Mietfrei wohnen in Schalker Köpfen

11. Jan. 2012 | 41 Kommentare

Das Teuflische am Transfer Manuel Neuers zum FC Bayern München war nicht, dass Schalke ohne den (einst) geliebten Sohn weiterexistieren musste. Zumindest tabellarisch hat man den Abgang sogar besser verkraftet, als es alle zu hoffen gewagt hatten. Auch der mit dem Neuer-Transfer unausgesprochen einhergehende Vorwurf „Mit diesem Verein wird man sowieso nie Meister“ kann einen Schalke-Fan nicht schocken, da es seit 54 Jahren ein unumstößliches Faktum ist. Nein, das Teuflische ist die kleine aber latent in den Köpfen festsitzende Gewissheit, dass Derartiges immer wieder passieren kann. Dass selbst diejenigen, die wir als die Verkörperung des einzig reinen Gefühls ansahen, sich für 30 Silberlinge und ein Nationalmannschafts-Stammplatz-Versprechen in die Ausgeburt des Bösen verwandeln werden. Uli Hoeneß hat für rund 20 Millionen Euro nicht nur den besten Torhüter Deutschlands gerissen, sondern sich gleichzeitig eine mietfreie, unkündbare Wohnung in den Köpfen aller Blau-Weißen gesichert.

In dieser Nießbrauch-Wohnung sitzt er nun grimmig grinsend und glotzt die auf der Straße spielenden Kinder missmutig an. Ganz genau so, wie es der merkwürdige Nachbar tat, den jeder von uns kennt, bei dem man sich nie traute Klingelmännchen zu spielen und der jeden unachtsam in seinen Garten geschossenen Ball in Form von zwei Badekappen zurück über den Zaun warf. Wenn diesem Typus Nachbar etwas nicht passte, wenn er penetrante Präsenz zeigen wollte, dann klopfte er wahlweise mit dem Besenstiel an die Decke oder fuhr mit einem Schraubenschlüssel über die Rippen des Heizkörpers. Schon wusste das gesamte Haus: „Dem Alten sitzt ein Furz quer, der macht gleich wieder Stunk und wir können absolut nichts dagegen unternehmen!“

Uli Hoeneß greift weder zum Besenstiel noch zum Schraubenschlüssel. Ganz oft sogar macht er sogar gar nichts. Er lässt andere machen und äußert sich nicht zu Gerüchten, bei einem etwaigen Wechsel von Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes zum FC Bayern ginge es nur noch um die Höhe der Ablösesumme. Warum sollte er auch? Psychologisch gesehen hat er das Momentum auf seiner Seite. Und selbst wenn Hoeneß sich nun äußerte, wenn Horst Heldt dementierte und Benedikt Höwedes seine immerwährende Liebe zum FC Schalke bekundete – würde es etwas ändern? Nö! Der Samen des Zweifels ist seit dem letzten Sommer ausgesät.

Das Teuflische am Transfer von Manuel Neuer war nicht der Transfer an sich. Fast bin ich versucht, Uli Hoeneß zu diesem Coup zu gratulieren.

Abgelegt unter Schalke

41 Kommentare zu “Mietfrei wohnen in Schalker Köpfen”

  1. Manfredam 11. Januar 2012 um 08:08 1

    Ach, der Wurst-Uli…
    Manchmal muß man auch ein Herz für Tiere haben, speziell schräge Vögel, die sich einfach wo einnisten und das Nest an ner so fiesen Stelle gebaut haben, daß man ums Verrecken nicht drankommt. Und die Biester nerven ja immer dann, wenn man es nicht braucht. Andererseits greift da ja wieder der Artenschutz und irgendwann hält auch der schrägste Vogel, dem Lauf des Lebens gehorchend, für immer seinen Schnabel. Das sind am Ende doch nur Tschiep Tricks ;)

  2. Marcel04am 11. Januar 2012 um 08:24 2

    Polemik ist sonst nicht meine Art, aber ich bin froh, wenn ich die Wurst nicht mehr sehen muss und er seine feiste Fresse nicht mehr selbstgefällig in jede Kamera hält.

  3. danbreitam 11. Januar 2012 um 08:59 3

    Passend dazu war ja auch der Bayern Fanshop, den er anfänglich nur eröffnet hatte(obwohl ein Minusgeschäft), weil er wusste, dass Rudi Assauer da jeden Tag vorbeifahren muss. Fand ich irgendwie kleingeistig und als Kompliment gegenüber Schalke.

  4. Johannesam 11. Januar 2012 um 09:53 4

    War dieser Zweifel nicht schon immer da? Ist es tatsächlich anders, nur weil es Herr Neuer war?

    Bei mir ist es vielmehr so, daß ich blauäugig oder naiv genug war zu denken, daß Herr Neuer anders als die anderen Jungs gewesen wäre. War er aber nicht.

    Warum soll jetzt ausgerechnet Höwedes der “Andere” sein?

    Nochmal, es ist keine Neuigkeit, daß die Bayern letztlich so gut wie jeden Spieler eines Bundesliga-Clubs bekommen, den sie haben wollen. Oder zumindest der Konurrenz die Gehaltskosten durch ihr Werben deutlich erhöhen.

    Wenn Ihr mich fragt: Nix neues unter der Sonne.

  5. meinzuam 11. Januar 2012 um 10:07 5

    Fehlt nur noch das der Manu dem Bene per Direktnachricht twittert, wie toll es doch bei den Bayern ist und einmal im Jahr man in Lederhosen zur Kirmes darf. Oder er quatscht es ihm auf die Mailbox, Bene geht nicht zu den Bayern und verkauft die Rechte der Mailbox an die Bi..l..d.
    Schöner Text – danke dafür.
    Im schlimsten Fall hast du recht und man muss Herrn H. wirklich noch gratulieren. Er sagt einen Namen und alle Zucken im Lande.

  6. Diego_04am 11. Januar 2012 um 11:41 6

    Schön geschrieben, wieso steht eigentlich kein Autor darunter? Inhaltlich aber eher belanglos, da letztlich Geld und Macht die Spieler anziehen, und Hoeness das nur richtig zu kanalisieren weiß.

    @danbreit
    Das mit dem Fanshop war ein Kompliment und eine Respektbezeugung für Assauer, nicht für Schalke. Der Shop lag auf dem Weg Assauers zur Geschäftsstelle. Für den eher kantenlos-unscheinbaren Horst Heldt würde kein Mensch etwas solches tun.

  7. Andi M.am 11. Januar 2012 um 11:56 7

    Ich fand am Neuer-Transfer eher schlimm, dass er schon so lange feststand und nur kläglich geleugnet wurde. Ebenfalls, dass MN zuvor jahrelang “der geilste Club der Welt” gesungen hat und dies nachher für ihn nur billige Folklore war.
    Ansonsten hat er bei mir keine Spuren hinterlassen. Das Geschäft ist nun mal so, und Bayern ist der dickste Fisch im Teich.

  8. Matthiasam 11. Januar 2012 um 11:59 8

    Schön geschrieben, wieso steht eigentlich kein Autor darunter?

    Weil er ganz oben drüber steht :D

    Ich habe die Funktion “Geschrieben von:…” in der Normalansicht ausgeblendet, da nahezu alle Artikel auf schalkefan.de ausschließlich von mir geschrieben wurden, es sei denn, ich erwähne den Gastautor ausdrücklich und namentlich im Vorlauf, so wie es bspw. hier oder hier geschehen ist.

    Inhaltlich aber eher belanglos, da letztlich Geld und Macht die Spieler anziehen, und Hoeness das nur richtig zu kanalisieren weiß.

    Und genau das hättest du so auch im vergangenen Winter im Brustton der Überzeugung gesagt? Oder hattest du da nicht auch noch vielleicht – wie so viele – die vage Hoffnung, dass es irgendwann einmal “den anderen Profi” geben wird.

  9. Christianam 11. Januar 2012 um 12:02 9

    Klasse Artikel !

  10. Marcel04am 11. Januar 2012 um 12:07 10

    Man stelle sich vor wie ein Spieler, der einen Bayernvertrag ausschlug, von den Fans gefeiert werden würde…
    Sicher würde er nicht eine “umgekehrte Neuer-Behandlung” der Fans erfahren, aber Anerkennung würde es schon hageln.

  11. Diego_04am 11. Januar 2012 um 12:40 11

    Hallo Matthias, das mit dem Namen habe ich tatsächlich nicht gesehen. (schäm) Hast echt ne starke Schreibe.

    Und zu deiner Frage: Ja, aber das heißt nicht, dass ich das gutfinde. Außerdem war Neuer ein Spezialfall, weil ich nicht glaube, dass Geld und Meisterschaften etwas mit seinem Wechsel zu tun hatten.

  12. Daniel Ku.am 11. Januar 2012 um 13:15 12

    Sehr guter Artikel!
    Noch eins zu Herrn Hoeneß: Man kann von ihm halten, was man will. Der Mann ist ja nicht beim FC Bayern um uns zu gefallen. Er tut das alles um seinen Verein nach vorne zu bringen und das macht er verdammt gut. Dass uns das nicht gefällt, ist klar. Aber er hat M.N. nicht geholt, damit wir uns ärgern, sondern um für seinen Verein den besten Torwart zu holen!

  13. Malaoshiam 11. Januar 2012 um 13:29 13

    Was sich bei mir seit jenem leidigen Ab-gang geändert hat, ist die Einstellung und Erwartungshaltung, was solche Gerüchte über mögliche Transfers betrifft: Mittlerweile gehe ich lieber davon aus, dass Benni gehen wird!

    Geht er, bleibt uns das viele viele Geld, das wir aus Bayern kriegen, und sie dann folglich auch nicht mehr haben.

    Bleibt er dennoch, freue ich mich, dass er (noch etwas länger) bleibt.

  14. RWDJojoam 11. Januar 2012 um 13:55 14

    @danbreit @Diego_04

    Der Fanshop ist IM CentrO Oberhausen. Also ich bezweifle, dass der Assauer da jeden Tag vorbeigefahren ist. Aber es ist halt ein offizieller Fanshop in einer Region, die der Assauer für sich bzw. Schalke beansprucht.

  15. Kathrinam 11. Januar 2012 um 16:43 15

    Passt wie die Faust auf’s Auge. Danke für den schön geschriebenen Beitrag. Ich habe auch das Gefühl, dass dieser “Samen des Zweifels” bei mir seit dem leidigen Schmieren-Wechseltheater um den ehemaligen Torwart noch schneller wächst. Das Schlimme: auch, wenn man sich ständig einredet, dass ja noch nix passiert ist und es halt einfach so ist, dass die Bayern an guten Leuten regelmäßig rumbaggern und ggf. auch mit Geld oder der Aussicht auf internationale Erfolge und Meisterschaften zu sich locken können, macht es das alles nicht besser – und der fade Beigeschmack bleibt. Unbewusst werde ich jetzt in Höwedes’ Verhalten, wenn er demnächst bspw. nicht mehr so unbefangen zum Jubeln mit in die Kurve gehen sollte, wahrscheinlich doch wieder was reininterpretieren – und mich auf dem Heimweg über mich selbst ärgern, weil Uli & Co. auch mich mit ihrer Masche gekriegt haben.

  16. skAndyam 11. Januar 2012 um 17:04 16

    Ich weiß, du schätzt die Diskussion. Aber aus mir kriegst du heute nichts anderes als “herrlich” (Badekappen & Co.) und “leider wahr” (Höneß und Höwedes, jeweils) heraus. Sorry! Großer kleiner Artikel…

  17. stephanam 11. Januar 2012 um 17:29 17

    @RWDJojo…
    der besagt Fanshop war nicht im Centro – sondern auf der Wegstrecke vom Assauer … da gab es noch garkein Centro!

    Die Bayern jagen doch regelmäßig die guten leute aus anderen Clubs – die oben mitspielen – damit sie weniger Konkurrenz haben – und wenn sie denjenigen nur auf die Trübine setzen !

    ich glaube dennoch das es mit Benni anders ist… sicher wird er vermutlich irgendwann gehen – er wird sich aber nicht so dämlich anstellen wie ein MN …
    hauptsache die Spieler reißen sich in der Zeit in der sie unter Vertrag stehen den A..llerwertesten für den Verein und die Fans auf … was danach ist… egal
    Spieler kommen – Spieler gehen (5€ fürs Phrasenschwein)

    wir Fans bleiben !!

  18. Alessandroam 11. Januar 2012 um 17:32 18

    Ich kriege Gänsehaut.
    Sowohl aufgrund des eingepflanzten Samens der bei mir schon längst wächst und gedeiht als auch bei diesem treffend geschriebenen Beitrag.
    Gut beobachtet. Gut geschrieben. Well done.

  19. Roman Kolbeam 11. Januar 2012 um 17:47 19

    Also, ob das schon beschlossene Sache ist? Wage ich zu bezweifeln, aber wer weiß das schon. Matthias zeigt uns in seinem Artikel jedenfalls nochmal: Die zarte Pflanze des Glaubens an einen Spieler der des Vereins oder der Fans wegen einem Club die Treue schwört, ist eingegangen. Leute wie Hoeneß haben ihr das Wasser abgegraben. Ob das allerdings erst seit dem Wechsel von M.N. so ist, sei mal dahin gestellt. Der naiven Vorstellung, dass Benedikt Höwedes da wirklich anders ticken würde, sollte man sich jedenfalls nicht hingeben, die Enttäuschung könnte nämlich bitter sein. Ich rate auch dringend davon ab, Sprösslinge nach Schalker Spielern zu benennen. Man weiß nie, wohin die mal wechseln werden. Und dann hat man den Salat.

  20. Ebbe1904am 11. Januar 2012 um 19:11 20

    Der Weggang von Herrn Neuer war für jeden Schalke Anhänger ein Schlag ins Gesicht. Auf Schalke hätte er ein Held werden können- bei Bayern wird er das nicht, dafür sammelt er (wahrscheinlich) Titel.

    Und auch wenn ich jetzt von vielen Kritik einfange – Ich bin so froh das Reuss zum BXB geht und nicht zu den Bauern. Rummenigge hatte uns ja schon über die Medien informiert das alle guten Spieler nur zu den Bayern gehen. Das kommt bei mir doch ein bißchen Freude auf, das es doch nicht immer so ist.

    Und die Hoffnung das Bene bleibt, ja die habe ich, auch wenn wir die Geschichte von Herrn Neuer kennen.

  21. teamnullvieram 11. Januar 2012 um 19:39 21

    Sehr schön geschrieben! Danke für den Artikel!

  22. leeniam 12. Januar 2012 um 00:26 22

    Den großen Zahn haben mir damals schon Abgänge wie die von Thon oder Linke gezogen. Klar, bei unserem Ultratorwart gab es diese vage Hoffnung, dass er ein Zeichen setzt, einen Unterschied macht. Aber dafür ist das heute alles viel zu sehr Profi.

    Den Bayern kann man natürlich auch keinen Vorwurf machen. Wer von sich sagt, dass er der Großkotz ist, und sich dann großkotzig benimmt, handelt folgerichtig.

    Was den schönen Artikel so subtil bedrohlich macht, ist das Foto…

  23. Löbbiam 12. Januar 2012 um 07:48 23

    Hallo, aufwachen.
    Fußball ist Geschäft, Geld regiert die Welt, Kuzorra ist schon lange tot und den Hoeneß hätte ich auch ganz gerne bei uns im Verein.

  24. Carlito69am 12. Januar 2012 um 08:18 24

    Klasse geschrieben.

    Und ja, mit dem Wechsel von MN zu den Bazis hat UH zumindest bei mir genau das geschafft, was Du beschreibst.

    Leider.

  25. Stephanam 12. Januar 2012 um 08:35 25

    @Löbbi: Mc Wurst auf Schalke? Niemals. Erfolg gerne, aber nicht um jeden Preis… Wahrscheinlich schreibst du das nur um zu provozieren… Scheiße, drauf reingefallen!

  26. skAndyam 12. Januar 2012 um 10:26 26

    @Stephan Ich hoffe einfach, Löbbi ist Wolfsburger!

  27. Löbbiam 12. Januar 2012 um 10:48 27

    Da sind dann doch noch einige, die meinen Satz nicht verstanden haben. Hier geht es um`s Geschäft und wohin unfähige Manager den FC Schalke finanziel gebracht haben kann man in der Bilanz nachlesen. Mag MC Wurst, wie du ihn nennst, sein wie er mag, aber ich denke ein Manager wie Hoeneß würde jedem Verein gut zu Gesicht stehen.

  28. skAndyam 12. Januar 2012 um 11:08 28

    Richtig! Nehmen wir gleich noch Edmund Stoiber als Ministerpräsidenten?

  29. Stephanam 12. Januar 2012 um 11:58 29

    @Löbbi: Möchtest du wirklich von deinem Manager als Schmarotzer und notwendiges Übel bezeichnet werden, weil du “nur” Stehplatzkarten kaufst um deinen Verein zu unterstützen, statt eine lukrative VIP – Lounge. Klar sind VIP-Lounges heutzutage eine wichtige Einnahmequelle, aber trotzdem möchte ich das Gefühl haben, beim Verein als Fan ernst- und wahrgenommen zu werden.

  30. Stephanam 12. Januar 2012 um 11:59 30

    Nachtrag: Mit so einem Manager wirst du zum Kunden deines Vereins, nicht mehr Fan.

  31. Löbbiam 12. Januar 2012 um 13:31 31

    Ups, da hab ich ja was losgetreten.

    Ich möchte nur mal klar stellen. Ich bin glühender Verehrer von diesem Verein und fiebere wie jeder andere Samstag für Samstag mit das Schalke gewinnt und Bayern und die zecken verlieren.
    Trotz allem bin ich Realist genug zu sehen, dass für 99 % der Spieler und Funktionäre der Sport ein Geschäft ist und die da Geld mit verdienen. Also auf Treueschwüre scheißen.
    Und in der Geschäftswelt ist es nun mal so, willst du die erfolgreichste Firma sein, brauchst du den cleversten Chef.

    Und das ist nun mal der Hoeneß.

    P.S. Zu deinem Nachtrag Stephan. Frag mal die Bayernfans, die sehen das ganz anders. Die lieben ihren Uli dafür was er aus ihrem Verein gemacht hat.

    Na ja, so hat jeder seine eigene Meinung und meine ist eh illusorisch. ( unrealistisch, utopisch, wirklichkeitsfremd )
    Such dir was aus.

  32. RWDJojoam 12. Januar 2012 um 15:15 32

    Die Schalker Schulden, katastrophale Manager, usw. usw. DATT is mein Schalke. Dafür liebe ich diesen Verein. Wer braucht schon Titel und Millionen? Ich nicht!

  33. skAndyam 12. Januar 2012 um 15:46 33

    @Löbbi Ich verstehe nicht, wie man mit der Ansicht überhaupt Fan sein kann. Das ist nicht böse gemeint. Aber ohne ein Wenig Romantik und Unaustauschbarkeit ist doch alles Humbug, oder?

    Zurück zur Wirtschaft: Ist der Fleischfabrikant, der die meisten Profite macht auch der beste Chef und Manager? Ist Ertrag alles? Gibt es nicht Komponenten die wichtiger sein sollten, wie angemessene Tierhaltung, Lebensmittelreinheit, faire Handelswege, menschliches Betriebsklima…

    Ich will nicht den erfolgreichsten für meinen Verein, sondern einen der passt!

  34. Stephanam 12. Januar 2012 um 15:55 34

    Seit wann haben die Bauern Fans? Und ich sag nochmal: Lieber mit Anstand den Euro-Pokal und DFB-Pokal holen, die Großen in der ChL ärgern und an der Schale für 4 Minuten schnuppern als seine Seele zu verkaufen und Rekordmeister werden. Außerdem haben wir Raul … und wenn Schalke dann irgendwannmal Meister werden sollte, dann wird das größer, besser, lauter, bunter, doller, feuchter, geiler als alle Bauernmeisterschaften der vergangenen 54 Jahre. Datt is ma sicha!

  35. Marcel04am 12. Januar 2012 um 16:47 35

    @Stephan:
    Amen.

  36. Hütte04am 12. Januar 2012 um 18:23 36

    Ich stimme skAndy da vollkommen zu. Ich will jemanden der zu uns passt. was stand letzte Saison auf einem Plakat für Herr M.?: Seine Seele verkaufen für emotionslose Titel und arrogante Lackaffen?
    Ich würde gerne mal von den Bayernzuschauern wissen, ob sie stolz darauf sind den Fußball kaputt gemacht zu haben?

  37. Löbbiam 12. Januar 2012 um 19:20 37

    Amen is OK :-)

  38. Stephanam 12. Januar 2012 um 21:16 38

    Ich hab`gerade das Interview mit Peters gesehe: Ich sach ma: Beni geht im Sommer zu de Bauern…

  39. derwahrebaresiam 12. Januar 2012 um 22:53 39

    Ich sach ma: Beni geht im Sommer zu de Bauern…

    … gute reise

  40. Malaoshiam 13. Januar 2012 um 15:31 40

    Schon mal bemerkt, es ist doch ein recht einfaches Muster: Gerade DIE Spieler unserer Mannschaft scheinen bei den Bayern immer besonders gefragt und ihnen viel Kohle wert zu sein, die beim Feiern nach Spielen in unserer Kurve sehr aktiv + Kapitän sind: Erst der Ex-T.A. und nun Benni. Vielleicht sollten wir mal lieber – ohne jetzt Namen zu nennen – jemand anderen in die Kurve locken + die Kapitänsbinde fordern?

    Und apropos Wurst-Uli: Unser Clemens Tonnies ist meines Wissens nach auch nicht gerade ein Vegetarier…

  41. Chrisam 22. Mai 2012 um 23:10 41

    … satte viereinhalb Monate später …

    So, wie das im Moment kolportiert wird (5 Millionen plus Raffinha) macht das für Schalke keinen Sinn.

    Generell ist es so, dass wir drei klasse Innenverteidiger haben, die alle spielen möchten und von denen jeder auf seiner Ausweichposition (bei Matip und Benni) im Grunde verschenkt ist.
    Ein richtig guter, echter Rechtsverteidiger würde für Schalke schon Sinn machen.

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben