Moritz, Adventskalender, Stuttgart

07. Dez. 2012 | 3 Kommentare

Ein Spieler fühlt sich in seinem Verein nicht mehr wohl. Er prüft seine sportliche Perspektive bei anderen Clubs. Er hört sich auch noch einmal an, was sein aktueller Arbeitgeber ihm anbietet und trifft dann die Entscheidung, zu gehen. Das Ganze von beiden Seiten offen kommuniziert – so kann es auch laufen. Christoph Moritz‘ Abschied ist zwar schade, doch so wie er gestern bekannt gegeben wurde, war es eine geradezu erfrischende Abwechslung im aktuellen Schalker Vertragspoker.


Themenwechsel: Seit vier Monaten begleiten Klaas Reese und Jens Peters die deutsche Fußballblog-Landschaft mit einer täglichen Blogschau auf fokus-fussball.de. Mittlerweile ist das Angebot gewachsen und wird beispielsweise durch den extrem hörenswerten, regelmäßigen Podcast „Collinas Erben“ flankiert, in dem es um nichts anderes als die Schiedsrichter geht. Wer dabei aufmerksam hinhört erfährt u.a. in Folge 1 nach etwa 13 Minuten, dass der 16-Meter-Raum gar nicht 16 sondern 16,50 Meter groß ist. Im Dezember öffnen Klaas und Jens zudem an jedem Tag ein Türchen des Adventskalenders mit dem Titel „24 Tore, 24 Texte“. Es freut mich, dass ich mich mit meinem Text „Eine Frage des Respekts“ an dieser schönen Aktion beteiligen konnte.

Morgen geht es nach Stuttgart, wo sich Schalke aller Voraussicht nach seine traditionelle Klatsche abholen wird. In 42 Anläufen schaffte Königsblau in Stuttgart nur vier magere Siege. Weitere Daten hat „Eurosport“ gesammelt. Wenn sich ein Spiel eignet, um auf den letzten Metern der Hinrunde doch noch die Trendwende zu schaffen, dann steigt dieses morgen.

Wir werden sehen.

__
Foto: Memorino via wikipedia

Abgelegt unter Fußball allgemein,Schalke

3 Kommentare zu “Moritz, Adventskalender, Stuttgart”

  1. Uweam 7. Dezember 2012 um 21:57 1

    Scheint tatsächlich gut abzulaufen, der Moritz-Transfer. Schade ist es allemal, aber verständlich. Sehr solider Spieler, hatte ein bisschen Pech so wie die Dinge gelaufen sind…

    Für das morgige Spiel gibt’s echt keinen Grund zu allzu euphorischen Erwartungen. Aber man könnte ja auch mal wieder positiv überraschen. Macht es wie Molde ;-)

    Glückauf!

  2. Michael Melzeram 8. Dezember 2012 um 19:35 2

    Schade das er vielleicht geht. Hab bei Schalke das Gefühl das die Talente nicht wirklich eine Chance haben wie Draxler. Heute schon wieder verdient verloren, dass macht langsam keinen Spaß mehr. Ich werde wohl keine Meisterschaft mehr erleben. Wenn es mal gut läuft dann brechen sie irgendwie ein, kein Spieler bringt Normalleistung. Am Geld kann es nicht liegen. Und eine Trainerdiskussion hilft auch nicht. Ich denke mal das die Vertragsverlängerungen von Huntelaar und Holtby das ungeklärte Problem sind, da die anderen darauf warten was nun passiert. Hoffe das Schalke noch die Kurve kriegt.

  3. myfubaam 11. Dezember 2012 um 03:40 3

    Moritz ist ein guter Junge, der weiß halt, wo er her kommt und was er dem Verein zu verdanken hat. Ich wünsche ihm alles Gute bei seinem neuen Klub und denke andere sollten sich ein Beispiel an seinem Verhalten nehmen.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben