Die Transferbilanz in Spielminuten

11. Nov. 2010 | 4 Kommentare

Inspiriert durch einen Kommentar von “Hellwach” habe ich eine wahrscheinlich höchst ungerechte und sicherlich nicht sonderlich aussagekräftige Auswertung der bisherigen Saison vorgenommen. Nachdem bis heute 11 Bundesligaspiele, 4 Champions-League-Partien und 2 Begegnungen im DFB-Pokal ausgetragen wurden, hat es mich interessiert, “wie gut die Neuen auf Schalke angekommen” sind.

17 Pflichtspiele liegen hinter der Mannschaft, oder – anders gerechnet – 1530 Pflichtspiel-Minuten. Einzig Manuel Neuer hat jedoch auch exakt so viele Spielminuten in den Knochen. Der Rest des Schalker Kaders konnte (bzw. musste) sich Verschnaufpausen nehmen. Fünf der Neuzugänge zur aktuellen Spielzeit hätten selbst bei allerbesten Leistungen und tadellosem gesundheitlichen Zustand nicht auf 1530 Minuten kommen können. Namentlich sind dies Klaas-Jan Huntelaar, José Manuel Jurado, Hans Sarpei, Ciprian Deac und Nicolas Plestan. Sie wechselten erst nach Gelsenkirchen, als die ersten drei Pflichtspiele bereits abgepfiffen waren.

Deshalb habe ich noch eine zweite Berechnung angestellt mit der Fragestellung: Wie viel Prozent der für einen Neuzugang jeweils maximal möglichen Spielminuten hat dieser tatsächlich absolviert? Herausgekommen ist Folgendes:

Egal wie man es dreht oder wendet, eines wird in beiden Statistiken deutlich: Es gibt – Stand heute – Gewinner und Verlierer. Klaas-Jan Huntelaar, Christoph Metzelder und Raul sind – bezogen auf ihre Einsatzzeiten – absolute “Transfer-Volltreffer”. Atsuto Uchida und José Manuel Jurado sind auf dem besten Wege, diesen Status zu erlangen.

Danach klafft in beiden Aufstellungen eine deutliche Lücke und die aktuelle Tendenz bei Hans Sarpei, Nicolas Plestan und Kyriakos Papadopoulos deutet nicht darauf hin, dass sich dies in nächster Zukunft ändern könnte. Bei Sergio Escudero, Ciprian Deac und Erik Jendrisek muss man klar festhalten, dass sie bislang keine Rolle in den Taten des Trainagers gespielt haben.

Ein Drittel der Saison ist gespielt. Noch besitzen Aufstellungen wie diese keine große Aussagekraft. Es gibt viele Gründe, warum ein Spieler nur wenige Spielminuten absolvieren kann, allen voran der gesundheitliche Zustand (siehe Hoogland), das Alter (siehe Escudero und Papadopoulos), bewusst gesetzte Auszeiten (Raul) oder auch Sperren (Plestan). Ich denke aber, dass ich diese Aufstellung nach dem Abschluss der Hinrunde noch einmal aktualisiert anfertigen werde. Denn zumindest Tendenzen sind bei einigen Neuzugängen erkennbar.

Abgelegt unter Schalke

4 Kommentare zu “Die Transferbilanz in Spielminuten”

  1. Pepoam 11. November 2010 um 10:27 1

    Das mit den Plestan verstehe ich einfach nicht…

  2. Dafeldam 11. November 2010 um 10:35 2

    Der rumänische Neuzugang heißt übrigens Deac. Dein konsequenter Vokaldreher sagt schon alles über seinen bisherigen Stellenwert fürs Team…

  3. Matthiasam 11. November 2010 um 11:00 3

    Ups, danke für den Hinweis. Ich habe die fehlerhafte Schreibweise unseres rumänischen Neuzugangs jetzt korrigiert. Ich wollte das nicht als Wertung verstanden wissen. Aber du hast schon recht: Wenn mir ein Name vier Mal (zwei Mal in den Grafiken, zwei Mal im Text) mit einem Vokaldreher herausrutscht, hat das damit zu tun, dass ich ihn bislang nicht allzu oft schreiben durfte/musste/konnte.

  4. Carlitoam 11. November 2010 um 19:52 4

    Schöne Fleissarbeit! ;-)

    Dann bin ich ja mal gespannt, wie die Statistik nach der Hinrunde/Saison aussieht…

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben