Trostlose Nullnummer, Teil 2

09. Feb. 2006 | Keine Kommentare

Schalke kann auch gegen die zweite Borussia nicht treffen. Nur drei Tage nach der trostlosen Nullnummer gegen Dortmund gab es auch in Mönchengladbach nur fußballerische Magerkost. Langsam aber allmählich wird das Hauptproblem der Knappen immer deutlicher. Hinten hui, vorne pfui oder anders: Die beste Abwehr der Liga muss sich mit dem fünft-schlechtesten Sturm begnügen. Die Lösung dieses Problemes liegt wie so oft irgendwo in der Mitte und diesmal sogar ziemlich genau dort: im Mittelfeld. So lange Lincoln, Kobiashvili, Ernst, Varela und Co. hinter ihren Möglichkeiten bleiben, so lange werden Spiele wie das gestrige nicht die Ausnahme sein sondern die Regel bleiben. Mehr zum schlechten Spiel in Mönchengladbach, das am Ende wenigstens einen Punkt einbrachte, wissen der kicker, schalke04.de, die Homepage der Borussia, sport1.de, die Netzzeitung und meinetwegen auch noch die ARD.

Abgelegt unter Schalke

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben