Schalke-Klick-Adventskalender (gelöst!)

23. Dez. 2010 | 8 Kommentare

Die Nuss war dann wohl zu hart. Doch bei einer Antwort aus der letzten Runde stockte mir kurz der Atem: “Der werden jetzt doch nicht etwas auf der richtigen Fährte sein … Nein!” Die eigentliche Schwierigkeit lag hauptsächlich darin, dass ich ein Foto der gesuchten Person verwendet habe, auf der diese noch sehr jung war. Viel jünger sogar, als wir diese Person eigentlich kennen. Jetzt habe ich ein “mittelaltes” Bild genommen und ich denke, es ist wirklich nur noch eine Frage von Sekunden, bis der richtige Name fällt. Hau’ rein und sichere dir den Wochenpreis!

.

Gesucht war: Karol Wojtyła (a.k.a. Johannes Paul II)

Bene war der Schnellste und lag natürlich goldrichtig. So kurz vor dem Weihnachtsfest konnte ich es mir nicht verkneifen, das wohl weltweit bekannteste Mitglied des FC Schalke 04 auszuwählen: Papst Johannes Paul II, wobei das erste Foto aus einer Zeit stammte, als er noch unter seinem bürgerlichen Namen Karol Józef Wojtyła auftrat.

1987 war es, als der Papst auf einer Deutschlandreise auch im Parkstadion Station machte. Schalke, damals ein waschechter Fahrstuhlverein, dürstete nach positiver Publicity und Vereinspräsident Günter Siebert ergriff die Gunst der Stunde, um die Königsblauen endlich auch einmal wieder in positive Schlagzeilen zu bringen.

Später erzählte „Oskar“ in seiner stets übertreibenden Art, er habe Teambetreuer Charly Neumann mit dem letzten Geld aus der Klubkasse losgeschickt, um in einem Gelsenkirchener Schreibwarenfachgeschäft eine möglichst aufwendige Schmuckurkunde zu kaufen. In dieser wurde dem Papst die Ehrenmitgliedschaft angetragen. Persönlich entgegen genommen hat der Kirchenführer dieses Schriftstück jedoch nicht. Dafür leitete aber Ruhrbischof Franz Hengsbach das Dokument an den Vatikan weiter, der dem FC Schalke 04 ein paar Monate später schriftlich mitteilte, der Papst nehme die Ehrenmitgliedschaft an.

Neben dem FC Schalke 04 brüstete sich übrigens noch der FC Barcelona mit diesem prominenten Ehrenmitglied. Weitere Mitgliedschaften bei Fußballvereinen soll der Vatikan aber aufgrund zahlreicher Nachahmer dankend abgelehnt haben. Als Papst Johannes Paul II am 2. April 2005 starb, veröffentlichte der FC Schalke 04 auf seiner Vereinswebseite eine Trauernote.

Damit endet der Schalke-Klick-Adventskalender 2010. Ich bedanke mich für die rege Teilnahme und verspreche, dass es im kommenden Jahr eine Neuauflage geben wird.

Abgelegt unter Schalke

8 Kommentare zu “Schalke-Klick-Adventskalender (gelöst!)”

  1. Beneam 23. Dezember 2010 um 19:09 1

    Karol Wojtyla

  2. Schalkeram 23. Dezember 2010 um 19:11 2

    Jau dat issa. Ich wusste ich kenn den irgendwoher. :-D

  3. Beneam 23. Dezember 2010 um 19:12 3

    Da spart Matthias sich das Porto für das Shirt…

  4. Matthiasam 23. Dezember 2010 um 19:18 4

    Gelöst!

  5. matthiaßam 23. Dezember 2010 um 19:35 5

    Ich glaube mich zu erinnern, dass er auch Ehrenmitglied bei Turin gewesen sein könnte, möglicherweise. Aber mal ganz unter uns Gebetsschwestern: dass hier ein Bene als glücklicher T-Shirt Gewinner das Rätsel löst ist irgendwie doch sehr suspekt,
    Freunde!
    GLÜCK AUF und schöne Tage mit Ruhe und und und

  6. Beneam 23. Dezember 2010 um 21:04 6

    Tja, ich bin halt auch “gesegnet” (bene dictus)… muss doch für irgendwas gut sein!

  7. Uweam 24. Dezember 2010 um 00:35 7

    Glückwunsch an den Sieger, Respekt und Dank an Matthias für den lustigen Zeitvertreib. Ich dachte echt, dass ich mit Uli Potofski richtig liegen wüde und am Ende habe ich an Günter Jauch geglaubt. Knapp daneben… ;-)

  8. wilboram 27. Dezember 2010 um 10:13 8

    Und was haben wir aus dieser Lektion gelernt: Papa Paul trug Kontaktlinsen ;-)

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben