Gespannt darauf

08. Apr. 2011 | 6 Kommentare

Ich bin gespannt darauf, ob Trainager Felix Magath – das ist er ja noch immer, nur nicht mehr bei uns – nach einer etwaigen Niederlage mit einer etwaigen kniffeligen Schiedsrichterentscheidung darauf verweisen wird, dass der VfL Wolfsburg in dieser Spielzeit immer Pech hatte, u.a. beim späten Ausgleich durch Klass-Jan Huntelaar im Hinspiel, bei dem der Niederländer die Hand zu Hilfe nahm. Ich bin gespannt darauf, wie die Arena Magath empfangen wird. Nach dem sensationellen Einstand von Ralf Rangnick glaube ich jedoch nicht, dass allzu viele sentimentale Pro-Magath-Plakate im eckigen Rund hochgehalten werden. Ich bin gespannt darauf, wie sich die Mannschaft morgen präsentieren wird, insbesondere Jefferson Farfán, denn gerade für ihn dürfte das Spiel ein ganz besonderes werden. Und für Alexander Baumjohann ja sowieso.

Ich bin gespannt darauf, ob Raúl und Metzelder – zwei Spieler, die zuletzt allem Anschein nach sehr gut mit Felix Magath ausgekommen sind – sich zum Begrüßungsbild mit dem alten Übungsleiter aufstellen werden. Noch gespannter aber bin ich dann darauf, welche Mutmaßungen die Presse nach einem solchen Bild anstellen wird oder eben dann, wenn das Fotomotiv nicht zustande kommt.

Gespannt bin ich auch auf das Auftreten den VfL Wolfsburg. Vor eineinhalb Jahre scherzte Fußballdeutschland – trotz aller Anerkennung für Wolfsburgs großartige Meistersaison – dem Volkswagen-Club stünde nun „Einmal Meister und zurück“ bevor. Dass das mit dem „zurück“ jedoch so schnell gehen könnte, hat wirklich niemand geglaubt.

Kurzum: Ich bin gespannt auf das Spiel, das für mich noch ein weiteres Erlebnis bereithalten wird. Denn für die Online-Sportredaktion der „Zeit“ werde ich die Partie als „Twitter-Reporter“ von der Pressetribüne aus begleiten. Meine Tweets erscheinen am Samstag unter diesem Account. Meine Impressionen vom ganzen Drumherum am Montag hier.

Trotz aller Besonderheiten und Reizpunkte, die die Partie bietet, geht es hauptsächlich um drei Punkte. In der Pressekonferenz vor dem Spiel sagte Rangnick, dass Schalke sich mit einem Dreier vom Abstiegskampf verabschieden könnte. Damit führt er zwar mein „Projekt 40“ ad absurdum, aber nach dem vergangenen Dienstag sei es ihm gegönnt.

__
Foto: ronengelbert @ flickr

Abgelegt unter Schalke

6 Kommentare zu “Gespannt darauf”

  1. blogundweiß.deam 8. April 2011 um 09:03 1

    Hey, das ist ja super! Twittern von der Pressetribüne?!?! Da platze ich doch glatt vor Neid. Wie biste da dran gekommen, wenn ich fragen darf?

    Glück Auf!

  2. Uweam 8. April 2011 um 09:59 2

    Na dann mal viel Spaß auf der Pressetribüne und bei der PK. Die könnte diesmal sogar mal interessant sein….

  3. Matthiasam 8. April 2011 um 12:48 3

    Wie biste da dran gekommen, wenn ich fragen darf?

    Wie Maria zu Jesus, nur ohne Gott und Engel Gabriel. Ein Zeit-Online-Redakteur hat mich kontaktiert und gefragt, ob ich Lust habe. Und ich hatte.

    Ich bin gespannt, ob ich da ein paar bekannte Gesichter treffe. Ich habe zwischen meinem 18. und 28. Lebensjahr als Teilzeit-Redakteursvertretung für eine große deutsche Zeitungsgruppe (nicht BILD!) gearbeitet. Zwar überwiegend im Lokalen, doch ab und an wurde man auch zu regionalen Ereignissen geschickt. Aber wahrscheinlich sind die alle schon längst entlassen worden, so sehr wie im Print in den letzten Jahren herumgeholzt wurde.

  4. matthiaßam 8. April 2011 um 20:24 4

    Dann lass es mal schön Zwitschern!
    Sehr geil; freut mich für Dich und natürlich Deine Leser, also mich selber. Bin auch sehr gespannt.
    GLÜCK AUF!

  5. hellwacham 8. April 2011 um 23:56 5

    Spannend, ich wünsch mir trotzdem, dass ich während des Spiels keine Sekunde an meine Timeline denke ;-)

  6. hellwacham 12. April 2011 um 00:26 6

    Ich hab dran gedacht, was Wunder. Ich hatte mich allerdings unzulänglich vorbereitet, war in der Arena leider nicht in der Lage, den Tweets quasi online zu folgen. Hab´s aber nachgelesen und ziehe den Hut. Trefflich getzwischert Matthias. (Und das Spiel in time trefflich analysiert)

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben