Das Alltags-ohne-Reizpunkt-Spiel

15. Apr. 2011 | 3 Kommentare

In der Hinrunde war’s ein Sahnetag unter dreimaliger Beteiligung von Raúl und man begann zu erahnen, welch‘ großartige Verstärkung dieser Mann ist. Schalke kletterte durch den 4:0-Sieg gegen desolate Bremer aus der Abstiegszone und schielte zaghaft in Richtung des acht Punkte entfernten Europa-League-Ranges. Heute ist dieser Rang nur noch sechs Punkte entfernt, durch die fortgeschrittene Saison und die Erfolge in den Pokalwettbewerben kuckt jedoch niemand mehr auf Platz 5.

Bis auf Ralf Rangnick.

Ralf Rangnick steht morgen in seinem vierten Spiel zum ersten Mal vor der Situation, dass nicht der Gegner, der Wettbewerb oder die tabellarische Situation den Reizpunkt setzt. Nach vier Siegen in Folge – darunter den beiden Triumphen gegen den amtierenden und grandios entthronten Champions-League-Sieger – hätte wohl niemand ein echtes Problem damit, wenn es an der Weser nichts zu holen gäbe.

Bis auf Ralf Rangnick.

Der Coach wird wissen, dass die Fortsetzung einer Siegesserie mehr wert sein kann, als die beste Trainingsarbeit. Wer mit dem Glauben an einen Sieg ins Spiel geht, agiert mutiger, handelt schneller, läuft mehr und regeneriert schneller. Und hat mehr Spaß! Genau darum geht es morgen: den Spaß zu konservieren und in eine nicht durch ein Wochenspiel unterbrochene Trainingswoche mitzunehmen.

Ich bin freudig gespannt auf das Alltags-ohne-Reizpunkt-Gesicht dieser urplötzlich wiedergeborenen Schalker Mannschaft.

Abgelegt unter Schalke

3 Kommentare zu “Das Alltags-ohne-Reizpunkt-Spiel”

  1. Kuzorra04am 15. April 2011 um 10:28 1

    das wäre ja sowat von WOW, eine Siegesserie noch in dieser Bu-Li-Saison, dann hätten wir 2010/11 ja wirklich alles gehabt….am besten mit 5/5 Siegen, damit die web04.de-Rechnung aufgeht

  2. Marcel04am 15. April 2011 um 11:03 2

    “Wiedergeboren” … dieses Wort habe ich seit dem 5:2 gesucht! Danke!

  3. Schlackesam 17. April 2011 um 10:12 3

    Ja, wir sind wieder da. Und dies mit einer großen spielerrischen Art, wie man es schon lange nicht mehr gesehen hat. Endlich hat man wieder den Eindruck, unser Team kann auch nach vorn etwas bewegen.
    Habe gelesen, das Manuel sich schon entschieden hat bezüglich seiner sportlichen Zukunft. Nur will er noch nicht preisgeben wo diese sein wird. Also, es ist für mich klar das wir ihn leider verlieren werden. Denn wenn er uns Schalkern Treu bleiben würde, dann hätte es mit dieser Entscheidung noch mal einen kleinen Schub für die großen bevorstehenen Aufgaben geben können. Echt Scheiße ! Geht mit großer Wahrscheinlichkeit zu dem Verein, wo die Toten Hosen NIE IM LEBEN hingehen würden.
    Ich wünsche Manu, falls er da hin geht, NULL Erfolg . Er sollte sich mal an das hässlliche und ketzerische Verhalten dieser Neandertaler im Pokal Halbfinale errinern.
    Aber vielleicht geht er ja auch zu eienm anderen Club. Hoffentlich !
    Oder er bleibt beim geilsten Verein der Welt !
    TRAUMHAFT !!!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben