Alltagsversager

21. Feb. 2011 | 17 Kommentare

Nach dem Spiel im Borussia-Park gingen die Massen in Blau und Weiß beinahe wortlos zu ihren Bussen und Autos. Hier und da konnte man mal ein Wort aufschnappen, das hier allerdings nicht zitierfähig ist – ganz gleich ob mit oder ohne Fußnote. Neben mir echauffierten sich zwei jüngere Fans über die „Scheiß-Millionäre“. Normalerweise halte ich bei derlei plattem Populismus dagegen. Diesmal habe ich es gelassen. Mir ist kein Argument eingefallen, um die harten Worte zu entkräften.

Die Erfolge in Champions-League und DFB-Pokal sind schön und gut. Nachhaltig in Erinnerung bleiben von dieser Spielzeit wird jedoch das Abschneiden in der Liga. Genau dieses Alltagsgeschäft wird von der Mannschaft seit Monaten sträflich vernachlässigt. Immer wenn der öffentliche Druck mal wieder ins Unermessliche gestiegen ist, wird irgendwie ein ärmliches 1:0 zuhause oder auswärts eingefahren. Dann spricht wieder jeder – gefragt oder ungefragt – von der Serie, die man nun starten wolle, warnt pflichtbewusst vor dem nächsten Gegner, um sich dann eine Woche später ohne Gegenwehr abschlachten zu lassen. Die gestrige Mannschaftsleistung als „Frechheit“ zu bezeichnen wäre geschönt. Schalke fand von der ersten bis zur 90. Minute einfach nicht statt. Man war nicht schlechter als der Tabellenletzte, man war ihm schlichtweg in keiner Phase des Spiels ebenbürtig.

Anstatt das Geschenk – denn nichts anderes war es – der frühen Führung anzunehmen, um etwas Sicherheit ins Spiel zu bringen, agierte Königsblau hektisch und ziellos wie ein Hühnerhaufen, in dessen Mitte gerade eine Salve von China-Böllern explodiert ist. Mönchengladbach hätte bereits nach 5 Minuten ausgleichen und nach 10 Minuten in Führung gehen müssen. Dass es bis zur 23. Minute dauerte, bis Idrissou das Ergebnis drehte, ist ausschließlich dem Tabellenstand des Gastgebers geschuldet.

Und danach? Wenn Benedikt Höwedes im Gespräch mit schalke04.de sagt

Nach dem Seitenwechsel kann man uns den Willen, die Partie noch drehen zu wollen, nicht absprechen.

muss er sich fragen lassen, ob er gestern überhaupt im Stadion war. Wo will er gesehen haben, dass Schalke versuchte ernsthaft am Spiel teilzunehmen? Sind Ballverluste im Mittelfeld, Fehlpässe in der Abwehr und Mondbälle in die Spitze wirklich schon ein Zeichen für den Willen? Lieber Benni, nimm‘ es mir nicht übel, wenn ich dich, stellvertretend für deine Kollegen, so direkt frage: Aber wer hat dir denn eigentlich ins Gehirn geschissen?

Die Klatsche in Kaiserslautern war ein Tiefpunkt. Die lustlosen Heimauftritte gegen Hamburg und Hoffenheim waren wie Tritte in die Magengrube. Das gestrige Spiel aber war eine spielerische, taktische und moralische Bankrotterklärung. Als ich vor einer Woche schrieb, dass ich mir die fehlenden elf Punkte bis zur imaginären Nichtabstiegsgrenze herbeisehne, wurde ich gefragt, ob ich ernsthaft damit rechne, das Schalke noch einmal in den Abstiegsstrudel geraden könne. Heute muss ich die Gegenfrage stellen: Glaubt tatsächlich jemand, dass diese Alltagsversager in dieser Saison noch elf Punkte einsammeln können?

Mehr zum Spiel schreibt der „kicker“. Bilder aus dem Borussia-Park gibt es morgen.

Abgelegt unter Schalke

17 Kommentare zu “Alltagsversager”

  1. Pitteram 21. Februar 2011 um 09:32 1

    Harte Worte, aber wahr. Den “Willen”, der auch von anderen Spielern alibimäßig erwähnt wurde, habe ich auch nicht gesehen. Ich glaube, die Spieler wissen gar nicht, auf welchem Pulverfass sie sitzen. Derzeit verstecken sie sich noch hinter Magath, der als Prellbock für den Unmut dient. Ich denke es wird wieder Zeit für eine 19:04-Minuten Aktion, damit auch die sportlich gekleideten Herren auf dem Rasen merken, dass zuallererst sie in der Pflicht stehen.

  2. Christianam 21. Februar 2011 um 09:58 2

    Du hast Recht das wird noch eine
    ganz harte Nr. mit dem Abstiegskampf.
    Diese fehl. 11 Punkte sehe ich nicht.
    Glaubt jemand ernsthaft das wir
    gegen Wolfsburg, Stuttgart oder
    Bremen gewinnen – ich seit gestern
    Abend nicht mehr. Nächste Woche
    gegen den Club wird schon schwer.
    Unser Übungsleiter ist mit einer
    Mannschaft die er nicht zusammen
    gestellt hat 2. geworden, mit seinem
    (Alp)Traum Team wird er am Ende
    1x. – wobei wir alle hoffen sollten das
    x nicht für 6-7-8 steht!

  3. Malaoshiam 21. Februar 2011 um 10:50 3

    Ein sehr hartes Urteil, zu recht. Trotzdem: Die spielerischen Fähigkeiten sind in der jetzigen Mannschaft latent vorhanden, da sie ja hin und wieder aufflackern; die körperliche Fitness stimmt wie bei jeder Magath-Mannschaft auch. Wo ist also das Problem bzw. sind die Probleme (der Plural scheint nach der gestrigen Leistungs-Leere angebracht)? Ich sehe da zweierlei:

    1- Magath’s Motivtion scheint sich (von außen betrachtet) auf Druck, Konkurrenzkampf und Strafen zu konzentrieren. Ob das noch zeitgemäß ist? Ausreichend auf jeden Fall nicht…
    2- Wie oft stimmten Einstellung und Leistung nach CL-Spielen dann wieder in der Bundesliga?
    Nie (zumindest gefühlt – wäre auch eine Statistik wert)

    Die Leistung von gestern war indiskutabel. Aber warum? Und warum fragen wir uns das immer und immer wieder?

    Unser Trainager ist dafür bekannt, psychologischen Firlefanz strikt abzulehnen. Vielleicht wäre es angebracht, unsere Spieler auch in diesem Sinne zu fördern und zu “betreuen” (wir haben ja schon 10 Betreuer). Schauen wir uns andere Vereine an, Lüdenscheid mit Kloppo, Mainz mit Tuchel, Hannover mit Mirko Slomka,… – die Mannschaften haben Spaß am Kicken, ich bin mir sicher die arbeiten – zusätzlich – auch mit moderneren Methoden der Motivation und Psychologie, genauso wie selbstverständlich auch Firmen abseits der Fussballs. Das könnte uns helfen, zumindest den Schalter zu finden, den die Spieler dann selbst umlegen müssen.

    Meiner Meinung nach eine sinnvolle Ergänzung auch für unsere Mannschaft a) zur positiven Motivation, b) um die Leistung vom Kopf bis in die Beine … und c) nicht nur bei sondern auch nach CL-Spielen abrufen zu können. Schalke war unter anderen Trainer da schon mal einen Schritt weiter… bzw. einen Gedanken.

  4. Benam 21. Februar 2011 um 11:25 4

    Zur Einstellung, Motivation und Leistung ist alles gesagt und leider stimmt es auch.
    Was mir aber einfach nicht den Kopf will, ist dass Magath trotz einem grossen und gut bezahlten Team es nicht schafft, ein tatisches System zu erstellen, welches zu den Stärken des Kader passt.
    Das ist um so trauriger, da Magath ja den Vorteil des Trainagers hat und den Kader zusammengestellt hat. Was eine gute Abstimmung zwischen System und Fähigkeiten bewirken kann sieht man zurzeit bei vielen Vereinen ( Mainz, H96, Freiburg, Nürnberg.)

    Ein Farfan und ein Jurado können richtige Waffen sein, so sieht es nach Katastrophe aus und Raul und The Hunter das passt einfach nicht zusammen, egal in welchem System.

    Warum bei einem Rückstand man einen schwachen Lukas Schmitz auf die 6 zieht ist mir auch unerklärlich, was spricht dagegen einen offensiven Spieler( Draxler, Baumi, Jurado..) auf diese Position zu setzte, so gibt es genug erfolgreiche Beispiele (Schweini & Co). Ein Unentschieden hätte uns auch nicht weitergebracht maximal ein Sieg.

    Unabhängig vom gespielten System sind für mich Uschi, Schmitz, Metze einfach viel zu langsam und daher nicht bundesligatauglich. Ich glaube von den letzten 15 Tore waren 12 identisch, es kann die Hereingabe von Aussen und Metze war in der Mitte zu langsam…..

    Alles sehr bedauerlich

  5. charakterstärkeam 21. Februar 2011 um 11:35 5

    Mit Grauen denke ich an die kommenden Aufgaben. Kann diese Saison noch gerettet werden? Vor kurzem schrieb ich von einem Weiterkommen in CL oder Pokal…. so langsam habe ich meine Zweifel. Hoffentlich ist diese Sch…..saison bald vorbei.

  6. heinz03am 21. Februar 2011 um 11:43 6

    … gestern abend in mg, der wind war lausig kalt und die
    mannschaft lausig schlecht. recht haben alle , in der kritik.
    aber, wie bringt man das auf den punkt und vor allem:
    warum spielen die spieler , wie sie spielen?
    ratlosigkeit macht sich breit.

  7. derwahrebaresiam 21. Februar 2011 um 12:20 7

    @ben:

    du musst deine kommentar nicht unbedingt doppelt posten (siehe auch königsblog), um “gelesen zu werden.”

    im übrigen, die spieler und/oder trainager-diskussion hatten wir doch schon …

  8. Benam 21. Februar 2011 um 13:23 8

    @ derwahrebaresi – manchmal braucht man einfach jemand zum reden um etwas zu verarbeiten :-)

    klar hatten wir schon die diskussion, aber leider werden wir gezwungen zu oft darüber zu reden und man stellt sich die frage ob es die verantwortlichen um tönnies & Co nicht sehen wollen oder es nicht sehen.

    Sicherlich kann man sich auch darüber unterhalten , ob man den vertrag mit gasprom verlängern möchte, oder ob man den Sponsor kritisch zieht…. alles spannend…

    als neues thema gibt es ja jetzt den abstiegskampf…..

  9. Henningam 21. Februar 2011 um 13:57 9

    Fairerweise hat Höwedes diesen Satz so nicht gesagt, jedenfalls nicht im Videointerview nach dem Spiel, dass man auf der HP sehen kann. Da sind sowohl Bene als auch Manu sichtlich geknickt!

    Vielleicht ist es ja “Glück im Unglück”, dass Metze sich verletzt hat. Möglicherweise muss er ja länger pausieren, und ein Papadopoulus könnte sich in die Mannschaft spielen (wenn selbst wieder fit). SO macht das alles keinen Sinn, und wenn es keine gravierenden Veränderungen gibt, insb. in der taktischen Ausrichtung der Mannschaft (größter Fehler von FM!), dann spielen wir ohne Manu von Beginn gegen den Abstieg! Wann kapiert FM endlich, dass zwei verhungernde Stürmer nichts bringen? Dass man (wie fast alle derzeit erfogreichen Teams) besser ein 4-2-3-1 spielt, damit wir im Mittelfeld nichts stets in Unterzahl sind! Und am Ende der Saison am besten Huntelaar für 10 Mio weiterrecihen und versuchen, Schieber zu holen (insb. wenn Stuttgart absteigt!).

  10. Matthiasam 21. Februar 2011 um 14:15 10

    Fairerweise hat Höwedes diesen Satz so nicht gesagt, jedenfalls nicht im Videointerview nach dem Spiel, dass man auf der HP sehen kann. Da sind sowohl Bene als auch Manu sichtlich geknickt!

    Das glaube ich gerne. Das angeführte Zitat stammt jedoch ebenfalls von der (siehe Verlinkung) Vereinswebseite. Da hat dann wohl jemand beim Transkribieren Mist gebaut.

    und ein Papadopoulus könnte sich in die Mannschaft spielen (wenn selbst wieder fit)

    Laut Medienberichten ist er noch für mindestens eineinhalb Wochen außer Gefecht gesetzt. Bei einem doppelten Bänderriss im Sprunggelenk würde es mich jedoch nicht wundern, wenn daraus ein Monat wird. Aber ich bin kein Sportmediziner.

  11. Schlackesam 21. Februar 2011 um 14:27 11

    Alles irgentwie wahr und wie ein Stich in die Schalker Seele.
    Ich habe dieses armselige Rumgekicke in dieser Saision teilweise noch aus der letzten Saision in Erinnerung. Mit dem einen Unterschied, da haben wir oft auch unverdient Punkte eingefahren und somit würde eine mittelmässige Spielzeit nur geschönt. Diese Serie ist einfach nur furchtbar. Selbst der Punkt gegen den BVB oder der Sieg gegen die Bazies waren letztendlich Offenbarungen und total unverdient gewesen. Meine Meinung zum Quälix hat sich grundlegend geändert. Ich glaube nicht mehr, daß er uns auf Dauer Stabilität und Erfolg bringen kann. Dafür waren seine Wechselorgien einfach eines erfahrenen Trainers unwürdig und amateurhaft. Natürlich hätte auch der ein oder andere einschlagen können. Nur wie ???? Es durfte sich ja keiner über einen längeren Zeitraum beweisen.

  12. leeniam 21. Februar 2011 um 18:49 12

    Was wollt ihr? Die Mannschaft wirkt, als hätte sie einen großen Umbruch nötig. Davon hat der Trainager immer gesprochen.

    ;-)

  13. KönigsblauMSam 21. Februar 2011 um 18:50 13

    Soviel Kritik überrascht mich dann doch. Bislang stand ich mit kritischen Anmerkungen in diesem Blog zu Magaths Gesamtpolitik in unserem Verein ziemlich alleine da, einschließlich Gegenwind.
    Für unseren SO4-Entscheider Tönnies gilt es nun genau zu analysieren wohin die Reise mit FM gehen soll. Vom schlechten Spiel gegen den HSV am 1. Spieltag bis zum schlechten Spiel am jetzt 23. Spieltag ist grundlegend keine Weiterentwicklung zu erkennen. Nur Stillstand oder sogar Rückschritt. Was hierbei zählt ist der Gesamteindruck über diese Spielzeit.

    Zumindest hat SO4 seinen Beitrag dazu geleistet, dass Gladbach vielleicht doch nicht absteigt. Es ist der 1. Heimsieg des Tabellenletzten seit April 2010. Unsere Mannschaft zieht sich mental immer wieder selber runter. Was FM gerne als Kopfsache bezeichnet ist natürlich reinste Psychologie. Und für die richtige psychische und geistige Einstellung auf dem Platz ist er selber mit seinen fünf ! Trainern verantwortlich. Zum aktuellen Liga-Kader gehören 25 Spieler. Davon wurden 18 “Magath-Spieler” direkt von anderen Vereinen verpflichtet. Leider stellt die Mannschaft auch nach dem 23. Spieltag immer noch keine Einheit dar. So wird sich im Sommer das größte Verkaufs- und Einkaufskarusell der Liga , wie von Magath schon angekündigt, weiter drehen. Ich finde aber, dass nun auch Euro Harry und Karimi mal eine Chance verdient hätten. Schließlich sind sie neu verpflichtet worden und haben schon lange keine Spielpraxis mehr … :) Munter bleiben!

  14. Achimam 21. Februar 2011 um 19:49 14

    Lasset dahin fahren alle Hoffnung!
    Von nun an werde ich erwartungsfrei die noch ausstehenden Spiele verfolgen und hoffe damit mein Nervenkostüm zu schonen!
    (Ich weiß, es wird mir nicht gelingen)
    Nichts ist mehr absehbar, planbar, geschweige denn berechenbar!
    Die Mannschaft als Loseimer in dem – wie auf dem Rummel – viel zu viele Nieten drin sind!
    Oder frei nach Andrea Berg “ich hab mich tausend Mal erbrochen…”

    Tut mir leid, ich krieg hier heute nur noch Plattes heraus, die intelligenten Sachen habt ihr alle schon oben gesagt! Danke!

  15. matthiaßam 22. Februar 2011 um 14:37 15

    Habe das Spiel “leider” nicht sehen können. Aber neben dem Debakel für unseren S04 lese ich viel mehr über die tollen Gladbacher. Der tolle Einstand des Trainers etc… Jeder im Trikot des Tabellenletzten wollte wohl zeigen, was er kann. So ist es immer schwer, gegen einen hoch motivierten Gegner zu spielen, besonders aber auch dann, wenn man gar nicht verlieren kann. (keinen Sieg im eigenen Stadion seit der Erfindung der Glühbirne) Schon sehr schlimm, diese Saison. Aber am Ende sind wir noch nicht angekommen!
    Wenn Gladbach wirklich so toll war, wie alle schreiben, dann sollten wir doch mit einem 1:2 auch gut leben können, oder?
    GLÜCK AUF!!!

  16. matzewepunktam 22. Februar 2011 um 16:15 16

    Ich schaue jedes Spiel, habe aber in dieser Saison kein schlechteres von unseren Jungs gesehen als in Gladbach. Sowas kampfloses, ideenloses ja angstvolles Gekicke—nur grausam. Öfter spielen sie auch nicht gut aber kämpfen und es kommt manchmal was zählbares raus. Mittlerweile weiss ich auch nicht mehr, woran das liegt. Am Spielsystem? An der taktischen Aufstellung? Auffällig ist die mangelnde Laufbereitschaft, warum nur, körperlich müssten sie doch fit sein. Spielt die Truppe gegeb den Trainer?? Ich wünsche nicht, halte doch immer noch große Stü+cke auf Multi-Felix.
    Es muss aber irgendwas passieren, damit die Truppe, die jeder für sich genommen nicht schlecht ist, aufwacht und als Team Größe zeigt. Sie müssen Gras fressen und über den Kampf ins Spiel kommen, das funktioniert aber nur, wenn alle mitmachen und auch 90 min durchhalten!

  17. Old Schalkeam 22. Februar 2011 um 22:48 17

    Ich denke man muß die Sache realistisch sehen.Daß jeder für sich genommen nicht schlecht ist kann so nicht stehen bleiben.Für mich sind Spieler wie Uschida,Metzelder,Schmitz und Annan einfach nur schlecht!Ich kann nicht beurteilen was Spieler wie Deac,Plestan,Escudero usw.nicht haben,was die Anderen haben sollen.A.Müller hat bestimmt viel Mist gebaut und mußte am Anfang als Sündenbock herhalten.Aber was im Moment passiert stellt alles in den Schatten.Ich kann auch nicht glauben daß der momentane Kader billiger ist als der von letzter saison oder vorletzter,denn eines ist für mich sicher:Schalke hat wieder viel Geld ausgsgeben für Stars das man nicht mehr einspielen wird.
    Mann kann ja eigentlich nur hoffen daß ein internationaler Platz aus Zufall nicht doch noch erreicht wird,denn so viele Spiele kann eine Mannschaft mit so einem kleinen Kader der ja auch noch die 2.Mannschaft verstärken muß wirklich nicht bestreiten.Beim FC Schalke haben in den den letzten Jahren schon so viele gute Leute Versagen müssen,warum sollte es Magath nicht genau so gehen!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben