Fremdfeiern in Münster

08. Mai. 2011 | Ein Kommentar

Preußen Münster ist wieder drittklassig! Das 3:0 am Freitagabend gegen Borussia Mönchengladbach II krönte eine bemerkenswerte Regionalliga-Rückrunde, in der sich das Bundesliga-Gründungsmitglied erstaunlich souverän durchsetzte. Der Erfolg der Adlerträger hat in den letzten Wochen für eine ungeahnte Euphorie hier in der Stadt gesorgt. Gehörte Münster immer schon zu den Zuschauermagneten der vierten Liga, übertraf der Zuspruch in den letzten Heimspielen alles, was man erwarten durfte. Zur Aufstiegsparty am Freitag kamen 18.500 Zuschauer in die alte Hütte an der Hammer Straße. 18.500 Zuschauer – nicht wenige Vereine in der zweiten Bundesliga können nur davon träumen, vor einer solchen Heimkulisse zu spielen. Es hat Spaß gemacht, die Saison der Preußen zu begleiten und ich bin gespannt darauf, wie sich der Verein in der 3. Liga positionieren wird. Genug der Vorrede. Hier ein paar Impressionen vom Spiel und der langen Nacht in Münster. Sämtliche Bilder und Stadionpanoramen lassen sich übrigens mit einem Mausklick in voller Schönheit betrachten.

.

Die erste Aufstiegspolonaise zog schon vor dem Anpfiff durch das Stadion. Vier Spieltage vor dem Saisonende musste nur noch ein Punkt eingefahren werden. Schnell wurde deutlich, dass Mönchengladbach II nicht als Spielverderber nach Münster gereist war.

.

.

Stadionpanorama – das Spiel hat gerade begonnen.

.

Preußen Münster führt – alles läuft nach Plan…

.

Nach dem Abpfiff gab es erwartungsemäß kein Halten mehr. Tausende Fans strömten durch geöffnete Innenraumtore auf das Spielfeld.

.

.

Das hat in Münster längst Tradition: Nach großen Fußballspielen strömen die Fans zum Ludgeriplatz und machen diesen zentralen Kreisverkehr kurzerhand dicht. Normalerweise geschieht dies jedoch nur nach WM- oder EM-Spielen der deutschen Nationalmannschaft.

.

Und hier hier noch ein Video aus dem Stadion um vom Ludgeriplatz.

.

Abgelegt unter Fußball allgemein

Ein Kommentar zu “Fremdfeiern in Münster”

  1. hellwacham 11. Mai 2011 um 22:44 1

    Glückwunsch.

    Dank eines lieben Bekannten beobachte ich die Geschicke von RWO mit besonderem Interesse und kann bestätigen, dass der Zuschauerzuspruch der Preußen außergewöhnlich ist. Die Malocher zwischen Emscher und Kanal haben ja durchaus Tradition -1904- aber leider wenig Potenzial und ich befürchte, dass die anderen sie mit dem Stadion-Neubau wieder überflügeln werden.
    Schade

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben