Dr. Felix Brych

06. Mrz. 2011 | 22 Kommentare

Felix Brych (*3.8.1975 München) ist ein deutscher Fußballschiedsrichter und Jurist. Seine Dissertation schrieb er über die Förderung des Berufssports durch Kommunen. Brych arbeitet beim Bayerischen Fußball-Verband als Hauptabteilungsleiter für Sport. Er lebt in München und ist ledig. (via Wikipedia) Dr. Felix Brych ist persönlich und fachlich ungeeignet, ein Fußballspiel zu leiten. (eigene Meinung, Begründung nachfolgend.) Felix Brych entschied am Samstag das Schalker Bundesligaspiel beim VfB Stuttgart zugunsten der Gastgeber. Nicht, weil er etwas nicht richtig gesehen hatte. Er entschied sich vielmehr bewusst dazu, in der 14. Spielminute nachhaltig in den Spielverlauf einzugreifen.

Szene 1: Benedikt Höwedes wird im eigenen Strafraum von Stuttgarts Pogrebnyak umgerannt. Wenn man penibel sein möchte, kann man sich sogar über einen Ellenbogencheck des Stürmers unterhalten. Dass es sich um ein klares Stürmerfoul handelte, ist jedoch unstrittig.

Nach dem Spiel gibt der Unparteiische zu Protokoll, er habe die Szene sehr genau (!) gesehen. Pogrebnyaks Einsatz gegen Höwedes sei grenzwertig gewesen, jedoch innerhalb des Regelwerks nicht ahndungswürdig. Brych beruft sich ausdrücklich nicht darauf, in der Hektik des Spiels kurzfristig mit den Augen nicht vor Ort gewesen zu sein.

Szene 2: Hajnal schießt aus gut 18 Metern Entfernung flach auf das Tor und trifft den am Boden liegenden Höwedes, der nach Pogrebnyaks Bodychek versucht, wieder aufzustehen.

Nach dem Spiel lässt Jurist Brych wissen, er habe zweifelsfrei (!) eine aktive (!!) Handbewegung Höwedes‘ gesehen, mit der dieser bewusst (!!!) das Tor verhinderte. Im Rahmen des Regelwerkes seien dafür eine Rote Karte und ein Elfmeterpfiff unabdingbar. Die Presse fragt nach, zeigt Brych auf einem kleinen Monitor die strittige Szene noch einmal. Brych hätte nun die Chance, sich darauf zu berufen, dass sein Standort auf dem Spielfeld eine genauere Betrachtung unmöglich gemacht hatte. Er weist diese These jedoch von sich und spricht trotz des Gegenbeweises weiter vom absichtlichen Handspiel und der bewussten Torverhinderung. Einen Fehler schließt er kategorisch aus.

Auch nach dem gestrigen Spiel gestehe ich jedem Schiedsrichter Fehler zu. Wo Menschen arbeiten, können Fehler passieren. Um so unglaublicher, unentschuldbarer und unerträglicher ist es, wenn ein Mensch nach einem Fehler im Brustton der Überzeugung behauptet, er habe sich keinen Fauxpas geleistet, obwohl sämtliche Fakten zweifelsfrei das Gegenteil beweisen. Diese unheilige Mischung aus Arroganz und Halbgöttertum ist hierzulande nur im deutschen Schiedsrichtertum zu finden und wird auch nur bei deutschen Schiedsrichtern belohnt. Denn natürlich wird der DFB Brychs Fehlleistung am Samstag nicht zum Anlass nehmen, über Konsequenzen für den fehlbaren Unparteiischen nachzudenken. Ganz im Gegenteil wird der Verband den Fehler in den nächsten Tagen durch die Bestätigung der Sperre für Benedikt Höwedes nachträglich legitimieren.

Der überführte Täter wird belohnt, das durch zahlreiche Beweise entlastete Opfer wird zusätzlich zum ohnehin erlittenen Unrecht bestraft, um den Täter vor Kritik zu schützen. Diese völlige Umkehrung des Rechts finden wir so nur im Fußball.

Es war nicht das erste Mal, dass Dr. Felix Brych als offensichtlich regelunkundig auffiel. Am 10. Spieltag leitete er das Schalker Heimspiel gegen Bayer Leverkusen und pfiff den frei auf das Leverkusener Tor durchstartenden Raúl aufgrund einer Abseitsstellung zurück. Raúl hatte den Ball durch einen 50-Meter-Abstoß direkt von Manuel Neuer erhalten. Eine Abseitsstellung nach einem Abstoß schließt das Regelwerk aus. Erst nachdem ihn mehrere Spieler und Betreuer auf diesen Umstand aufmerksam gemacht hatten, revidierte Brych seine Entscheidung und führte einen Schiedsrichterball aus. Die Chance für Schalke war natürlich unterbunden. Wenige Minuten später fiel das 1:0 für Leverkusen.

Felix Brych ist ein Schiedsrichter, der weder Spielszenen – die er nach eigenem Bekunden eindeutig gesehen hat – richtig bewerten, noch die Fußballregeln in der Hitze des Gefechts abrufen und anwenden kann. Felix Brych ist somit – zu diesem Schluss muss man zwangsläufig kommen – persönlich und fachlich ungeeignet, ein Fußballspiel zu leiten.

Mehr zum Spiel gegen Stuttgart schreibt die „Welt“.

___
Bildquelle: Körnerbrötchen @ Wikipedia



Abgelegt unter Fußball allgemein,Schalke

22 Kommentare zu “Dr. Felix Brych”

  1. David04am 6. März 2011 um 14:59 1

    “Er lebt in München und ist ledig. (via Wikipedia) Dr. Felix Brych ist persönlich und fachlich ungeeignet, ein Fußballspiel zu leiten. (eigene Meinung, Begründung nachfolgend)” –> Hammer! :)

  2. Arneam 6. März 2011 um 15:05 2

    Solange ein Rafati Woche für Woche weiter pfeifen darf, überrascht mich dahingehend nix mehr…

  3. Henningam 6. März 2011 um 15:16 3

    Auf jeden Fall DIE Fehlentscheidung dieser BL-Spielzeit bisher.

    1. Er hätte Foul für Schalke pfeifen müssen!
    2. Wenn nicht, dann nur Eckstoß für Stuttgart!
    3. Wenn das nicht, nur Elfmeter und Gelb!

    Ich kann nicht glauben, dass ein Schiri + zwei Linienrichter + ein vierter Offizieller in so einer Szene KEINERLEI Zweifel an Rot + Elfmeter haben! Wenn doch, dann muss das geäußert werden und dann zeigt man jedenfalls nicht rot + Elfmeter in Minute 15!

  4. Neutralam 6. März 2011 um 16:49 4

    Klar, es lässt sich immer einfach nach so einem Spiel alles auf den Schiri schieben… Aber ich glaube damit macht man es sich zu einfach. Anstatt nach einer so strittigen Entscheidung mal eine Reaktion auf dem Platz zu zeigen, sind die nur wieder die restlichen 75 Minuten rumgetrottet… Ich wünsche mir langsam wirklich dass wir aus dem DFB Pokal und der Champions-League ausgeschieden wären. Ein bereinigendes Gewitter ist längst überfällig..Aber so kann sich der Magath doch Woche für Woche auf die “Erfolge” in der CL und beim Pokal berufen….

  5. JWam 6. März 2011 um 16:57 5

    Kann allem nur zustimmen, ausser, dass dies die chlimmste Schiedsrichterleistung dieses Jahr war. Das hat für mich immernoch Thorsten Kinhöfer bei Gladbach gg Stuttgart “geleistet”… Und da ist das ganze dann ja natürlich noch entscheidender. Auffällig, dass auch da Stuttgart Profiteur war. Wer sogar die Schiris auf seiner Seite hat und dennoch so tief unten drinsteckt muss echt verkacken.
    Lasst uns aber lieber über die guten Aspekte von Spiel reden: Matip, Hao und natürlich wie immer Kluge und Raúl waren sehr gut. Auf Mittwoch kann ich kaum noch warten…

  6. leonam 6. März 2011 um 17:36 6

    die entscheidung hat das spiel natürlich komplett manipuliert.
    75min mit 10 mann nem rückstand hinterher rennen ist bitter.
    ich finde auch, dies entschuldigt die eher biedere leistung unseres schalke (diesmal) etwas. wobei ich tendentiell schon einen kampfeswillen erkannte.
    aber ensthaft. diese saison ist, rein bundesligatechnisch, sowieso gelaufen. schaut man sich die nächsten 9 spiele an und prognostiziert den ausgang formkurvengetreu, kommt man auf vl 8-10 punkte, die schalke noch einfahren sollte.
    und das reicht. mehr erwarte ich garnicht mehr. ich finde es ehrlich gesagt auch garnicht schlimm. nicht mehr.
    -championsleague-viertelfinale.
    -pokalsieg.
    -nicht abstieg.
    treten diese 3 dinge ein, war die saison eben wie ein typisches schalker spiel. phasenweise sehr gut, phasenweise grottig, zurückgekämpft, hergeschenkt, 3 kapitale abwehrpatzer, ein überragender neuer, eine falsche schiedsrichterenscheidung, flankiert von 50% gähnender langweile und einem traumtor am schluss, was ein bedeutungsloses unentschieden sichert.

    lassen wir magath noch ein jahr (von übertriebener, blindwüiger motz-)kritik befreit arbeiten.
    immerhin versucht er einem verein, der jahrelang von der malochermentalität getragen wurde, schönen fußball anzugewöhnen. allein aus diesem grund braucht man geduld.

  7. heinz03am 6. März 2011 um 18:24 7

    ganz toll,
    die kleine gruppe war ja wieder richtig kreativ.
    wir haben einfach die “besten” fans welteit, ja,ich will
    sogar das weltall mit einbeziehen. herzlichen glückwunsch.
    wann fahren diese leute endlich nach lüdenscheid???
    gut gehn.

  8. coriusam 6. März 2011 um 18:32 8

    Ich kanns immer noch nicht fassen! Mir will nicht in den Kopf, wie man die Situation so bewerten kann. Noch weniger will mir in den Kopf, wie man sie nach Ansicht der Fernsehbilder so bewerten kann. Vielleicht hätten wir das Spiel auch so verloren, vielleicht wäre ein Elfmeter für Stuttgart später im Spiel angemessen gewesen. Es gibt immer wieder strittige Szenen. Aber ich komm’ nicht klar damit, wie eine solch unstrittige(!) Szene dermaßen falsch bewertet werden kann! Ich versteh’s einfach nicht…

  9. holzboy2008am 6. März 2011 um 19:34 9

    Liebe Welt keine doppelte Bestrafung,sondern eine dreifache den der Spieler Höwedes wird auch noch ein Spiel gesperrt . Ist F.M
    auch noch daran Schuld ,oder was soll das selten DÄMLICHE Plakat
    zum Schluß.Wir können nicht zurück geht das nicht rein in den Kopf.Ich ENDSCHULDIGE mich erst mal für meinen KLEINMUT gegen
    den Stern des Südens und wünsche UNS allen mehr Fortun am Mittwoch u.Samstag gegen den arg gerupften Adler.Dann werden
    wir etwas mehr GlÜCK brauchen und eine Manschaft die sich von so was den Ar..h aufreißt!.

    Glück auf !

  10. KönigsblauMSam 6. März 2011 um 19:45 10

    In der Ereignisfolge eine unglaubliche Fehlentscheidung und natürlich spielentscheidend gegen Schalke. Dazu den Schwaben zwei “normale” Elfer nicht gegeben. Nach der Schiriaussage zum Pseudo-Elfer waren dies wohl keine Konzessionsentscheidungen. Dieser Brych gehört ins europäische Pfeifenschwarzbuch und in die Bauernliga.
    Aber – man darf auch mit 10 Mann gegen einen Abstiegskandidaten gewinnen. Da auch gegen Gladbach keine drei Punkte eingefahren wurden hängen wir selber kurz vor der Kellertreppe. Die Situation in der BL ist ernst. Ohne Neuer hätte SO4 mindestens 10 Punkte weniger und wäre klar Liga-Schlußlicht. Ist das nun die neue Schalker Bescheidenheit? Hoffentlich bleibt Manu und verstärkt nicht die Bajuwaren aus der verbotenen Stadt. Uns bleibt immerhin der Pokal, sicher. Munter bleiben!

  11. Carlitoam 6. März 2011 um 20:01 11

    Dem letzten Absatz von Matthias kann ich mich nur in Gänze anschließen, dem gesagten meines Vorredners mit dem anscheinend irrtümlich gewählten Nick “Neutral” aber keineswegs.

    Ich denke nämlich Schalke hatte das Spiel bis dahin sehr gut im Griff, wird dann durch eine klare Fehlentscheidung, welche das 0-1 und einen Platzverweis in der 15. Minute nach sich zieht klar benachteiligt und spielt meines erachtens danach 75 Minuten in Unterzahl trotzdem besser als Stuttgart.

    Das Schalke aber verständlicherweise auch zwischen totalem Anrennen und verpulvern von Körnern und ggf. abwarten entscheiden muss, da am Mittwoch ja ein nicht ganz unwichtiges Spiel gegen einen erheblich stärkeren Gegner ansteht, ist für mich persönlich aber auch sonnenklar. Wobei die Leistung in Stuttgart eigentlich viel weniger nach Schonung aus sah, als die gegen Nürnberg, ganz im Gegenteil, wie ich finde…

  12. Marekam 6. März 2011 um 20:02 12

    ach das war gestern wieder nen kack spiel….ich war da und die vfb fans sind alle kacke…die und die zecken sind bestimmt jetzt best-friends, die haben gesungen : Deutscher Meister wird nur der BXB”….
    aber das wetter war genial, das war das beste am gestrigen tag und die fahrt war gut:D

  13. Melvoam 6. März 2011 um 21:13 13

    Boar ey…so blinde Schiedsrichter wie Herrn Felix Brych sollte man ein beenden der Kariere “nahelegen” – hat ja bei Herrn Anders Frisk auch schon funktioniert! Solche gravierenden Fehlentscheidungen dürfen nicht mehr einfach so hingenommen werden!

  14. leonam 6. März 2011 um 21:54 14

    @carlito: sehe das ebenso..neutral war nun wirklich nicht neutral
    @topic: was mir eben noch durch den kopf ging: abgesehen davon, dass die entscheidung fehlerhaft und irrsinnig war, wird das ganze damit getopt, dass auch im nachhinein die gesetzmäßigkeit einer sperre gegen höwedes bleibt. obwohl JEDER sehen kann, dass die entscheidung falsch war, bekommt er nach den regeln mind 1 spiel sperre.
    das ist der absolute wahnsinn.

  15. Malaoshiam 6. März 2011 um 22:39 15

    Ich war am Mittwoch in München dabei – und am Samstag in Stuttgart beim VfB. Am Mittwoch war’s fantastisch – und am Samstag tat’s nur weh.

    Erst drehte der Schiri das Spiel in eine Richtung, aus der es für unsere Mannschaft zumindest nicht leichter wurde, dort noch etwas zu holen. Wie engagiert oder geschwächt vom Mittwoch (vom letzten oder kommenden?) unsere Jungs dabei waren, darüber lässt sich streiten – dass es erfolglos war, darüber nicht.

    Absolut beschämend und gerade nach dem Pokalfinaleinzug am vergangenen Mittwoch vollkommen deplatziert fand ich dann das Spruchband “MAGATH RAUS”, das in der zweiten Halbzeit vor dem Schalker Fan-Block aufgehangen wurde. Damit wurde der Eindruck vermittelt, dass viele der dahinter stehenden und singenden Schalker dieser Meinung wären – dabei wussten davon sicherlich überhaupt nur wenige.

    Vielleicht schaffen wir es Mittwoch ins CL-Viertelfinale, wir stehen im Pokalfinale und können es gut schaffen, in der BL zu verbleiben. Da finde ich zu diesem Zeitpunkt solch einen Spruch einfach nur voll daneben.

    Wesentlich origineller hätte ich – auch im Sinne dieses Artikels – folgendes Spruchband gefunden: “BRYCH RAUS”.

  16. Konnyam 7. März 2011 um 13:22 16

    Ich bin Doktorand in München und werde mir die Dissertation von Dr. Felix Brych mal ausleihen und nach Plagiaten durchforsten. Wenn ich da was finde, wird er es noch bereuen, so eine blinde Gurke zu sein :)

  17. Frank aus Rheinhessenam 7. März 2011 um 16:18 17

    Ich finde auch nicht, dass die Leistung unserer Truppe am Samstag schlecht war. Selbst der 3fach Wechsel brachte nicht
    den totalen Einbruch, sondern die Jungs haben es noch mal
    versucht, was leider nicht sein sollte. Absolut positiv ist mir Matip aufgefallen, dessen Formkurve nach oben zeigt.

    Jetzt Unruhe zu schüren und Magath raus Parolen aufzurufen ist
    einfach schlecht und unpassend. Saison zu Ende spielen dann an einen Tisch und alle Karten drauf, damit mal die Luft gereinigt wird. Kindische und kurzsichtige Forderungen haben
    keinen Platz in der Entscheidungsphase der Saison. Und ich bin KEIN uneingeschränkter Fan von Magath und seinen Methoden.

  18. Wlaneram 7. März 2011 um 18:22 18

    wie kann der DFB einen untauglichen Schiri aus München pfeifen
    lassen,nachdem Bayern gegen Schalke 3Tage zuvor aus dem
    Pokal geflogen ist.Es schreit zum Himmel.Nehmt diesem Pfeifenkopp die Pfeife weg.

  19. HAL9000am 7. März 2011 um 18:27 19

    Diesen Elfmeter pfeifen nur Leute, die nie selbst gespielt haben, geschweige denn einen Ball 3 mal hochhalten können. Jeder Bundeligaschiri sollte mindestens für > 3 Jahre in einer angemessenen Liga gespielt haben (Bezirk). Wahrscheinlich hat der Mann auch noch nie versucht auf dem Boden liegend aufzustehen, ansonsten hätte er sich seine sinnentleerten Ausspruch von der ‘absichtlichen Handbewegung’ gespart. Den Ball hätte Neuer auch noch halten können. Bei Foul mit einem Abwehrspieler hinter dem #Foulenden’ gibt es auch nur gelb. Bei der senilen Bande beim DFB wundert einen allerdings nichts mehr.

  20. matthiaßam 7. März 2011 um 21:32 20

    Der Witz ist wie gesagt, dass Höwedes auch noch wegen Unsportlichkeit verurteilt wurde. Das ist so krank, da helfen keine Pillen und keine Pastillen, keine Umschläge und kein Besuch beim Zahnarzt, ggf. in der Pfalz. KRANK!

  21. Matthiasam 7. März 2011 um 21:40 21

    @matthiaß: Es ist genau so, wie ich es schrieb: Das entlastete Opfer wird zusätzlich bestraft, um den überführten Täter zu schützen. Das ist das Prinzip des Deutschen Fußball Bundes.

  22. matthiaßam 7. März 2011 um 22:21 22

    Wie gesagt von mir meint wie von Dir geschrieben. Die Dummheit der Entscheidung wird zu einer gedoppelten aber leider nicht zur gedrittelten Idiotie. Oder sagt man getrippelt?
    Ich bin seit dem DFB-Halbfinale wieder ein glücklicher Schalker, weil wir gerade solche Spiele immer auch mal als Gewinner sehen wollen und im Moment des Erreichens, wo man selber nicht viel daran glauben mochte, fast historisches mit seinem S04 erreicht hat. Besoffen vor Glück ist ein Zustand, den ich hier mit Dir teilen möchte, aber auch mit allen, die, wie ich zum S04 einfach nur halten; also immer…
    …GLÜCK AUF!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben