Ein doppelter Beinbruch und eine Blamage

28. Sep. 2006 | Keine Kommentare

Sehen wir es positiv: An den Donnerstagabenden des nächsten Jahres werde ich viel Zeit zur Pflege sozialer Kontakte haben. Sehen wir es realistisch: Schalke blamierte sich beim 3:1 in Nancy bis auf die ein Leben lang getragene Unterhose und schied völlig zurecht bereits in der ersten Rundes des UEFA-Cups gegen unbekannte Franzosen aus. Sehen wir es pessimistisch: Ohne die bereits verbratenen Einnahmen aus der Gruppenphase steht Schalke eine schwere Zeit bevor. Die fetten Jahre sind endgültig vorbei – wer weiß wofür es gut ist. Am Ende müssen wir noch Kevin Kuranyi verkaufen! Hui, das wäre schlimm… Zudem gehen Trainer Slomka langsam aber sicher die Spieler aus. Nach Sören Larsen (Kreuzbandanriss) erwischte es jetzt den zweiten Stürmer. Gerald Asamoah brach sich das Schien- und Wadenbein und wurde noch in Nancy operiert. Nee, so macht das ehrlich keinen Spaß mehr. Schämt euch, ihr Luschen! Ich habe den Kaffee echt auf! Und traue sich doch bitte endlich mal jemand zu sagen, dass Slomka zwar ein netter Kerl ist, aber kein Trainer eines verzogenen Bundesligateams.

Abgelegt unter Schalke

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben