1000 Freunde, die zusammen stehen

23. Nov. 2013 | 14 Kommentare

BLOGBILD

Heute ist der Geburtstag von Matthias, er hätte heute seinen 39. Geburtstag gefeiert. Wir hätten ihn zusammen mit ihm gefeiert. Mancher mag sagen, es sind diese Tage – Geburtstage, Weihnachten oder ähnliches – an denen man besonders merkt, dass jemand fehlt. Ich sehe das anders, es sind vielmehr die ganz normalen Tage, an denen man es immer wieder merkt, dass jemand fehlt.
Aber genauso sind es diese ganz normalen Tage, an denen man merkt, dass jemand, dass Matthias trotzdem immer bei uns ist. Es sind die ganz normalen Tage, an denen man auf einmal darüber nachdenkt, was Matthias dazu sagen würde. Was er dazu gesagt hat. Mal geht es um Fußball – natürlich um Schalke – mal um ganz alltägliche Dinge, dann fallen uns Geschichten wieder ein, die wir zusammen erlebt haben.

Für mich sind es Geschichten, wie die meiner ersten internationalen Auswärtsfahrt, als ich im November 2003 mit Matthias und sieben Freunden aus dem Fanclub im Sprinter nach Kopenhagen aufbrach. Eine legendäre Tour mit einem verlorenem Elfmeterschießen, unserem Treffen mit Manni Breuckmann auf dem Marktplatz, dem Trinken mit der Palastwache und manch anderem, was besser nicht den Weg an die Öffentlichkeit findet. Die Bildqualität des folgenden Photos bitte ich zu entschuldigen, aber 2003 waren die Digitalkameras noch nicht so gut…
Kopenhagen_klein
Es sind Geschichten wie unsere Tour nach Kaiserslautern, bei Eiseskälte und mit fünf Mann in meinem Corsa B. Eigentlich schon verrückt genug, aber zu allem Überfluss sahen wir am Ende noch ein 5:0 für den FCK und eine der schlechtesten Leistungen des S04 seit Langem. Wer hierüber noch einmal lesen möchte, kann Matthias Text dazu aufrufen.
Es sind die Geschichten, wie über die Zeit, die wir in seiner zweiten Heimat Kärnten anlässlich seiner Hochzeit verbrachten. Es sind aber auch die kleinen Dinge, wie die Tasse Kaffee und der Plausch über das aktuelle Tagesgeschehen, wenn ich mal kurz auf dem Heimweg bei ihm im Büro vorbei geschaut habe. Oder die ganz banalen Dinge, wie der Anruf bei einer Firmen-Hotline mit Spracherkennung am Telefon. Matthias erzählte uns mal, dass die Computer nicht damit klarkommen, wenn der Anrufer anfängt zu singen. Bis heute singe ich (Schalke-)Lieder, wenn ich bei so einer Hotline anrufe und werde immer schnell zu einem Menschen durchgestellt. Und jedes Mal denke ich dabei an Matthias und schicke ein kleines Danke zu ihm.
Es gibt so vieles, was wir zusammen erlebt haben, was nun Geschichte ist, aber immer präsent ist und weiterlebt. Worüber wir nachdenken und davon erzählen. Falls jemand übrigens beitragen möchte, und seine eigene kleine oder große Geschichte mit Matthias gerne teilen möchte, steht die Kommentarfunktion zur Verfügung.

Es sind ja neben Gesprächen und persönlichen Erinnerungen übrigens auch immer mal wieder Tweets und Mentions, die ich sehe und in denen andere genau dieses artikulieren. 140 Zeichen, die zeigen, wie vielen anderen es genauso geht, wie viele an ihn denken und ihn immer in ihrer Erinnerung behalten werden. In wie vielen Menschen Matthias jeden Tag weiterlebt. Wie viele Leute zum Beispiel ein Tütchen von seinem Bundesligarasen zuhause haben, und dies an einem Ehrenplatz aufbewahren. Sowas ist sehr tröstlich.

Auf zwei Dinge möchte ich nun noch genauer eingehen und hier noch einmal besonders Danke sagen:

Viele liebe Menschen, die ihn persönlich, aber auch viele, die ihn nur von diesem Blog oder von Twitter kannten, haben nach seinem Tode eine tolle Sache in die Wege geleitet. Unter der Federführung von Thomas Wings haben sie Geld gesammelt und Matthias einen Baustein an der Tausend Freunde Mauer des FC Schalke 04 gestiftet. Dies ist eine wunderbare Sache, die Matthias sicherlich sehr gefallen hätte und ihn, der den FC Schalke 04 immer als einen wichtigen Baustein in seinem Leben gesehen hat, nun als einen Baustein des FC Schalke 04 verewigt. Dafür einen ganz ganz herzlichen Dank an Thomas und alle Spender.

tfm bild_klein

Als zweites möchte ich Matthias Berghöfer erwähnen, der vor kurzem den dritten Band seiner 1904 Geschichten herausgebracht hat und in diesem auch die Geschichte “Bist du Schalke, Junge?” von Matthias veröffentlicht hat. Diese hatte Matthias zuvor hier im Blog publiziert und dann für das neue Buch eingereicht, das damals gerade im Entstehen war. Matthias Berghöfer hat diesen “Mit ohne Schalke geht gar nich” betitelten Band ganz offiziell Matthias gewidmet:

„Für alle Knappen
und mit besonderem Dank an
Matthias in der Weide
für all die königsblauen Jahre, von denen es
noch viele mehr hätte geben sollen.
Doch, Junge, du warst Schalke.“

Auch für diese schöne Geste und Ehrbezeugung vielen Dank!

Wir werden heute an Matthias Geburtstag innehalten und einen Moment lang trauern. Über seinen Tod. Aber dann werden wir feiern. Sein Leben! Heute Nachmittag um 15:30h sitzen wir vor dem Fernseher, stoßen mit einer Flasche Bier auf ihn an und schauen das Auswärtsspiel von Schalke, genauso wie Matthias es sich wünschen würde, so wie wir es fast immer zusammen getan haben, wenn wir nicht im Stadion waren. Und dabei ist er in unseren Herzen sowieso immer. Er ist ganz sicher einer dieser 1000 Freunde, von denen wir so gerne singen.

Abgelegt unter Leben analog,Schalke

14 Kommentare zu “1000 Freunde, die zusammen stehen”

  1. Antoniettaam 23. November 2013 um 08:39 1

    Happy B Day <3

  2. Mariusam 23. November 2013 um 10:49 2

    Puh…
    Wirklich immer noch nicht zu fassen.

  3. Tobiam 23. November 2013 um 11:45 3

    Alles Gute, Matthias! Neben all dem menschlichen: Du fehlst auch in der Blogosphäre. Keiner kann auffangen, was mit dir und dem mit deinem Tod einhergehenden Ende von schalkefan.de verloren gegangen ist. Jeden Morgen gegen Viertel nach sieben gab es was Neues aus deiner Feder. Immer überraschend, immer anders, immer mit fundierter Meinung – und klare Kante. Du fehlst dem Netz, Junge! Du fehlst ganz Schalke.

  4. Barbara04am 23. November 2013 um 20:55 4

    Einen ganz ganz lieben Geburtstagsgruß dort hoch in den königsblauen Himmel lieber Matthias ! Du fehlst so sehr! Deine klugen Diskussionen im Bus, Dein Fiebern in Block K, auf der Fahrt nach Berlin…… Mir fehlen immer noch die Worte… Deine Barbara

  5. Carlitoam 24. November 2013 um 19:04 5

    Auch von mir alles gute nachträglich zum Geburtstag, Matthias!

    Werde Deinen Rasenin Ehren halten. Und ja, Du fehlst.

  6. Gregoram 25. November 2013 um 09:27 6

    Schöner Text.
    Und sehr schön, dass es auf dieser Seite geschieht.
    Vieleicht kann man diese Seite in irgendeiner Form wieder aktivieren.

    Gruß
    Gregor

  7. Henningam 30. November 2013 um 15:29 7

    Sehr schöner Text! Kannte Matthias nicht persönlich, schaue aber noch immer von Zeit zu Zeit hier im Blog vorbei. Einfach aus Gewohnheit und im Gedenken an an Matthias. Du fehlst!

  8. Dr. Philipp Pelzeram 4. Dezember 2013 um 21:35 8

    Nach langer Zeit besuchte ich soeben die Seite meines Studienfreundes Matthias, mit dem ich lange Zeit im Wohnheim zu Gievenbeck unter einem Dache lebte. Ich kann es nicht fassen, dass Matthias in diesem Jahr verstorben ist. Einige seiner sozialen Aktivitäten als Student hat er seinerzeit auf mich übertragen, als er ins Erwerbsleben wechselte – nun bin ich sprachlos ob seines Todes, der mich unvorbereitet und unerwartet trifft und berührt. Matthias’ Geist lebt in meiner Erinnerung und gewiss in den Erinnerungen derjenigen Menschen weiter, die gemeinsam mit ihm und mir in Münster um die Jahrtausendwende studiert und gelebt haben – Yvonne, Christine, Martin, Ingmar und einige weitere. An diese Menschen mag ich von hieraus einen Gruß entsenden nebst dem Ausdruck meines Bedauerns für Familie und Freunde von Matthias, die einen sehr liebenswerten Menschen viel zu früh haben gehen lassen müssen.

  9. Chrisam 8. Dezember 2013 um 22:56 9

    …schaue aber noch immer von Zeit zu Zeit hier im Blog vorbei. Einfach aus Gewohnheit und im Gedenken an an Matthias. Du fehlst!

    Genau so geht mir das auch.

    P.S.
    Sehr schön die Bausteinaktion. Hätte mich da auch beteiligt.

  10. stollengewitteram 10. Dezember 2013 um 17:47 10

    Der Matthias fehlt an allen Ecken und Enden, die Bloggerszene ist seit seinem Tod nicht mehr dieselbe. Was würd ich oftmals darum geben seine Meinung zur aktuellen Situation zu lesen. Ich schaue immer mal wieder rein und hoffe das die Seite nicht abgeschaltet wird-seine Texte waren sowas von brilliant.

  11. holzboy2008am 20. Dezember 2013 um 17:25 11

    Auch ich lande ab und zu hier ,was früher täglich so war,
    weil man nach so kurzer Zeit einfach nachschaut wo man
    früher gerne war, ein Stein ist eigentlich zu wenig,im gebührt
    eine ganze Wand.Was er an Ideen,Gefühlen und Emotionen
    zu Papier bringen konnte war einfach nur WUNDERBAR.Diese
    Seite wird weiterleben ,weil er in unseren Erinnerungen weiter-
    lebt.

  12. Matthiasam 6. Januar 2014 um 21:55 12

    ich sag auch danke…für den tollen Kommentar, und an alle Schalker

  13. Manuelaam 29. März 2014 um 20:46 13

    Gedenken zum 1.Todestag von Matthias in der Weide

  14. Manuelaam 29. März 2014 um 20:50 14

    Zum Gedenken an den 1.Todestag von Matthias in der Weide

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben