Vodafone-Update

28. Aug. 2008 | 6 Kommentare

So, der Wahnsinn bei Vodafone geht in die nächste Runde. Nachdem sich der kundenfreundlich-wissbegierige Weltkonzern natürlich nicht bei mir gemeldet hat, habe ich soeben selbst den Hörer wieder in die Hand genommen. Dabei wurde mir freudestrahlend (konnte ich zwar nicht sehen, hörte sich aber so an) mitgeteilt, dass ich bereits am kommenden Dienstag meinen Telefonanschluss erhalten werde. Und zwar (*Trommelwirbel*) in meiner alte Adresse.


Mein freundlicher Hinweis, dass ich Vodafone nun bereits vier Mal (dreimal telefonisch, einmal schriftlich) darauf aufmerksam gemacht habe, dass ich aus ganz praktischen Erwägungen heraus einen Anschluss in meiner neuen Wohnung und nicht am anderen Ende der Stadt bevorzuge, wurde mit einem erstaunten “Ja, da haben sie natürlich recht. Das steht ja auch hier so alles, in der Auftragsbestätigung und so. Da ist uns wohl ein Fehler unterlaufen” erwidert.

Vorläufiges Ende vom Lied: Vodafone muss den Vorgang, der mittlerweile seit fast sechs Wochen intern läuft, nun noch einmal völlig neu anstoßen. Man werde mir aber einen Brief schreiben und mir einen Anschalttermin mitteilen bzw. weitere Fragen stellen. Ich freu’ mich drauf.

Abgelegt unter Leben analog

6 Kommentare zu “Vodafone-Update”

  1. Julianam 28. August 2008 um 14:36 1

    Und das alles nur weil man die Rufnummer mitnehmen möchte… Ziemlich bescheuert.

  2. Marcelam 28. August 2008 um 14:41 2

    Was für Flachpfeifen… nicht von 12 bis Mittag mitdenken!
    Wobei andere Anbieter genauso doof sein können… überall das selbe Bild.

  3. Hoshieam 28. August 2008 um 17:00 3

    Du hast echt ne Katze?

    Hoshie

  4. Romanam 28. August 2008 um 20:25 4

    Tja, Prozessoptimierung … erinnert mich an Schalke :-(

  5. Jochenam 29. August 2008 um 14:26 5

    Bitte, lieber Matthias, trotz Riesenrespekt vor Deinen Schalke-Analysen: Wer sich mit solchen Telefonanbietern einlässt, hat sich zuvor nicht erkundigt. Die Deutsche Telekom ist immer noch das kleinste Übel, sie verdient eine vier minus, der Rest eine glatte sechs.

  6. das Karlchenam 30. August 2008 um 09:01 6

    @Jochen
    Eine vier minus ist viel zu gut. Der ganze Konzern ist marode und nennen wir es mal minderbefähigt. Alles läuft dort suboptimal und selbst die Kundenberater geben es zu. Ich kann nur anführen das eigene Mitarbeiter Anträge annehmen und selber ausfüllen und dann vergessen, dass der Kunde eine Unterschrift an einer bestimmten Stelle leisten muss. Also wieder wochenlange Verzögerungen…..

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben