Wenn ein Amerikaner eine Reise tut …

18. Mai. 2006 | Keine Kommentare

und diese ihn dann zur Weltmeisterschaft nach Deutschland führt, wird er bestens gewappnet sein. Buchshops in den USA führen derzeit Überlebenshandbücher für Deutschland. Darüber berichtet unter anderem das Handelsblatt. In den Büchern, die Titel wie “Germany for Dummies” oder “Culture Shock!” tragen, erfährt der geneigte Ami, dass wir Deutschen uns einfach nicht anziehen, wie es sich Deutsche gehört. Und damit sind nicht blassweiß-schwabbelige Bauchfrei-Damen mit Arschgeweih gemeint, sondern unsere strikte Weigerung, eine Krachlederne zu tragen. Wer Ärger sucht, erfährt ebenfalls wie er diesen findet: Einfach an fremde Autos lehnen, während der Tagesschau anrufen, mit einer Badehose in die Sauna gehen oder Witze reißen obwohl man nicht Harald Schmidt heißt sind totsichere Möglichkeiten, es sich als Amerikaner mit den Deutschen zu versauen. Geradezu schwärmerisch scheinen die Reiseführer anzupreisen, dass Deutschland nicht prüde ist und man jederzeit im TV nackte Tatsachen zu sehen bekommt. Fassen wir also zusammen: Lederhosen, nein! Pornos, ja! Aber was ist dann eigentlich mit Lederhosenpornos?

Abgelegt unter Reisen bildet

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben