“Ich will Antworten!”

15. Mrz. 2011 | 14 Kommentare

Bei den folgenden Zeilen handelt es sich um einen Gastbeitrag von Bene. Ich teile nicht jede seiner – zwischen den Zeilen erkennbaren – Ansichten und kenne auch nicht sämtliche Gerüchte, auf die er sich bezieht. Aber ich teile seinen Frust über die Lage, die nahezu ausschließlich vom Hörensagen geprägt ist. Hörensagen schafft keine Gewissheit, sondern nur weitere Ungewissheit. Sein Verlangen nach Antworten kann ich deshalb komplett nachvollziehen. Als “guter Demokrat” stellt sich Bene  natürlich der Gegenrede zu seinen Fragen und Thesen. Entweder hier im Blog oder auch privat via e-Mail. Wer mit ihm Kontakt aufnehmen möchte, schreibt mir eine Mail mit dem Kontaktwunsch, ich leite diese Mail dann weiter. Kontakt zu Bene ist auch via Twitter möglich, wo er als “schalkerfuchs” aktiv ist.

Derzeit hört und liest man aus allerlei Quellen Spekulationen, Interpretationen, Halbwahrheiten und Vorwürfe. Die einen machen Meinung gegen Magath, die anderen für Magath, die nächsten gegen Tönnies, wiederum andere gegen den Aufsichtsrat, neuerdings auch gegen die Ultras. Wer sich allerdings nicht direkt äußert, sind die Leute, um die es geht. Die Entscheidungen treffen oder schon getroffen haben.

Die Meinungsführer in der Arena beschränken sich auf kurze plakative Aussagen. Nach dem Schweigegelübde der Herren Tönnies und Magath samt jeweiliger anwaltlicher Entourage soll nun am Mittwoch die Sitzung des Vorstands mit einer Anhörung von Felix Magath stattfinden, an deren Ende eine Entscheidung über die weitere Entwicklung auf Schalke stehen soll. Bei der Kommunikation des Ergebnisses – das wir wohl alle schon kennen – darf es aber nicht bleiben; sämtliche Schalker Entscheidungsträger, Betroffene und Meinungsmacher müssen endlich die Karten auf den Tisch legen und umfassend über die Gründe, Hintergründe und auch die persönlichen Befindnisse, die zur jetzigen Situation und dann auch zu der Entscheidung des Vorstands geführt haben werden, informieren!

Für mich sind folgende Fragen hier von größter Bedeutung:

@ Clemens Tönnies

  • Was ist unter „fehlender sozialer Kompetenz“ seitens Felix Magath zu verstehen? Geben sie dafür einmal konkrete Beispiele! Meinetwegen auch nach vorheriger Abstimmung mit der Rechtsabteilung des FC Schalke. Wenn sie Tatsachen an die Öffentlichkeit bringen, haben sie doch sowieso keine rechtlichen Konsequenzen zu befürchten.
  • Wie ist es tatsächlich um die finanzielle Situation des FC Schalke 04 bestellt? Nach verschiedenen Quellen hat sich der Personaletat des Vereins entweder um 50% reduziert oder um 10 Mio erhöht. Welche Zahlen stimmen, hat Felix Magath die Personalausgaben nun konsolidiert oder gar weiter aufgebläht?
  • Sie haben Felix Magath zum FC Schalke unter der Prämisse geholt, einen starken Mann zu holen, der im Verein aufräumt, verkrustete Strukturen auflöst und den Verein zu neuem professionellerem Handeln befähigt. Dabei war es gewünscht, dass der Trainer, Manager und Vorstand diesen Job in Personalunion mit weitreichenden Kompetenzen erfüllt. Endziel dessen war die langfristige Etablierung als eine der deutschen Topmannschaften und auch das lange erwartete Erringen der Meisterschaft. Felix Magath arbeitet genau so, wie bestellt. Wer so ein Anforderungsprofil stellt, muss mit Kollateralschäden rechnen. Haben sie die Wirkung von Magaths Arbeit auf den Verein und die langjährigen Mitarbeiter sowie die organisierten Fans unterschätzt? Würden sie noch einmal jemanden wie Felix Magath einstellen? Wie (un)zufrieden sind sie persönlich mit der Arbeit von Felix Magath?
  • Die sportliche Bilanz von Felix Magath ist durchaus vorzeigbar. Vizemeister, Pokalfinalist, Viertelfinalist der Champions League. Das Abschneiden in der Bundesliga bleibt natürlich hinter den Erwartungen (!) zurück. Ist der sportliche Erfolg der Zweck, der alle Mittel heiligt? Wie hat sich ihre Meinung dazu seit der Verpflichtung von Felix Magath geändert (oder nicht)?
  • Durch die Schalker Fanlandschaft hat sich ein sich stetig vertiefender Riss gebildet. Magath-Anhänger und Gegner stehen sich gegenüber, bringen jeweils die Meinung vertretende Banner ins Stadion mit. Beim Heimspiel gegen Frankfurt kam es sogar zu körperlichen Auseinandersetzungen bezüglich des Anbringens von Bannern, die Teilen der Fans nicht gefielen. Wie beabsichtigen sie, die Fans wieder zu einen?
  • Pressesprecher Rolf Dittrich wurde vom Vorstand freigestellt. Auch bezüglich der Gründe hierfür gibt es unterschiedliche Mutmaßungen. Sie reichen von Nichterfüllung seiner Aufgaben, da er sich mehr um die PR von Felix Magath als von Schalke gekümmert haben soll, über den Vorwurf an einer Anti-Tönnies-Kampagne („Clemens, du Wurst“) massiv beteiligt gewesen zu sein bis zur Darstellung, dass er nach Kenntniserlangung über den bevorstehenden Rauswurf von Felix Magath diese Information an die Presse (WAZ) weitergegeben haben soll, um die Meinung noch einmal gegen den Restvorstand und den Aufsichtsrat und pro Felix Magath zu drehen. Wo sind nun die wahren Gründe für die Demission zu finden? Aus welchen Gründen und aus welchem Anlass wurde Rolf Dittrich entlassen?
  • Die derzeitigen Diskussionen und die Hängepartie um eine Entscheidung in der Causa Magath schaden den beteiligten Personen, meiner Auffassung aber am meisten dem Verein Schalke 04. Die Krisen-PR halte ich für nicht einmal diskussionswürdig, kaum etwas, dass derzeit Relevanz für die Entwicklung beim FC Schalke hat, wurde vom Verein veröffentlicht. Über jegliche Entwicklung war zunächst in der Presse zu lesen. Exemplarisch die Entlassung Dittrichs, die einen Tag später als in der Presse vom Verein mit einem kurzen, kaum etwas aussagenden Statement auf der Homepage bestätigt wurde. Wie planen sie für zukünftige Krisen, um ein solches PR-Desaster, wie es nun seit Wochen auf Schalke herrscht, zu vermeiden? Wieviel Schuld tragen sie mit ihren Aussagen und Nicht-Aussagen an der derzeitigen Lage?
  • Zahlreiche Fans fordern auch ihren Abtritt als Aufsichtsratsvorsitzenden. Werden sie aus der Verpflichtung Magaths und bei einem Abbruch des von Ihnen initiierten 4-Jahres-Plans mit Magath persönliche Konsequenzen ziehen?

@ SFCV

  • Rolf Rojek wurde von Felix Magath als Fanbeauftragter abgesetzt. Seitdem gibt es immer wieder Andeutungen, dass vom SFCV eine Kampagne gegen Felix Magath begonnen wurde. Wie steht der SFCV zu diesen Vorwürfen?
  • Nach meiner Informationslage plant(e) Felix Magath zudem, den Verkauf von Eintrittskarten an eine Fremdfirma auszulagern, um dadurch zusätzliche Einnahmen zu generieren. Die Schalker Unterfirma TS sollte das Heimkartengeschäft verlieren und der SFCV das Auswärtskartengeschäft. Allerdings verdient der SFCV an jeder verkauften Karte durch die SFCV-Gebühr. Durch den Wegfall des Kartengeschäftes würde der SFCV nicht nur seiner Haupteinnahmequelle beraubt werden, sondern auch für die meisten Mitglieder, Fancard-Inhaber und Fanclubs obsolet werden.  Entsprechen diese Informationen über Magaths Plan der Wahrheit? Stellt sich der SFCV so klar gegen Magath, um sein eigenes Überleben (und das der Angestellten) zu sichern?

@ Ultras GE (bzw. organisierte Fans)

    • Es mehrt sich eine ablehnende Haltung der „normalen“ Fans gegen euren Alleinvertretungsanspruch als Fans des FC Schalke 04, bzw. sogar eure Haltung „WIR sind Schalke“ (Banner gegen Frankfurt). Teile der Fans weigern sich bei von euch anstimmten Liedern und Rufen mitzumachen. Worauf stützt sich euer Anspruch, der FC Schalke zu sein? Wie steht ihr wirklich zu den ganzen anderen Schalkern, seien es häufige Stadionbesucher, Touristen-Fans oder „Facebook-Fans“? Ist dies nur „Klatsch- und Singvieh“, das in eure Weisen einstimmen soll?
    • Beim Heimspiel gegen Frankfurt sind in mehreren Blöcken des Stadions Personen beobachtet worden, die versucht haben, Banner in Blöcken aufzuhängen, wo diese Personen nicht ihren Platz haben. Diese Personen konnten nach Kleidung und Verhalten recht eindeutig als (teilweise minderjährige) Mitglieder der UGE identifiziert werden. Information darüber habe ich sowohl persönlich, als auch aus mehreren Internet-Foren erhalten. Teilweise wurden diese Personen von den Schalkern in den Blöcken, die die dargestellten Aussagen nicht teilten, daran gehindert, ihre Banner aufzuhängen, teilweise haben diese Personen die Banner dennoch angebracht und unter Drohgebärden bewacht. Daraus leiten sich für mich drei Fragen ab: Aus welchen Gründen versucht ihr eine euren Block verlassende, stadionweite Kampagne zu starten und andere Schalker als euren Meinungen anhängig darzustellen? Akzeptiert ihr es nicht, dass es Schalker gibt, die eure Auffassungen nicht teilen? Ist es eure Ansicht von vereinsinterner Demokratie, anderen Menschen, anderen Schalkern eure Meinung aufzudrängen?
    • Außerdem ist mir zu Ohren gekommen, dass viele eurer aktuellen Maßnahmen gar nicht originär von euch stammen, sondern von außen gesteuert, bzw. veranlasst worden sein sollen. Hier wird wiederum Teile des Vorstands (außer Magath natürlich) sowie die Riege Rojek und SFCV genannt, für die ihr nur als willige Erfüllungsgehilfen tätig sein sollt. Im Zuge des oben schon angesprochenen Verlust der Auswärtskartenhoheit des SFCV soll auch euch von Letzteren ein Verlust an derzeit für die organisierten Fans (so genannte „Allesfahrer“) garantierten Karten in Aussicht gestellt worden sein. Entspricht die den Tatsachen und stellt dieses Eigeninteresse eure Motivation da?
    • In genau diese Kerbe schlägt auch, dass die UGE scheinbar in Stuttgart schon über den weiteren Ablauf und das Stattfinden des Gesprächs am Sonntag sowie dessen Ergebnis informiert gewesen sein sollen. Wusstet ihr schon Bescheid? Wenn ja, was genau und wer hat euch informiert?
    • Vielfach wird von einer Spaltung der Fans gesprochen, im Stadion ist sie offenkundig, wie eure eigene Fotostrecke von den Bannern gegen Frankfurt zeigt. Selbst „Ultras raus!“ Rufe waren zu vernehmen, dazu ein gleichlautendes Banner. Meine Meinung ist dazu, dass ein starker S04 eine geschlossene Gefolgschaft braucht, die nicht gegeneinander arbeitet. Welche Gedanken gibt es dazu bei den Ultras? Gibt es Pläne oder Maßnahmen eurerseits, um die Fans wieder zu einen?

    @ Personal der Geschäftsstelle

    • Laut allem, was man zu hören bekommt, ist Felix Magath bei euch als eiskalter Diktator einmarschiert. Zudem soll es ziemlich schnell zu einer Zweiteilung in die alten Mitarbeiter sowie Magath und seine Vertrauten gekommen sein. Hier habe ich wirklich großes Interesse zu erfahren, was hinter den Kulissen wirklich vorgegangen ist. Wie ist Magath bis heute mit euch umgegangen? Wie ist das Arbeitsklima? Was für Worte, was für Taten veranlassen Clemens Tönnies von fehlender „sozialer Kompetenz“ zu sprechen? War es nicht möglich, mit Magath direkt über die Probleme zu sprechen und Lösungen zu finden? Sollte er nun am Mittwoch gehen, verabschiedet ihr ihn mit einem herzlichen „Fuck You“?

    @ Dirk Oberschulte-Beckmann:

    • Schon vor mehreren Monaten bin ich über das Gerücht informiert worden, dass du auf Felix Magaths Abschussliste sehr weit oben stehen sollst. Entspricht dies den Tatsachen und wenn ja, was ist zwischen dir und Felix Magath vorgefallen?
    • Beim Spiel gegen Frankfurt wurde abweichend von der üblichen Form der Playlist der Titel „Fuck You“ und der Titel „Bye Bye (Hollywood Hills)“ gespielt. Normalerweise – Ausnahmen bestätigen die Regel – wird keine Populärmusik vor dem Spiel gespielt, sondern nur Lieder, die inhaltlich mit dem FC Schalke zu tun haben. Mir ist zu Ohren gekommen, dass insbesondere der Titel „Fuck You“ ein expliziter Liedwunsch des Personals der Schalker Geschäftsstelle gewesen sein soll.  Was ist an diesen Informationen dran und wusstest du mehr über die Ergebnisse der Unterredung zwischen Felix Magath und Clemens Tönnies am Sonntag, dass du diese Titel ausgerechnet am Spieltag vorher spieltest?

    Sicherlich sind einige Fragen  und deren Herleitung nicht diplomatisch, aber nach den letzten Wochen kann Diplomatie oder political correctness auf Schalke keine Option mehr sein. Was hinter den Kulissen abgeht, wer welche Ziele in der Vereinspolitik verfolgt, wer was zu seinem eigenen Vorteil macht, wer wann welche Fehler gemacht hat, muss endlich auf den Tisch. Nur auf diese Weise kann endlich im ganzen Verein und unter den durch die Causa Magath gespaltenen Fans wieder Ruhe geschaffen werden. Wenn nun Felix Magath entlassen wird, für die restliche Runde ein Interimstrainer bestimmt wird und man nach der Sommerpause einen neuen Trainer präsentiert, darf einfach nicht so weiter gemacht werden wie bisher. Dann drehen wir uns nur wieder im Kreis.

    Hier ist für mich insbesondere die Person Tönnies im Focus. Für mich ist er an die Person Magath gekoppelt, denn er hatte den Plan, hat Magath geholt, ihn mit Kompetenzen ausgestattet und auf Schalke losgelassen. Ich bin nicht der Meinung, dass er durch eine Entlassung und seinem Eingeständnis, dass die Personalie Magath ein Fehler gewesen wäre, aus der Verantwortung wäre. – Es ist auch ein Fehler, eine Dissertation aus mehreren bereits erschienenen wissenschaftlichen Abhandlungen zusammen zu bauen. Wenn dies rauskommt, reicht ein Eingeständnis auch nicht, um Verteidigungsminister zu bleiben. – Sollte es Mittwoch also zur Trennung kommen, die meiner Meinung nach ruhig einmal zuerst auf der Homepage des FC Schalke 04 und zeitgleich in einer öffentlichen (!)  Presseansprache stattfinden sollte, sollte Clemens Tönnies die Größe haben, ebenfalls „Ich melde mich ab“ zu sagen. Zum großen Zapfenstreich wünsche ich mir „Blau und Weiß wie lieb‘ ich dich“ vom Heeresmusikkorps GE-Buer…

    Tausend Freunde, die zusammen steh‘n, dann wird auch Schalke niemals untergeh‘n!

    PS: Mein neuer Wunsch-Trainer ist „Felix Magath, ohne Manager- und Vorstandsposten“, naja, aber dafür ist wohl zu viel Geschirr zerbrochen. Dann halt Ralf Rangnick, den habe ich schon damals ungern gehen lassen.

    Abgelegt unter Schalke

    14 Kommentare zu ““Ich will Antworten!””

    1. derwahrebaresiam 15. März 2011 um 07:46 1

      da hat sich der bene ja sehr viel mühe gegeben, antworten wird er dennoch nicht bekommen …

    2. Beneam 15. März 2011 um 07:54 2

      Aber immerhin kann ich jetzt jedem sagen, ich hätte wenigstens versucht, Antworten zu bekommen ;)

    3. elmonolocoenelojodeltigream 15. März 2011 um 08:25 3

      Du hast genau die richtigen Fragen “auf der Pfanne”!! Wenn Du keine Antworten kriegst (was zu erwarten ist), deutet das auf eine hundsmiserable Vereinskultur hin, die für Schalkes Zukunft nicht unbedingt vielversprechend ist.

    4. Detlefam 15. März 2011 um 08:41 4

      Die meisten dieser Fragen hatte ich vorher auch schon. Jetzt nach lesen des Blogs sind es nicht nur mehr Fragen, sondern auch das Gesamtbild Schalke 04 ist für mich noch verworrener.

      Wenn man einige Antworten erhält, wäre das schon nicht schlecht. Aber ich befürchte, es wird Stillschweigen vereinbart.

    5. heinz03am 15. März 2011 um 08:53 5

      toll geschrieben. vieles kann ich unterschreiben. wann äußern sich
      die von dir angesprochenen personen endlich mal?
      nur, falls toennies wirklich konsequenzen zieht, muß man eine alter-
      native haben. er kann “gut” rauskommen, wenn er ehrlich ist. unfehlbar ist keiner.
      sportlich ist ralf rangnick der einzige , der einen könnte.
      glück auf

    6. Dirkam 15. März 2011 um 08:54 6

      Genau die richtigen Fragen !!!

      Zwischen den Zeilen kann man eine Riesenansammlung von persönlichen Eitelkeiten, Egoismus und Vorteilnahme auf Kosten des S04 rauslesen….schändlich – so oder so

    7. Johannesam 15. März 2011 um 08:59 7

      Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich: Was hat denn das Verhalten von CT mit dem von KT zu tun?

      Nach mE hat CT zwar in der Tat nicht mehr viele Patronen im Gürtel. Nur: Wenn er stante pede vom Hof gejagt wird bzw. von sich aus geht, dann können wir nach mE auf Schalke die Lichter ausdrehen. Wegen des Namnes “Tönnies”, der dann bei Verhandlungen ums liebe Geld mit Geldgebern fehlt; wegen des Geldes, das CT im Verein hat; weil dann die ad-hoc-Geldquelle wegfällt. Will sagen: Ohne Clemens geht es (im Moment noch) nicht.

      Selbstverständlich darf diese Abhängigkeit nicht ewig anhalten, und Tönnies wird der letzte sein, der das anders sieht. Nur im Moment geht es nicht anders. IMHO.

      Im Übrigen: Interessante Fragen, auch wenn sie zum Teil arg verschwörungstheoretisch daher kommen. Nur, wie schon ein Vorredner sagte, Antworten wird es nicht geben. Oder kaum welche.

    8. Matthiasam 15. März 2011 um 09:01 8

      Die Fragen brennen uns alle unter den Nägeln. Auf offizielle Antworten muss man pochen. Allerdings werden diese Antworten nicht in Blogs und Foren erfolgen.
      Genauso wie ich die JHV als geeignetes Forum ansah, um die Fundamentalkritik an FM zu äußern, bin ich jetzt davon überzeugt, dass die Kritik an der Kritik ausführlich innerhalb der Mitglieder erörtert werden muss. Natürlich lebt ein Blog davon, das diskutiert und spekuliert wird, aber ein Blog kann nicht das wichtigste Organ eines Vereins ersetzen. Deshalb, so denke ich, können wir über Benes Fragen und Thesen sicherlich ausführlich und leidenschaftlich diskutieren, aber zu erwarten, dass sich bspw. CT hier äußert, ist dann doch Fernab jeglicher Realität.

    9. benam 15. März 2011 um 10:26 9

      Eine sehr gute Zusammenfassung. In Summe kann gesagt werden, jeder will immer das Beste für S04, aber die persönlichen Interessen sind dann doch wichtiger. Egal ob AR, Trainager,Edelfan, Ultras oder sonst wer

      Was mich allerdings auch mal interessieren würde ist das Kapitel Stadiondach. Ich befürchte da man hier an Versicherung und Konzept gespart hat, kann uns das Ding auch nochmal bis zu 20 Mil. Euro kosten wird. Dabei habe ich noch im Ohr wie Peter Peters zu diesem Thema sagt, als ordentliche und ehrbare Kaufleute haben wir für ein solch ein Thema eine Rücklage gebildet….. . Nun würde mich interessieren, wie hoch unsere Arenarücklagen sind und wie es hier weitergeht.

    10. matthiaßam 15. März 2011 um 11:02 10

      Es ist ALLES sehr sehr peinlich. Der Erfolg stellt sich langsam ein, man hat wieder diese geilen Spiele als Fan erleben dürfen und dann das. Mir ist es gestern und heute egal, wer nach F.M. Trainer werden soll. Aber auch, wer nach LvG Trainer in München wird. Dazu konnte man auf sat1.de beim Spiel der Schalker sogar abstimmen. Toll! Anstatt sich zu freuen, dass man als Schalkefan wieder erhobenen Hauptes durch die Fussballwelt stapfen kann ärgert man sich über die Umstände, dass man Nackenschmerzen vom Kopfschütteln bekommt.
      Ich bewerte die ganze Angelegenheit für Schalke so, dass ein Abstieg sogar ein heilsamer Schock wäre. “Erfolgshungrig” und “im Erfolg zum Kotzen” sind Dinge, die nicht passen. Und mir passt dieser peinliche Zustand in diesem Ausmaß dann in soweit auch nicht mehr, dass ich nach der zu erwatenden Entlassung von F.M. morgen meine geliebte Fahne aus dem Garten entferne, so wie ich mich auch ertsmal von diesem ganzen Quatsch entfernen muss. Es gibt WICHTIGERES, was man sich auch nicht schön saufen kann; und irgendwann ist erstmal Schluß.
      GLÜCK AUF und gute Nacht!

    11. holzboy2008am 15. März 2011 um 16:56 11

      Und,und, und! Bene ich BEDANKE mich ,ich bin SPRACHLOS,FASSUNGSLOS ,eben ein von den Ultas gedulteter Fan.(ich mach nen Wesenstest bei Rojek ,wenn ich darf).Das dauert jetzt ne weile , melde mich vorerst ab,ist mir alles zu blöde.

    12. Beneam 15. März 2011 um 17:55 12

      “Allerdings werden diese Antworten nicht in Blogs und Foren erfolgen.” – Ja, da hast du schon recht Matthias, allerdings fände ich es schon irgendwie cool, wenn CT den FM macht und sich so schön unprofessionell wie letzterer in seinem ersten FB Video vor den Laptop setzt und hier mal einen Kommentar schreibt ;)

      Meine (kleine) Hoffnung auf (teilweise) Antwort liegt dann tatsächlich eher darin, das die angesprochenen Personen meinen Artikel und meine Fragen lesen, und vielleicht in ihren eigenen Kommunikationsmedien auf die aufgeworfenen Fragen eingehen, zum Beispiel in den Vereins-PKs, im blauen Brief, meinetwegen gar im Pils davor. Mal schauen, ob was passiert, vielleicht traut sich nach Mittwoch auch mal jemand aus GE anonym zu kommentieren. (Versprochen, Schalke-leaks schützt seine Informanten…)

      Der CT – KT – Vergleich hinkt zugegeben ein wenig, sollte allerdings nur ein Beispiel dafür sein, dass bei manchen Fehlern das einfach Zugeben dieser nicht ausreicht als Konsequenz. Darüber hinaus diente der Vergleich als stilistische Hinleitung zum Schlußteil…

      Das Problem, dass CT sich gerne durch Öffnen der Privatschatulle unangreifbar und unersatzbar macht / machen will sehe ich genauso. Wobei das für mich auch ein Kreislauf ist. Tönnies gibt Schalke Geld, Schalke kauft dafür seine Würste usw., die wir dann wiederum auf Schalke kaufen. Ohne Schalke(r) keine Wurstverkäufe. Ich weiß nicht, wieviel Geld Tönnies Fleisch mit dem S04 verdient, aber wahrscheinlich hat sich bisher jeder eingesetzte Euro von Tönnies wieder gelohnt! Der Mann ist (wie auch UH aus M) in der Fleischbranche tätig, also mit allen Abwassern gewaschen!

    13. StanLibudaam 16. März 2011 um 01:38 13

      Mahlzeit!

      Sehr guter Blog!

      Schreib doch einfach mal besagte Protagonisten an.
      Ein ganz normaler Brief. ;)

      Ich würde zusätzlich noch Fragen, warum aus Aufsichtsratsitzungen
      immer wieder Inhalte an die Presse gelangen.
      Dabei ist das Mitglied Peter Lange interessant.
      In der Satzung steht, daß die Sitzungen des AR
      geheim zu halten sind.

      Für mich sind jedenfalls Tönnies, Lange, Rojek, Heldt und
      Peters gestorben. Bin sogar fast soweit, meine DK zu opfern.
      Habe aber die Hoffnung, daß diese Herren irgendwann abtreten.

      In diesem Sinne
      Glückauf

    14. Werneram 16. März 2011 um 17:39 14

      Armes Schalke, Ihr hättet besser den Vorstand feuern sollen. Soziales Fehlverhalten? Ich denke Slomka war zu weich? Hat jedenfalls derselbe Vorstand gesagt und darum Magath geholt. Gegenüber Profis, die für etwas mehr Kohle sofort weg sind? Die für den Verein nur rennen, wenn der Trainer tobt? Die hinter dem Rücken des Trainers beim Vorstand weinen gehen? Oh Mann, so was gibt es noch nicht mal mehr in der 3. Liga. Hoffentlich seit Ihr da nicht bald. Ohne Magath mit dem Vorstand. Hoffentlich vergeigt Ihr jetzt nicht alles. Wenn doch, Vorstand in die Wüste. So dumm kann doch keiner sein. Armes Schalke. Werner aus Köln

    Kommentare als RSS

    Einen Kommentar schreiben