Die Schwalbe, der Sommer und das ganze Zeugs

31. Okt. 2008 | 2 Kommentare

Was erblicken meine Augen da heute morgen auf der Schalker Vereinswebsite:

Der türkische Nationalspieler, der zuletzt mit seinen Sturmpartnern Kevin Kuranyi und Jefferson Farfan sehr gut harmonierte, fühlt sich der Außenbahn richtig wohl. “So kann ich viel rochieren, die Seiten wechseln und oft nach innen ziehen”, sagt der 25-Jährige, der zwei Vorteile bei der variablen Offensivreihe ausgemacht hat.

Irre ich mich da, oder hieß es nicht noch vor ein paar Monaten allenthalben – auch aus dem Umfeld Altintops – er sei auf der Außenbahn falsch eingesetzt, könne dort seine Stärken nicht ausspielen und fühle sich deshalb unwohl?

Abgelegt unter Schalke

2 Kommentare zu “Die Schwalbe, der Sommer und das ganze Zeugs”

  1. leonam 31. Oktober 2008 um 23:01 1

    ich tendiere eher zu einer “eingetrichterten” wahrnehmungsumstellung bei altintop. in der tat sehe ich ihn eigentlich garnicht so falsch auf der position und meine, auf die vergangenheit bezogen, dass er sich in der rolle unwohl fühlte, bzw auch nicht auf der außenbahn glänzte, war sicher auch stark kopfsache.
    ein spieler muss bei einem positionswechsel, der nicht unbedingt eine komplett andere position ist, viel weniger neu “lernen”, als er sich im kopf damit anzufreunden hat.
    und hier könnte das trainergespann um rutten um einiges besseren einfluß haben, als die vorgängermodelle.
    sprich dem jungen gut zu, sag ihm, was er kann und warum seine fähigkeiten auf dieser position besonders nützlich sind, wie er seine stärken da ausspielen kann und….wenn der spieler es aufnimmt, es glaubt, kann er es umsetzen.
    woran man selbst nicht glaubt, kann man auch nicht darstellen…so simple wie alles im leben^^

    ich denke, das passt schon. noch ein paar spiele die halbwegs gut laufen und er wird auf der aussenbahn auch mal explodieren und ein spiel allein entscheiden.

  2. das Karlchenam 2. November 2008 um 13:41 2

    Letztendlich zählt das Ergebnis. Wer ständig auf den Dingen rum reitet hat eben keine anderen Schlagzeilen zu bringen. Manchmal denke ich, dass viele Dinge nur für die Presse gemacht werden. Der FC Hollywood lässt grüßen.
    Was interessiert einen Spieler heute noch, was er gestern gesagt hat. Wahre Weisheiten vberbreitet doch nur noch ein Udo Lattek nach 3 Pils und 2 kurzen in den Werbepausen. Ich finde es auf jeden Fall positiv wenn jemand eine Postion für sich findet und diese ausfüllt.

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben