Eine kleine Trainer-Zahlenspielerei

28. Sep. 2011 | 5 Kommentare

„Mit blanken Zahlen lässt sich alles und nichts belegen“ schrieb ich gestern und daran hat sich auch heute nichts geändert. Aber blanke Zahlen können ganz oft dabei helfen, zumindest einen Ansatz zum Nachdenken zu finden. Gestern überschlugen sich im Internet, im Hörfunk und im TV die positiven wie negativen Meinungen zur Rückkehr von Huub Stevens als Trainer auf Schalke. Zum Teil haarsträubende Hypothesen wurden dabei aufgestellt, wie etwa die, dass „der alte Defensivfanatiker Stevens“ doch niemals den „jungen Offensivfreund Rangnick“ beerben könne. Nun ja: Ralf Rangnick ist Jahrgang 1958, Huub Stevens erblickte ganze fünf Jahre eher das Licht der Welt. Wer angesichts dieser vergleichsweise geringen Zeitspanne in „jung“ und „alt“ differenzieren möchte, soll es gerne tun. Ich tue es nicht.

Ob ein Trainer ein Freund des offensiven oder des defensiven Spiels ist, lässt sich aus Zahlen nur schwer oder überhaupt nicht herauslesen. Dennoch habe ich mir gestern einmal die Schalker Trainer seit 1989 vorgenommen. Der Zeitraum ist rein subjektiv und willkürlich gewählt. Sämtliche aufgelisteten Trainer, beginnend mit Peter Neururer und endend mit Ralf Rangnick, haben „mein Schalke“ – also das Schalke, das ich aktiv aus eigener Erfahrung und Empfindung überblicken kann – geprägt. Die diversen Interimslösungen in diesen Jahren habe ich nicht berücksichtigt. Man kann darüber streiten, ob Marc Wilmots nicht auch eine Interimslösung war. Zumindest in meiner Erinnerung aber sollte er damals eine Chance auf eine Festanstellung erhalten, konnte diese aber nicht nutzen. Deshalb ist er dabei.

Die nachfolgende Tabelle differenziert nach Spielen, der Amtszeit, Toren sowie Gegentoren pro Spiel und dem Punkteschnitt pro Spiel. Als Grundlage dienten mir die Angaben der Trainerdatenblätter von transfermarkt.de, die offensichtlich nicht zwischen den unterschiedlichen Wettbewerben, denen sich ein Club im Verlauf einer Saison stellt, unterscheiden. Die Aussagekraft ist somit begrenzt. Es ist einer Spielerei – mehr nicht. Aber wenigstens kannst du selbst spielen, denn die einzelnen Werte der Tabelle lassen sich durch einen Klick auf die Pfeil-Icons sortieren und geben dir so die Möglichkeit vielleicht einen Ansatz zum Nachdenken finden, der in der allgemeinen Auf- und Erregung gestern noch nicht auffindbar war.

TrainerSpiele  AmtszeitTore [+]  Tore [-]  Punkte  
Neururer661989 - 19901,911,261,74
Ristic511991 - 19921,330,961,51
Lattek171992 - 19931,061,351,24
Schulte291993 - 19931,211,521,03
Berger1021993 - 19961,351,361,40
Stevens2231996 - 20021,401,171,53
Neubarth312002 - 20031,611,291,55
Wilmots82003 - 20031,251,251,25
Heynckes452003 - 20041,381,241,49
Rangnick (I)642004 - 20051,731,161,95
Slomka1092006 - 20081,721,141,79
Rutten372008 - 20091,461,111,54
Magath792009 - 20111,480,921,80
Rangnick (II)232011 - 20112,261,611,52

Abgelegt unter Schalke

5 Kommentare zu “Eine kleine Trainer-Zahlenspielerei”

  1. Löbbiam 28. September 2011 um 07:37 1

    Morgen Matthias,

    also ich muß schon sagen, Anfangs war auch ich skeptisch bei dieser Verpflichtung.
    Aber deiner Kommentare und Statistiken schaffen es immer wieder mir Mut zu machen und deswegen schaue ich erstmal optimistisch in die Zukunft.
    Hoffen wir auf die ” Lösung aus Kerkrade”.

    Glück Auf

  2. nontecam 28. September 2011 um 13:46 2

    Vielleicht geht diese Lösung ja zur Winterpause auch wieder, natürlich wegen seiner Frau, nach Amsterdam. Wer weiß, wer weiß.

  3. Manfredam 28. September 2011 um 14:12 3

    Ich hab das mal beim indirekten Freistoß verlinkt, über das teilweise selten blöde Gekritzel mußte ich kurz herfallen und die Statistik hat nett geholfen :D

  4. Matthiasam 28. September 2011 um 17:05 4

    Vielleicht geht diese Lösung ja zur Winterpause auch wieder, natürlich wegen seiner Frau, nach Amsterdam. Wer weiß, wer weiß.

    Toos Stevens leidet – nachdem was bekannt ist – seit einigen Jahren an Morbus Crohn. Hierbei handelt es sich um eine Darmerkrankung, die zwar nicht zwangsläufig zum Tod führt, den Patienten aber in Form von zahlreichen Operationen oder anderen nicht minder komplikationsbehafteten Therapien einiges abverlangt. Eine Heilung im Sinne von vollständiger Genesung ist bei Morbus Crohn nahezu ausgeschlossen. Wohl aber besteht die Möglichkeit, dass die Sympthome im Verlauf der Jahre abklingen.

    Toos Stevens wird dem Vernehmen nach zusammen mit Huub ein Haus in Gelsenkirchen oder Umgebung beziehen. Darin, dass sich Huub Stevens während seiner gesamten Trainertätigkeit um seine erkrankte Frau sorgte und kümmerte, sehe ich keinen charakterlichen Makel. Mir ist auch kein Fall bekannt, in dem er mitten in der Saison einen bestehenden Trainervertrag beendet hat, um zu seiner Frau zurückzukehren. Auch in Köln ging er erst nach dem Saisonende, nach dem Aufstieg, und meiner Erinnerung nach beendete er den Vertrag auch nicht, sondern nutzte eine vorher von beiden Seiten in vollem Wissen der Gegebenheiten festgelegte Ausstiegsklausel. Sein Abschied aus Hamburg erfolgte ebenfalls nach Erfüllung des Vertrages.

  5. nontecam 28. September 2011 um 21:35 5

    Ok. Soweit hatte ich das nicht verfolgt. Dann ist mein Kommentar mehr als unpassend und ich bitte um Entschuldigung dafür.

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben