Zum Glück hat Schalke jetzt ein Leitbild

18. Jul. 2012 | 16 Kommentare

Der FC Schalke 04 hat neuerdings ein Leitbild. Am 3. Juni 2012 wurde es in der Jahreshauptversammlung – begleitet von einem emotionalen Film – vorgestellt und mit überwältigender Mehrheit unter tosendem Applaus verabschiedet. Zuvor hatten es die engagierten Mitglieder der Leitbildkommission ehrenamtlich in der Freizeit erarbeitet. Das Leitbild umfasst 11 Punkte, die dem Zusammenleben der Vereinsfamilie einen Rahmen geben. Das Leitbild ist kein Gesetz. Es ist eine Ansammlung von Geboten. Wir haben es ja mit religiösen Bezügen.

Punkt 2 des Schalker Leitbildes lautet:

Unsere Vereinsfarben sind und bleiben Blau und Weiß.
Wann immer möglich, sollte dies auch die Spielkleidung
der Vereinsmannschaften sein.

Es hat eineinhalb Monate gedauert, bis der FC Schalke das Gebot gebrochen hat. Gestern, in Villingen (2:0). Obwohl die Hausherren als weißes Ballett antraten spielte Schalke nicht in den Vereinsfarben, sondern in Ultrabeauty.

Eine kleine Randnotiz, ja. Nicht der Erregung wert, sicherlich! Ich finde es nur erstaunlich, wie schnell der zweite Punkt des hoch gelobten Leitbildes geopfert wurde. Hätte ich meine Freizeit als Mitglied der Leitbildkommission verbracht, wäre ich jetzt wahrscheinlich sauer. Da ich dieser Kommission jedoch nicht angehört habe, ziehe ich einfach nur eine Augenbraue hoch.

Abgelegt unter Schalke

16 Kommentare zu “Zum Glück hat Schalke jetzt ein Leitbild”

  1. eakus1904am 18. Juli 2012 um 08:30 1

    Nicht nur dieser Punkt wurde gestern gebrochen,aus meiner Sicht auch Punkt 5:
    “5. Wir begegnen uns in der Schalker Vereinsfamilie mit ihren vielfältigen Strukturen respektvoll und auf Augenhöhe. Auch bei kritischen Themen sind wir tolerant gegenüber anderen Meinungen und nehmen Rücksicht auf die Belange der Anderen. Der Dialog zwischen Vereinsorganen, Mitgliedern und der vielschichtigen Fan-Szene ist offen und vertrauensvoll.”

    So steht es geschrieben.Und gestern sitzen dann Vereinsvertreter im sogenannten “Gewaltgipfel” und stimmen über ein Maßnahmepaket ab bzw. beschließen einen Verhaltenskodex, ohne die Betroffenden einzubeziehen. Nicht,dass ich alle Punkte dieses Verhaltenskodex schlecht finde(für mich hat Gewalt ebenfalls rein gar nichts im Stadion zu suchen) aber das ganze ohne die Fans einfach durchzupauken, ist schlichtweg der falsche Ansatz.
    Wenn man unser Leitbild zu Grunde legt, hätten die Verantwortlichen diesem Kodex gar nicht zustimmen dürfen, Union Berlin hat es ja vorgemacht!

  2. TobiTatzeam 18. Juli 2012 um 09:57 2

    Soll ich mich darüber aufregen? Nee! Soll ich mich darüber ärgern? Auf jeden Fall! Auch wenn sich der Text im ersten Augenblick etwas kleinkariert liest, soll und muss das Letbild mit Leben gefüllt werden. Und dazu gehört dann nunmal auch die Trikotfarbe.
    Man hatte sogar Zeit und Geld einige Werbebanden im Stadion mit dem neuen Leitsatz zu verschönern. Warum wird dann nicht auf die Trikotfarbe geachtet? Marketingzwecke? Reicht der Verkauf von zwei Trikots (Phil und Schimi) etwa nicht?
    Vielleicht hilft ja eine Email an den Zeugwart… ;)

  3. Philam 18. Juli 2012 um 10:44 3

    Leitbild, “Echte Liebe” oder wie es auf Schalke heißt “Wir leben dich”, Rumgezicke wegen Ausweichtrikots. Alles albern.
    Was mich wirklich gestört hat gestern: Die Trikots sind jetzt auch mit dem neuen Flock ausgestattet. Was soll das denn?

  4. coriusam 18. Juli 2012 um 11:26 4

    Sehr aufmerksam! Man kann das für eine Lappalie halten – ich tue es nicht. Schon verwunderlich, auch weil die Umsetzung von Punkt 2 des Leitbilds wahrlich nicht schwierig erscheint. Mich ärgert sowas schon…

  5. Kippefellam 18. Juli 2012 um 14:34 5

    Ich nehme an, dass es (leider!) einen Deal zwischen Adidas und dem Verein gibt. Dieser wird beinhalten, dass die Ultrabeauty-Hemden vermutlich zu einem bestimmten Prozentsatz in der Saison eingesetzt werden, wohl ganz einfach aus marketing-technischen Gründen.
    Sofern es so ein Abkommen gibt, werden wir auch diese Saison noch weiterhin diese Farben ab und zu auf dem Platz sehen. Bleibt zu hoffen, dass wenn mal wieder eine neue Ausweichkollektion entworfen wird, dann aufs Leitbild geachtet wird.

  6. Matthiasam 18. Juli 2012 um 14:53 6

    @Kippefell: Ja, es wird sogar sicherlich ein wie auch immer geartetes kommerzielles Bestreben geben, hin und wieder die Ultrabeauty-Variante zu zeigen. Ich bin der Letzte, der sich an so einer Nebensächlichkeit hochzieht.

    Jedoch – und das ärgert mich dann doch: Da wird unter lautem Getöse ein Leitbild verabschiedet. Die gesamte JHV stand unter der allgemeinen Glückseeligkeit dieses Leitbildes. Kein Redner kam umhin, das Leitbild zu lobpreisen. Dazu noch der ‘tolle’ und kaum bei McDonalds abgekupferte neue Claim “Wir leben dich!” und schließlich der Film, der einigen Besuchern das Pipi in die Augen trieb.

    Und dann dauert es keine eineinhalb Monate, bis man genau das Gegenteil von dem macht, was man sich in das Leitbild geschrieben hat??? Dann hätte man diesen Punkt auch rauslassen können! Das erinnert mich an diese Bestätigungsjunkies, die ständig betonen, bald mit dem Rauchen aufzuhören, das Lob und die Anerkennung für ihr Vorhaben einheimsen, und dann einfach weiterquarzen.

    Kurz gesagt: Applaus für etwas einfordern, was man sowieso nicht machen will, ist peinlich. So ein Gehabe hat unser FC Schalke in meinen Augen nicht nötig. Deshalb dieser kleine – sicherlich auch kleinkarierte – Hinweis.

  7. Kippefellam 18. Juli 2012 um 17:47 7

    @Matthias: Neenee, finde deinen Hinweis alles andere als kleinkariert, sondern absolut berechtigt.
    Wollte nur zum Ausdruck bringen, dass man, realistisch betrachtet, in dieser Saison davon ausgehen kann die Ultrabeautys noch desöfteren zu sehen.
    Nichtsdestotrotz ist es aber genau richtig von Anfang an darauf hinzuweisen!
    Denke, es ist gar nicht so unrealistisch, dass dieser Quatsch mit den sonstwie ausgefallenen “Dritt-Farben” (dieses Orange damals fand ich auch immer merkwürdig) mal aufhört. Kommt drauf an wie lange die Abmachung mit unserem Sponsor Gültigkeit hat.
    Wenn man es positiv sieht, hat man mit Punkt 2 des Leitbilds doch was in der Hand, um in Zukunft solche Marketingspielchen zu verhindern.
    Man muss halt erstmal immer wieder drauf hinweisen, so wie du es hier schon mal sehr richtig machst!

  8. Hendrikam 18. Juli 2012 um 23:30 8

    “Denke, es ist gar nicht so unrealistisch, dass dieser Quatsch mit den sonstwie ausgefallenen “Dritt-Farben” (dieses Orange damals fand ich auch immer merkwürdig) mal aufhört. Kommt drauf an wie lange die Abmachung mit unserem Sponsor Gültigkeit hat.”

    Ultra-beauty sind wir zum glück ab nächster saison los.

    Trotzdem: ausschliesslich trikots in königsblau/weiß zu haben ist wohl kaum möglich. Nicht nur wegen des Marketings, sondern auch wegen ausreichendem Kontrast. Was passiert denn, wenn wir in der CL gegen Porto oder im Pokal gegen Hertha oder Rostock spielen, die dann in blau-weiß gestreiften trikots auflaufen? 07-09 hatten wir dunkelblaue ausweichtrikots, und als resultat gab es gegen rostock und porto diese jerseys zu bewundern:

    http://www.spox.com/de/sport/fussball/bundesliga/0710/Bilder/10rostock-schalke514.jpg

    Wenn ich micht recht erinnere, war das ursprünglich nur torwart-trikot.

    unterm strich steht, man braucht eine drittfarbe. Ob das jetzt orange ist oder das etwas seriösere schwarz ist mir dann auch schon egal!

  9. Chrisam 19. Juli 2012 um 00:21 9

    Der Dialog zwischen Vereinsorganen, Mitgliedern und der vielschichtigen Fan-Szene ist offen und vertrauensvoll.

    Ist eben alles relativ. Dienst am Ende nur dem Marketing und der Imagepflege.

    Gerade auf “Der Westen” in einem Interview mit unseren drei Youngstern folgendes gelesen:

    Klingenburg: Ich will ehrlich sein: Nachdem ich mit der A-Jugend Deutscher Meister geworden bin, habe ich schon damit gerechnet, dass ich bald bei den Profis mittrainieren darf. Ich hatte ja ganz gut gespielt.

    Wie läuft das dann ab? Kommt Huub Stevens in die Kabine und sagt: Rene, du bist dabei?

    Klingenburg: Nein, Horst Heldt hat meinen Berater Thomas Kroth angerufen, und er hat es mir dann gesagt.

    Über den Umgang innerhalb von Profiabteilungen habe ich mich schon desöfteren gewundert. Da ist meist auch nix mit Dialog und vertrauensvoll.

  10. Der Hansam 19. Juli 2012 um 11:52 10

    Was mich wirklich gestört hat gestern: Die Trikots sind jetzt auch mit dem neuen Flock ausgestattet. Was soll das denn?

    Im Sinne der CI ist der neue Flock auf alten (aber nach wie vor aktuelle) Trikots doch nur richtig. Ich fände es wesentlich seltsamer, wenn wir verschieden beflockte Trikots hätten.

  11. Philam 19. Juli 2012 um 11:55 11

    @Der Hans: Klar. Kann mir auch egal sein, weil auf meinem Trikot sowieso “Raúl” steht, und der ja offenbar den Verein gewechselt hat. ;-)

  12. mberghoeferam 19. Juli 2012 um 17:36 12

    Ich sah diese Trikots im TV, erkannte die Unterschrift auf der Schautafel beim”Sicherheitsgipfel”, las im Handelsblatt Sätze eines Journalisten(? ) über die “zu billige” Bundesliga, die mir wortwörtlich bekannt vorkamen, usw usf. Ich war Teil der Leitbildkomission und ich hebe die Augenbrauen, schüttel den Kopp und frag mich, was zu tun ist.

  13. Diosam 20. Juli 2012 um 12:04 13

    Kleinkariert ist es gewiss nicht. Erst recht nicht nach der Inszenierung auf der JHV. Ich hab mich damals übrigens auch gefragt was passiert wäre, wenn die Mitglieder (ganz nach treuer Schalkemanier) dem ganzen auf der JHV in der Form einfach nicht zugestimmt hätten… “Wir leben dich” hätte ich nicht gewählt …

    Zum “Sicherheitsgipfel” braucht man sich gar nicht groß äußern es ändert ja eh nichts.
    Dazu als Randnotiz: Die Qualität der Informationen kann ich nicht beurteilen, wundern würde es mich aber nicht, wenn die Aussagen des links stimmen (http://www.rot-schwarze-hilfe.de/index.php?option=com_content&view=article&id=320:dfb-und-regierung-abschaffung-der-stehplaetze-laengst-beschlossen&catid=45:info&Itemid=53)

  14. RWDJojoam 20. Juli 2012 um 23:53 14

    @Hendrik
    Trotzdem: ausschliesslich trikots in königsblau/weiß zu haben ist wohl kaum möglich. Nicht nur wegen des Marketings, sondern auch wegen ausreichendem Kontrast.

    Deshalb heißt es auch “wann immer möglich…”!

    Dass es immer wieder mal zu einer Situation kommen kann, in der die zwei Standardtrikots (heim und auswärts) nicht passen, ist ja jedem klar.

    Im Übrigen hat Schalke nicht gegen das Leitbild verstoßen. Bei einem Fußballspiel (auf höherem Niveau) müssen sich Trikot, Hose UND Stutzen der beiden Mannschaften farblich unterscheiden. Schalkes Heimkluft ist blau-weiß-blau (Ausschluss wg. der gleichfarbigen Hose der Heimmannschaft). Die Auswärtskombi ist komplett weiß (scheidet aus, da Villingen auch komplett weiß war). Also bleibt nur noch der Ausweichsatz in ultra-beauty-marineblau-marineblau!

  15. Matthiasam 21. Juli 2012 um 10:59 15

    Schalkes Heimkluft ist blau-weiß-blau (Ausschluss wg. der gleichfarbigen Hose der Heimmannschaft). Die Auswärtskombi ist komplett weiß (scheidet aus, da Villingen auch komplett weiß war).

    In der letzten Saison gab es folgende Kombinationen:

    - blau, weiß, blau (z.B. gegen Bremen)
    - weiß, weiß, weiß (z.B. in Hoffenheim)
    - blau, blau, blau (z.B. in Augsburg)
    - weiß, blau, weiß (z.B. in Bremen)

    Es ist also nicht so, dass bereits eine weiße Hose des Gegners zum Griff in die Ultrabeauty-Kiste zwingt. Es gibt – gerade gegen unifarbene Teams wie Villingen – genügend erprobte Ausweichmöglichkeiten.

  16. RWDJojoam 21. Juli 2012 um 12:44 16

    @Matthias
    Ja, das is mir auch klar! Ich finde es auch besser, wenn Heim- und Auswärtstrikotssätze gemischt werden, bevor in Ultra-Beauty gespielt wird. Aber wenn man nicht kombinieren möchte, dann bleibt nur noch das Ausweichtrikot gegen Gegner, die in weißer Hose spielen!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben