldi und Klose.) Und ich habe gehört, die Schalker nehmen DuschDas und cremen sich hinterher nicht mal ein. Das passt einfach nicht ins Konzept.

  3. Anno1904am 4. Mai 2010 um 14:07 3

    Die Entscheidung von Logi Jöw kam erst in dieser Woche, weil er sich den Auftritt der Bremer in der Donnerhalle am vergangenen unbedingt ansehen wollte. Er hat sich ja in LEV anhören können, was ihn in GE erwartet hätte, wenn er sich zuvor entschieden hätte. Das Konzept – in das Kaku nicht passt – liegt nah: Die Null muss stehen, ergo: Poldi und Klose in den Sturm! Kevin K. und Stephan K. in den Urlaub!

    Auf die Torwartentscheidung bin ích ebenfalls gespannt…

  4. Blaubaeram 4. Mai 2010 um 15:53 4

    Zu Kevin möchte ich nichts mehr sagen, da ist schon alles gesagt.
    Zur Torwartentscheidung wird als neuer Mann ja jetzt Butt genannt.
    Ob da mal nicht auf Manu und auf die Wiese eine Überraschung zukommt.

  5. Achimam 4. Mai 2010 um 22:27 5

    Für mich steht absolut ausser Zweifel, dass Manu jetzt die Nummer eins ist! Es gibt ja lediglich die Frage des Nachrückers.
    So blöde kann man ja garnicht sein uns gleich 2 mal vor den Karren zu fahren. Im Fall KK gebe ich euch Recht, dass die Entscheidung zeitlich taktisch und clever platziert wurde, aber auch clever deswegen, weil KKs Form- oder Erfolgskurve nach unten zeigte und ausserdem auch noch die Wechselgerüchte kursieren. Nebenbei kann Löw allerdings auch nicht ganz zu Unrecht darauf verweisen, dass er ja nun schon längere Zeit mit eingespielten Mannschaftsteilen agiert hat und sich auch deswegen nicht so kurz vor dem Start auf Experimente einlassen will. In seiner Haut möchte ich jedenfalls nicht stecken (und nicht nur wegen Nivea) – ausbaden mit oder ohne Wohlfühlduft muss er das sowieso.

  6. Schlackesam 5. Mai 2010 um 11:44 6

    Die Nichberücksichtigung KK ist doch völlig richtig. Ich bin mit Leib und Seele Schalker (KK wahrscheinlich nur noch ein Spiel), aber wenn ich Bundestrainer wäre, würde ich den Thomas Müller, Stefan Kießling, Marco Marin und die altgedienten Klose und Gomez mitnehmen. Und im Tor muß der Manuel stehen, alles andere wäre echt demütigend.
    Aber letztendlich gibt’s zig Millionen “Bundestrainer” und Gott sei dank nur einen, der entscheidet wer Nominiert wird.
    Ciao

  7. hellwacham 5. Mai 2010 um 12:40 7

    Ich war im März sehr froh, dass Manuel Neuer nicht im Tor stehen würde. Die Leistung der Mannschaft ist in solchen unnötigen so genannten Freundschftsspielen häufig miserabel und damit für den Torhüter meist sehr undankbar. Außerdem überstrahlt eine schwache Teamleistung häufig auch eine solide Leistung einzelener Spieler/Torleute. Den Kick gegen Argentinien habe ich zwar nicht angeschaut, zu lesen war allenhalben, dass man froh sein durfte, dass Manu nicht im Tor gestanden hat. Eine Leistung, wie sie von der Presse seinerzeit Adler attestiert wurde, hätte nämlich für Manu sehr wahrscheinlich das WM-Aus bedeutet.

    Und jetzt kommt Butt…

    PS: Natürlich hieß das Thema Kevin Kuranyi. Das hat Matthias gewohnt sauber und treffend durchgearbeitet.

  8. leonam 5. Mai 2010 um 22:14 8

    es is nun, wie es nun ist. für k.k. ist das ding gelaufen…

    ich hatte da gestern allerdings so einen wirren gedanken bzgl kuranyis rückkehr in die NM.

    er schießt am samstag aus frust mainz mit 10 toren ab, während die hertha, ebenfalls aus frust, die bayern zum abschied mit 10:0 versenkt.

    ich glaub dann wäre allen geholfen.
    die hertha bleibt allen in erinnerung
    kuranyi muss dann zur wm
    die guten sind meister
    die bösen sind zweiter

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben