Im Land der 74 Erstligisten

16. Okt. 2012 | 5 Kommentare

Schalke 04 gegen Dortmund. Hamburg gegen Bremen. Bayern gegen Nürnberg. Kaiserslautern gegen Mainz 05. Hertha gegen Tennis Borussia. Spätestens bei der letzten Paarung fällt auf, dass diese Aufzählung keinen Bundesligaspieltag beschreibt. Und doch sind es ausnahmslos Duelle einer Saison in der höchsten Spielklasse Westdeutschlands. Allerdings vor exakt 50 Jahren. Ebenso wie Südring gegen Tegel oder BSC Oppau gegen Niederlahnstein. Aus heutiger Sicht unglaubliche 74 Clubs spielten 1962/1963 erstklassig. Es war das letzte Jahr der fünf Oberligen als höchster Spielklasse der Herren. Doch was wurde aus diesen 74 Erstligisten der Bundesrepublik?

Die meisten von ihnen hat man heute noch irgendwie auf dem Schirm, zumal 15 Clubs aktuell erstklassig spielen. Von den heutigen Bundesligisten tauchen einzig der SC Freiburg, der VfL Wolfsburg und die TSG Hoffenheim nicht in den Oberliga-Statistiken 1962/1963 auf. Doch es gibt auch die Clubs, die heute entweder vollständig von der Bildfläche verschwunden sind, oder die vor 50 Jahren ihre letzte erstklassige Spielzeit der Vereinsgeschichte absolvierten.

Einige Vereine, die 1962/63 in den Oberligen antraten, gibt es zudem heute gar nicht mehr. Sie benannten sich um, fusionierten mit lokalen Konkurrenten, lagerten ihre Fußballabteilungen aus, lösten sich auf um sich direkt wieder neu zu gründen oder verschwanden sang- und klanglos von der Bildfläche. In vielen Fällen war es auch ein bisschen was von allem. Vollständig zerrissen hat es Tasmania Berlin (aufgelöst 1973), Wacker 04 Reinickendorf (aufgelöst 1994) und als jüngstes Opfer den SV Niederlahnstein (abgemeldet 2011). Allerdings sind die Grenzen zwischen Fusionen, Auflösungen und Neugründungen oftmals kaum auszumachen und deshalb auch diskutabel.

Von den fünf Oberligen sind die West- und die Süd-Staffel aus heutiger Sicht die erfolgreichsten. Betrachtet man die Ligen, in der die West- und Süd-Vereine heute spielen, und errechnet einen Durchschnittswert, kommt 3,06 heraus. Die Oberliga Nord erringt eine ordentlichen Wert von 3,63. Die ehemalige Oberliga Südwest schafft hingegen nur 5,47. Ganz bitter kommt es für die ehemalige Oberliga Berlin, deren Clubs heute durchschnittlich in der 6,25ten Liga antreten. Im bundesweiten Durchschnitt spielt ein Oberligist der Saison 1962/1963 heute übrigens in der Regionalliga (Wert 4,06).

Von allen Vereinen, die heute noch existieren, hat es den BFC Südring aus Berlin am schlimmsten erwischt. Vor 50 Jahren noch erstklassig tritt man heute in der 10. Liga an. Nicht viel besser ergeht es dem VfR Kaiserslautern, der sich aktuell in der 9. Liga messen muss.

Nachfolgend die Auflistung der 74 Oberligisten aus der Spielzeit 1962/1963 und ihre heutige Ligazugehörigkeit. Vereine, die mittlerweile unter einem anderen Namen existieren oder sich anderweitig veränderten, sind mit „Sternchen“ (*) gekennzeichnet, die im Nachgang erklärt werden. Die Tabelle lässt sich durch einen Klick auf die jeweilige Spaltenübersicht neu ordnen und ermöglicht so die eine oder andere Spielerei.

Die Oberligisten der Saison 1962/1963

VereinOberliga    Saison 2012/13Liga    
1. FC Kö”lnWest2. Bundesliga02
Borussia DortmundWest1. Bundesliga01
Meidericher SV *West2. Bundesliga02
Preußen MünsterWest3. Liga03
Alemannia AachenWest3. Liga03
FC Schalke 04West1. Bundesliga01
Schwarz-Weiß EssenWestOberliga Niederrhein05
Viktoria Kö”ln *WestRegionalliga West04
Bayer LeverkusenWest1. Bundesliga01
Rot-Weiß OberhausenWestRegionalliga West04
Borussia M'gladbachWest1. Bundesliga01
Hamborn 07WestOberliga Niederrhein05
Fortuna DüsseldorfWest1. Bundesliga01
Westfalia HerneWestOberliga Westfalen05
Wuppertaler SVWestRegionalliga West04
TSV Marl-HülsWestLandesliga Westfalen07
Hamburger SVNord1. Bundesliga01
Werder BremenNord1. Bundesliga01
Eintracht BraunschweigNord2. Bundesliga02
VfR NeumünsterNordRegionalliga Nord04
Holstein KielNordRegionalliga Nord04
FC St. PauliNord2. Bundesliga02
VfL OsnabrückNord3. Liga03
VfV HildesheimNordOberliga Niedersachsen05
Hannover 96Nord1. Bundesliga01
SV Arminia HannoverNordLandesliga Hannover06
ADV BergedorfNordOberliga Hamburg05
VfB OldenburgNordRegionalliga Nord04
Bremerhaven 93 *NordBremen-Liga05
Concordia HamburgNordLandesliga Hamburg06
Altona 93NordOberliga Hamburg05
VfB LübeckNordRegionalliga Nord04
Hertha BSCBerlin2. Bundesliga02
Tasmania Berlin *Berlinx (aufgel”öst 1973)x
Tennis Borussia BerlinBerlinBerlin-Liga06
Spandauer SVBerlinLandesliga Berlin07
Hertha ZehlendorfBerlinBerlin-Liga06
Wacker Reinickendorf *Berlinx (aufgel”öst 1994)x
BFC SüdringBerlinKreisliga B10
Berliner SV 1892BerlinLandesliga Berlin, St. 207
BFC Viktoria 1889BerlinOberliga Nordost05
SC Tegel *BerlinLandesliga Berlin, St. 107
1. FC KaiserslauternSüdwest2. Bundesliga02
Borussia NeunkirchenSüdwestOberliga Rheinland-Pfalz/Saar05
FK PirmasensSüdwestOberliga Rheinland-Pfalz/Saar05
Wormatia WormsSüdwestRegionalliga Südwest04
1. FC SaarbrückenSüdwest3. Liga03
Sportfreunde 05 SaarbrückenSüdwestLandesliga Südwest08
Ludwigshafener SCSüdwestVerbandsliga Südwest06
Tura Ludwigshafen *SüdwestVerbandsliga Südwest06
Saar 05 SaarbrückenSüdwestSaarlandliga06
TuS Neuendorf *SüdwestRegionalliga Südwest04
VfR FrankenthalSüdwestBezirksliga Vorderpfalz08
1. FSV Mainz 05Südwest1. Bundesliga01
VfR KaiserslauternSüdwestBezirksklasse Westpfalz Nord09
BSC 1914 OppauSüdwestBezirksliga Vorderpfalz08
SG Eintracht KreuznachSüdwestSWFV Landesliga Südwest07
SV Niederlahnstein *Südwestx (abgemeldet 2011)x
TSV 1860 MünchenSüd2. Bundesliga02
1. FC NürnbergSüd1. Bundesliga01
FC Bayern MünchenSüd1. Bundesliga01
Eintracht FrankfurtSüd1. Bundesliga01
Karlsruher SCSüd3. Liga03
VfB StuttgartSüd1. Bundesliga01
Kickers OffenbachSüd3. Liga03
TSG Ulm 1846 *SüdRegionalliga Südwest04
SpVgg Fürth *Süd1. Bundesliga01
KSV Hessen KasselSüdRegionalliga Südwest04
1. FC Schweinfurt 05SüdBayernliga Nord05
VfR MannheimSüdOberliga Baden-Württemberg05
FC Bayern Hof *SüdRegionalliga Bayern04
SSV Reutlingen 05SüdOberliga Baden-Württemberg05
TSV Schwaben AugsburgSüdBezirksliga Schwaben-Nord08
BC Augsburg *Süd1. Bundesliga01

Namensänderungen, Fusionen und Auflösungen

  • Der Meidericher SV benannte sich 1967 in MSV Duisburg um.
  • Viktoria Köln tritt nach vielen Jahren in der Versenkung seit 2010 als FC Viktoria Köln 1904 an.
  • Aus ADV Bergedorf wurde durch die Ausgliederung der Fußballabteilung im Jahr 2009 FC Bergedorf.
  • Bremerhaven 93 ging zur Saison 1977/78 im OSC Bremerhaven auf.
  • Der noch vor dem finalen Ende von Tasmania gegründete SV Tasmania-Neukölln 1973, der seit 2011 als Tasmania Berlin firmiert, ist nicht offizieller Rechtsnachfolger des ehemaligen Bundesligisten.
  • Wacker Reinickendorf wurde 1994 nach Konkurs aufgelöst. Ein Teil der Fußballabteilung trat dem Berliner FC Alemannia 90 bei. Im Gedenken an den traditionsreichen Verein nahm Alemannia zwei Jahre später den Namen BFC Alemannia 90/Wacker an und kann somit als inoffizieller Nachfolgeverein angesehen werden.
  • Aus dem SC Tegel wurde im Jahr 2002 nach Zusammenschluss mit SC Heiligensee der Nordberliner SC.
  • Tura Ludwigshafen fusionierte 1964 mit dem SV Phönix Ludwigshaven zu Südwest Ludwigshaven.
  • Der TuS Neuendorf ist seit 1982 als TuS Koblenz bekannt. Der durch Traditionalisten neu gegründete Protestverein TuS Neuendorf spielt aktuell in der Kreisklasse.
  • Der SV Niederlahnstein fusionierte 1973 mit dem SC Oberlahnstein zur SG Eintracht Lahnstein. 2011 wurde die Eintracht abgemeldet.
  • Aus der TSG Ulm 1846 wurde 1970 durch Fusion mit dem 1. Schwimm- und Sportverein Ulm der SSV Ulm 1846. Im Jahr 2009 spaltete sich die Fußballabteilung aufgrund notwendiger Sanierungsmaßnahmen vom Gesamtverein ab und firmiert heute als „SSV Ulm 1846 Fußball“.
  • Die SpVgg Fürth schloss 1996 die Leistungsabteilung des TSV Vestenbergsgreuth an und heißt seitdem SpVgg Greuther-Fürth.
  • Der FC Bayern Hof fusionierte 2005 mit der SpVgg Hof zur SpVgg Bayern Hof.
  • Der BC Augsburg fusionierte 1969 mit der Vertragsspielerabteilung des TSV Schwaben Augsburg zum heutigen FC Augsburg.

Leseempfehlung

In den letzten Monaten hörte man allenthalben, die Bundesliga feiere in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum. Das ist natürlich Quatsch. Vielmehr wird aktuell die 50. Saison gespielt, die im 50. Geburtstag münden wird. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied, den man aber durchaus beachten sollte. Schließlich feiert kein 50-Jähriger seinen 50. Geburtstag am Tag seines 49. Wiegenfestes. Wie es vor rund einem halben Jahrhundert zur Gründung der Bundesliga kam und welche Beweggründe den DFB zu diesem im internationalen Vergleich längst überfälligen Schritt motivierten, hat Uli Hesse im Saison-Sonderheft der 11Freunde („Grand Heft Liga“) beschrieben: „Die Liga der Alten Herren“.

Abgelegt unter Fußball allgemein

5 Kommentare zu “Im Land der 74 Erstligisten”

  1. Pitteram 16. Oktober 2012 um 08:36 1

    Superinteressanter Lesestoff am frühen Morgen. Danke!

  2. [...] Clubs waren in der Saison 62/63 erstklassig. Nicht zu glauben? Doch und der Schalkefan listet alle auf und gräbt in den Geschichtsbüchern der [...]

  3. Saschaam 16. Oktober 2012 um 18:31 3

    Super!!!

  4. Stollengewitteram 16. Oktober 2012 um 19:36 4

    Tolle Fleißarbeit Matthias-sehr interessant

  5. [...] Im Land der 74 Erstligisten [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben