Lars Überstall

28. Okt. 2011 | 10 Kommentare

Lars Unnerstall ist der der einzige Schalker Torhüter, der in dieser Saison in allen drei Wettbewerben „zu Null“ gespielt hat. Kunststück – er ist ja auch der einzige Schalker Keeper, der in diesem Jahr in allen drei Wettbewerben spielen durfte. Der Sprung in die nerdige Statistik gelang ihm in sechs Tagen. Erst erlebte er einen beschäftigungslosen Abend in Nikosia (Europa-League), danach durfte er in Leverkusen (Bundesliga) und Karlsruhe (DFB-Pokal) ein paar Mal sein Können aufblitzen lassen. Und schon beginnen die Ersten – mal im Spaß, mal im Ernst – den „Counter“ anzuwerfen. Er steht aktuell bei 288 Minuten.

Noch vor zehn Tagen mühten sich alle, die sich für Schalke interessieren, an Informationen über Lars Unnerstall zu gelangen und stolperten dabei vor allem über eine Interview-Aussage von Schalkes Torwart-Trainer Lothar Matuschak, der Unnerstall zwar Fleiß aber kein überragendes Talent attestierte. Schon hatte der Ibbenbürener seinen Stempel weg. Dass Matuschak mit seiner Aussage keinesfalls einen Tollpatsch im Torwandgewand beschrieb, hätte uns schon vor zehn Tagen klar sein müssen. Heute wissen wir es.

Lars Unnerstall ist nicht Ralf Fährmann. Und erst recht ist er nicht Manuel Neuer. Dennoch muss er sich nun ständig mit diesen beiden Torhütern vergleichen lassen. Ich halte das für töricht. Denn Lars Unnerstall ist vor allem eines: er selbst. Ich freue mich über jede gelungene Aktion von ihm. Aber ich halte es nicht für sinnvoll, Lars Unnerstall zum Überstall zu machen. Vielleicht sollten wir Fans damit aufhören, uns klammheimlich die Neuer-Blaupause herbeizusehnen und ganz unaufgeregt – ohne jeden Hype – kucken, was das kommt.

Morgen kommt Hoffenheim.

Abgelegt unter Schalke

10 Kommentare zu “Lars Überstall”

  1. TobiTatzeam 28. Oktober 2011 um 08:23 1

    Die Zweifel waren aber durchaus angebracht. Dewegen war es nur richtig von Hotte Heldt, den Plan B zu verpflichten. Ich habe in besagtem Beitrag (http://blogundweiss.de/2011/10/19/der-ehrliche-arbeiter/) explizit erwähnt, dass zunächst Unnerstall eine Chance erhalten sollte. Bisher hat er sie genutzt. Trotzdem steht er natürlich weiterhin auf Bewährung im Tor. Larnaka war kein Maßstab, der KSC bis auf den verrückten Freistoß und den Lupfer auch nicht. In Leverkusen hat er alles richtig gemacht.
    Ich hoffe, er kann seine Form halten und setzt sich durch. Trotzdem: bis zum Beginn der Rückrunde hoffe ich allerdings auf einen fairen internen Zweikampf zwischen Unnerstall und Hildebrand.

  2. Uweam 28. Oktober 2011 um 09:00 2

    Naja Matthias, ganz so war es auch nicht…. Wer sich mit dem S04 auseinadersetzt und sich nicht bloß mit der BL-Mannschaft beschäftigt, der hätte genug Informationen über Unnerstall haben könne. Und die KOmentaren, die da über dessen Leistung bei den Anatören bzw. Zweiten/U23 zu lesen/hören waren, waren fats unsiono nicht gerade ermutigend.

    Umso besser, wenn er jetzt ordentliche Leistungen bringt! Bisher hate er aber ind er Tat auch noch nciht viel zu tun. Schauen wir mal, wie er sich entwickelt. Ich hoffe auch, dass er es packt. Aber ich hätte auch kein Problem mit Hildebrand.

  3. Matthiasam 28. Oktober 2011 um 10:11 3

    Uwe, was genau war nicht ganz so? Dass sich sehr viele über Unnerstall aufgrund von Hörensagen eine Meinung bildeten, die mit “einbeiniger Bewegungslegastheniker” noch nett umschrieben ist? Oder dass sich nach gerade einmal drei Spielen schon wieder etliche Leute gefunden haben, die Unnerstall auf ein goldenes Podest stellen?

  4. TobiTatzeam 28. Oktober 2011 um 11:39 4

    Ich würde gerne mal wissen, wo du diese Behauptungen gehört hast. Ich habe nichts derart negatives über Unnerstall lesen können. Eine gute Portion Skepsis war da, aber die war m.M.n. auch angebracht. Nicht nur aufgrund der Aussagen von Matuschak, sondern auch aufgrund der erwähnten Meinungen von U23 Kiebitzen.
    Sowohl das vorzeitige “Niedermachen” als auch das derzeitige “Hochjubeln” sind völlig unangebracht, aber bei Schalke nun mal absolut nichts neues.
    Gegen Leverkusen hat er sich den Gang auf den Zaun verdient. Es war sein erstes richtiges Bundesligaspiel. Er hat die wichtigen Dinger gehalten und somit den nicht selbstverständlichen Sieg mit erarbeitet.
    Die Belohnung durch die Fans tat ihm da richtig gut. Das Selbstvertrauen braucht er als Keeper ebenfalls. Du machst hier m.M.n. gerade ein Fass auf, dass gar keines ist.

  5. Matthiasam 28. Oktober 2011 um 12:13 5

    Ich würde gerne mal wissen, wo du diese Behauptungen gehört hast

    Tobi, warum so aggressiv? Fühlst du dich persönlich angesprochen? Das war nicht mein Anliegen. Mir ging es lediglich darum, die allgemeinen Stimmungslagen zusammenzufassen. Stimmungen manifestieren sich oftmals in Nebensätzen, in kleinen Aussagen, in kurzen Kurvengesprächen, in Blog-Kommentaren etc.

    So schrieb beispielsweise Herr Wieland vor 18 Tagen:

    Eine 1-jahres Verlängerung eines auslaufenden Vertrages eines 21-Jährigen ist eine klare Aussage, dass man zweifelt.

    Und wilbor ergänzte:

    Wenn ich ehrlich bin, halte ich nichts von Unnerstall. Es reicht mir schon, wenn ich ihn jedes Mal beim Warmschießen beobachten muß. Der Gedanke, dass Fährmann sich mal verletzt, bringt Schweißperlen auf meine Stirn. Wobei das Fährmann-Thema jetzt zu weit gehen würde…

    Das sind jetzt nur zwei Einzelstatements von zwei Personen, die am 10. Oktober ihre Meinung kundtaten. Ich weiß nicht, wie die beiden heute darüber denken und es ist mir auch egal, denn ich wollte ja gerade die Meinung vor der Fährmann-Verletzung beschreiben. Ich habe weder die Zeit noch die Lust noch die Möglichkeit und auch nicht den Anlass sämtliche Textfitzelchen zusammenzusuchen, die bei mir das Meinungsbild manifestierten, dass viele Schalker noch vor wenigen Tagen überhaupt kein Zutrauen in die Künste Lars Unnerstalls hatten. Und ja: Beeinflusst von diesen Meinungsfitzelchen habe auch ich mir eine Meinung gebildet, auch wenn ich sie nicht explizit verschriftlicht habe.

    Die Belohnung durch die Fans tat ihm da richtig gut. Das Selbstvertrauen braucht er als Keeper ebenfalls.

    Ja! Klar! Dreimal unterschrieben und beim Notar hinterlegt. Wo genau habe ich deiner Meinung nach gesagt: “Lars darf nicht auf den Zaun”?

    Du machst hier m.M.n. gerade ein Fass auf, dass gar keines ist.

    Umso mehr wundere ich mich, dass dieses nicht existente Fass bei dir gerade überläuft.

  6. toms3nam 28. Oktober 2011 um 12:26 6

    Die nicht ganz so optimistischen Berichte aus der 2. Mannschaft über Lars gab es auch schon zum Beginn der Saison, als die Frage des zweiten Mannes hinter Fährmann diskutiert wurde.
    Man kann jetzt natürlich jeden Tweet und jeden Post ohne Video/Audio-Beweis zu dem Thema hinterfragen. Ich glaube aber, dass zumindest zu dem Zeitpunkt keiner sich mit irgendwelchen “habe ich von Schwester ihr Cousin sein Nachbar”-Geschichten schmücken musste und dass die berichteten (nicht guten) Leistungen so nicht ganz falsch waren.
    Dieses muss aber nicht heißen, dass Lars seitdem nicht an sich gearbeitet hat und dass die zuletzt gezeigten Leistungen keinen Einfluß auf seine Motivation und sein Selbstvertrauen hatten.

    Ich drücke Lars einfach die Daumen, dass er in den nächstens Spielen überzeugen kann. Sollte es nicht klappen, dann haben wir halt noch 2 Alternativen. Es geht primär um den FC Schalke 04, nicht um die Person Lars, Timo oder Matthias.

  7. TobiTatzeam 28. Oktober 2011 um 13:03 7

    @Matthias: Aggressiv sollte mein Post nicht rüber kommen. Sorry, wenn du den Eindruck hattest. Ein wenig angesprochen habe ich mich dennoch gefühlt, da ich den Beitrag von Matuschak zumindest in der Nerdkurven-Sphäre nochmal aufgewärmt hatte und ich Unnerstall keineswegs direkt abgestempelt habe. Ich habe mich nur für einen Plan B ausgesprochen, da Unnerstall auch drei schlechte Tage hätte haben können.
    Ich kann an deinen zitierten Beispielen immer noch kein “Niedermachen” erkennen, wie du es vorhin im Kommentar beschrieben hast. Beide Zitate sprechen von einer gewissen Skepsis, letzterer ebenfalls über (unbegründete) Ablehnung. Wie gesagt: Ich weiß ja, wie weit der Weg von himmelhoch jauchzend bis Zu Tode betrübt bei S04 Anhängern ist. Im Zweifel halt nur ein Fußpils (i.d.R. 0,5l Veltins) weit. Weitere Beispiele musst du deshalb auch überhaupt nicht liefern.
    Zum Zaun Thema: Das war einfach Allgemein nochmal meine Einschätzung über das Leistung/Fanreaktion Verhältnis zu Unnerstall.
    Also: Nix für Ungut und ist halt auch immer wieder schön zu diskutieren.
    Schaffst du es eigentlich am Samstag zum #Nerdkurven-Treffen? Bisher haben wir uns ja persönlich noch nicht kennen lernen dürfen.

  8. Nepomuk113am 28. Oktober 2011 um 21:08 8

    Hallo verfolge interessiert eure Meinungen. Ich glaube, dass selbst die Herren Stevens und Held ein bisschen von “dem Lauf” überrascht sind. Sicherlich war es sinnvoll Hildebrand zu verpflichten. Der aber hat auch seit einigen Monaten kein Bundesligaspiel mehr absolviert und seine letzten Bundesligaspiele waren auch mehr schlecht als recht.

    Finde, dass er in den drei Spielen einen sehr ruhigen und sicheren Eindruck hinterlassen hat. Fand aber auch – und da teile ich die Meinung von Matthias – das die Abwürfe und Abschläge ein Katastrophe sind!

    Ich wünsche mir, dass morgen 378 auf dem “Counter” stehen und das wir mindestens eine Bude machen!

    P.S. Zählen für den Counter eigentlich die reinen 90 Minuten oder auch die Nachspielzeit?

  9. Markusam 29. Oktober 2011 um 14:28 9

    Denn Lars Unnerstall ist vor allem eines: er selbst.

    BRAVO! Die Aussage bringt es auf den Punkt!

    Ich finde, dass Lars Unnerstall, der ja genau wie seinerzeit ein Manuel Neuer, ins kalte Wasser geschmissen wurde. Wenn auch aus anderen Gründen. Und ich finde, dass er seine Sache bisher sehr gut macht, und das dürft ihm für kommende Aufgaben das nötige Selbstvertrauen geben.

    Ich habe den neu geholten Konkurrenten Timo Hildebrand am Mittwoch im E.T.T. gesehen, und der war ebenso beschäftigungslos, wie Unnerstall gegen Larnaka. Also keine Möglichkeit, sich da ein Bild zu machen, das hatte ich gestern beim Training. Und da gefiel mit Unnerstall besser als Hildebrand, aber der war mMn besser als Schober.

    Mein Fazit: Ich sehe Unnerstall als klare Nr.1, auch nach Fährmanns Rückkehr. Nichts desto trotz ist er ein junger Bursche, der noch in Lernphase ist, und der sicher auch schlechte Tage haben und Fehler machen wird. Und auf Statistiken scheiße ich, auf Deutsch gesagt.

  10. Markusam 29. Oktober 2011 um 17:25 10

    Sodele, das Minutenzählen hat sich dann auch erledigt…

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben