Desolate Schalker verpassen die Champions-League

28. Aug. 2008 | 5 Kommentare

Schalke in der Champions LeagueMit 4:0 ließ sich der FC Schalke 04 gestern bei Atletico Madrid abwatschen, scheiterte damit beim Versuch sich für die Champions-League-Gruppenphase zu qualifizieren und muss sich in den kommenden Monaten nun im ungeliebten UEFA-Cup herumplagen. Die Schlappe von Madrid war auch in der Höhe verdient. Wer sich als Auswärtsmannschaft innerhalb von 90 Minuten nur zwei Torchancen erarbeitet, gleichzeitig in der Abwehr aber agiert wie ein auf der Cranger Kirmes ausgesetztes autistisches Kind, darf letztendlich nicht jammern. 15 gute Minuten zum Anfang des Spieles reichten nicht aus, um den selbstgesteckten und lauthals formulierten Ansprüchen zu genügen. Die logische Folge eines immer weiter verendenden Schalker Spielflusses war das 1:0 nach 19 Minuten durch Aguero (hat Spaß gemacht, dem Jungen beim spielen zuzusehen!), von dem sich Schalke nicht mehr erholte und in der weiteren Folge beinahe logisch konsequent weitere Treffer bestaunen durfte: das 2:0 durch Forlán (51.), das 3:0 durch Luis Garcia (82.) und schließlich noch das 4:0 durch Maxi Rodriguez (87.), der einen Foulelfmeter verwandelte, den man in dieser Situation allerdings nicht unbedingt geben muss (und erst Recht keine Rote Karte für Pander). Erst nach dem vorentscheidenden 2:0 verzeichnete Schalke seine ersten beiden und gleichzeitig einzigen Torchancen. Zunächst rutschen Fabian Ernst und Kevin Kuranyi, gestern erneut ein virtuoser Meister der Dissimilation, frei vor dem leeren Tor an einer Flanke von Heiko Westermann vorbei (62.), danach scheitert der Abwehrspieler selbst mit einem Schüsschen aus sechs Metern an Madrids Keeper Leo Franco (70.). Bemerkenswert war noch, dass Schalkes Trainer Fred Rutten in der 65. Minute Rafinha für Kobiashvili brachte und damit im Handstreich sämtliche Hoffnungen zerstörte, auf Schalke könne man sich durch Trainingsleistungen für einen Platz in der Mannschaft qualifizieren. Mehr zum Spiel in der “Süddeutschen Zeitung“.

Abgelegt unter Schalke

5 Kommentare zu “Desolate Schalker verpassen die Champions-League”

  1. Christinaam 28. August 2008 um 12:32 1

    Was bei dem Spiel auch ganz schlimm war, war die Bildregie der Spanier. Strittige Szenen wo die Madrilenen die eine oder andere Gelbe hätten bekommen können, wurden fast nie wiederholt (hab ich schon gesagt, daß der Schiri ne Katastrophe war!?), dafür sämtliche Jubelszenen der Spanier gefühlte 100 Mal. Und ich hab das Spiel auch nicht geguckt, um alle 5 min. Maradonna und Begleitung zu sehen.
    Aber deswegen haben wir das Spiel nicht verloren, sondern wg. o.g. Gründe von Matthias. Hoffe, am Samstag in der BL wirs wieder besser und man hat aus den Fehlern gelernt.

  2. Achimam 28. August 2008 um 15:18 2

    Wieder einmal wird das eigentliche Problem offenbar – der Sturm!
    Kuranyi, der doch, wenn man einmal über längere Distanzen hinwegblickt und resümiert, eher eine Konstanz im Nichtschiessen von Toren erreicht und keine, überhaupt keine Knipserqualitäten besitzt, und (natürlich) vor Glück zerfliesst, wenn es dann doch einmal klappt.
    Asamoah wird ja mittlerweile wohl auch zu Recht nur noch eingewechselt – kampfstark bis zum Gehtnichtmehr, aber fast ebenso erfolglos. Rakitic ist definitiv noch nicht so weit und hat offenbar auch noch nicht diesen definitven Kampf- und Siegeswillen, der in der Verteidigung im Prinzip ja vorhanden ist und man deshalb gestern umso erstaunter war, als man sah, was sich da vor dem Tor abspielte. Trotzdem, denke ich, dass das nicht unser eigentliches Problem ist. Es reicht auch nicht aus, den Ausgang eines Spieles von den Qualitäten eines Spielers abhängig zu machen. Die Vergangenheit hat uns gelehrt, das das eine zu unwägbare Grösse ist, vor allem dann, wenn Allüren den Kopf des Spielers vernebeln.
    Im Mittelfeld gibt es doch auch richtig gute Spieler, die bis zum Umfallen Einsatzbereitschaft zeigen und deshalb vielleicht auch noch mehr ihre Vorbildfunktion ausspielen sollten.
    Aber ich bleibe dabei: ohne eine radikale Veränderung in der Spitzenkombination werden wir auch in dieser Saison unsere Ziele nicht erreichen. Das erste, vielleicht die wichtigste Voraussetzung für alles Kommende, haben wir gestern abend schon verpasst, und damit sind alle rhetorischen Wichtigtuer erst einmal zum Nachsitzen bzw. Nachdenken aufgefordert.

  3. Kaiam 28. August 2008 um 22:56 3

    @Achim

    Ich geb dir Recht: Der Kuranyi ist kein Knipser, er ist eher ein mittelmäßiger Stürmer, der viel nach hinten ‘schuftet’. Ich bin mal gespannt, wie der Farfan einschlägt und wie Kevin darauf reagiert.

  4. Blaubäram 29. August 2008 um 20:09 4

    Kuranyi spielt sicherlich seit x-Monaten erheblich unter seiner besten Form. Er hat aber nicht alleine das Spiel verloren.
    Wenn ich da unseren Freund Altintop über den Platz laufen sehe, ich glaube er hat es geschafft in 93 Minuten nicht einen Zweikampf zu gewinnen, frag ich mich was er dem Trainer zahlt damit er ständig spielen darf. Nach einer solchen Leistung gehört ein Spieler auf die Tribüne und nicht auf den Platz oder die Bank.
    Ich hoffe gegen Bochum bekommen Spieler wie Streit und Sanchez die Chance zu zeigen was sie können.

  5. Schlackesam 29. August 2008 um 20:15 5

    Also, ich bin ja mit Herz und Seele Schalker. Aber dieser Rumpelfussball ist nicht mehr zu ertragen. Im Grunde kann man ja froh sein, daß wir mit dieser Spielweise nicht beim Konzert der besten Teams Europas dabei sind. Zwar schade um die entgangenen Millionen, aber andererseits muß man sich mal die Einkaufspolitik der letzten Zeit vor Augen halten. Da wurden doch regelgerecht die erkämpften Millioneneinnahmen für sogenannte Top Spieler verschwendet, die nun regelmäßig auf der Bank oder höchtens für Kurzeinsätze taugen. Fehlen werden uns daher die verpassten Millionen bei dieser verfehlten Einkaufspolitik nicht !? Außer der Farfan, der ist nun wirklich ein Super Einkauf. Kevin und Halil sind leider kaum an Harmlosigkeit zu überbieten. Und wenn man sich mal einige Tore vom Kevin ansieht, sind da doch viele auch gerade mal so reingestochert worden. Souveränität sieht anders aus. Aber was solls: Wir sind und bleiben Schalker !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben