Bayern gegen die E-Jugend von Bad Salzhinterbach

28. Nov. 2008 | 5 Kommentare

UEFA-Pokal (c) by “Leonudio” / wikipedia.orgSchalke ist international nicht konkurrenzfähig. So – und leider nur so – muss das Fazit nach äußerst deprimierenden 90 Minuten gegen Manchester City lauten. Wobei selbst dieser Satz bereits eine Lüge ist. Denn “Schalke ist” stimmt derzeit auch nicht. Es würde ja bedeuten, dass da noch etwas vorhanden sein könnte. Stimmt leider nicht. Schalke ist tot. Es bedurfte nicht unbedingt der Demütigung von gestern, um dies zu merken. Aber der gestrige Abend macht vieles einfacher zu verstehen. Eine tote Mannschaft robbte sich am frühen Abend müßig 90 Minuten lang über den Platz. Minutenlange Lethargie auf dem Feld, minutenlanges Desinteresse auf den Rängen, untermalt vom melancholischen Dauer-Lalala derer, die einst dafür angetreten sind, die Fankultur in deutschen Stadien zu verbessern, stattdessen aber Woche für Woche eintönig denselben Grabeschoral anstimmen. Mag ja sein, dass “deine Mutter” nachts im DSF tanzt, meinetwegen auch “von Mitternacht bis früh um acht” – aber wenigstens bewegt sie sich dabei, was man von der Schalker Mannschaft mittlerweile nicht mehr behaupten kann. Die tanzende Mutter hat somit “Dauersupport” mehr verdient als jeder derer, die sich gestern ein blau-weißes Trikot übergezogen hatten.

Hatte man in der Anfangsviertelstunde noch die Hoffnung, dass Schalke sich gegen eine ersatzgeschwächte, zusammengewürfelte Retorten-Truppe aus Manchester noch anständig verkaufen könne, musste man spätestens nach dem katastrophalen Fehler Christian Panders, der Benjani das 1:0 höchstselbst auf dem goldenen Tablett servierte, einsehen, dass da unten einfach nichts zusammenlaufen will. Fehlpass reihte sich an Fehlpass, Spielwitz, Ideen und Offensivfreude suchte man bis zum Schlusspfiff vergebens. Auch wenn es ungerecht ist, aus einer Mannschaft von Totalversagern einzelne Spieler hervorzuheben, muss man doch anmerken, das Ivan Rakitic gestern sicherlich ein Aha-Erlebnis hatte, dass seine weitere Karriere entscheidend prägen wird: “Unglaublich… der Ball ist ja rund! Und wenn er von oben herunterfällt, dann hüpft er sogar.” Es dürfte Rakitic’s einziger Erkenntnisgewinn am gestrigen Abend gewesen sein.

Manchester spielte nicht gut. Genau genommen spielten sie sogar ähnlich erbärmlich und mit einer ebenso hohen Fehlpassquote wie Schalke. Aber sie standen sicher. Nicht in der eigenen Abwehr – das hatte der Gast gar nicht nötig. Bereits im Mittelfeld machte City einfach die Räume zu, sodass Schalke nichts anderes übrig blieb, als sich minutenlang den Ball in der eigenen Hälfte hin und her zu schieben. Beim Stand von 0:1, wohlgemerkt!

Es fällt mir schwer, etwas über ein Spiel zu schrieben, das de facto gar nicht stattgefunden hat. Fast wirkte die Szenerie wie eine Reportage aus dem ZDF-Kinderfernsehen, in der eine E-Jugend aus Bad Salzhinterbach gegen die Profis des FC Bayern kicken darf. Natürlich möchten in einem solchen Fall die Profis nicht als die bösen Träumezerstörer dastehen und die gerade der Pampers-Liga entwachsenen Mini-Kicker zu sehr vorführen. Aber natürlich gewinnen am Ende die Profis, wenn auch nur knapp, damit es auch für die Kinder ein unvergesslicher Tag bleibt. Um die exakte Analogie herzustellen, fehlte eigentlich nur noch der Ehrentreffer für Schalke. Doch selbst dafür war das Team gestern zu schwach. Stattdessen fiel das überfällige 2:0 endlich nach 66 Minuten durch Ireland, der einen Abpraller frei von Neuer cool verwerte. Und spätestens in diesem Moment konnte man erleichtert feststellen, dass die “Spannung”, so es sie denn jemals gegeben hatte, endgültig raus war.

Durch das 0:2 ist Schalke noch nicht raus aus dem internationalen Geschäft. Doch – ganz ehrlich – es wäre besser, wenn man sich in einer Woche in Enschede verabschieden würde. Die Mannschaft hat mit ihren bisherigen Auftritten gegen Nikosia, in Santander und gestern gegen “City” eindrucksvoll demonstriert, dass sie schlichtweg keine Lust auf diesen Wettbewerb hat, weil ihr jegliche Klasse fehlt. Der Fan hat dank des Peter Peters’schen 5-Euro-Topzuschlags seine Schuldigkeit längst abgeleistet. Ergo: Bitte verschont uns vor einem weiteren UEFA-Cup-Heimspiel! Zumindest so viel Anstand sollte die Mannschaft noch aufbringen.

Mehr zur gestrigen Schalker Adaption einer ZDF-Kinderfernsehen-Reportage schreibt die “Rheinische Post“. Bewegte Bilder und beschwichtigende Worte gibt es im Schalke04-TV auf “Maxdome”.
www.maxdome.de

Abgelegt unter Schalke

5 Kommentare zu “Bayern gegen die E-Jugend von Bad Salzhinterbach”

  1. charakterstärkeam 28. November 2008 um 12:53 1

    jetzt musste ich mir gerade dieses spiel ansehen…… ich habe vor kurzem – nach kevin rücktrit den namen gewählt… irgendwie… ich weiss auch nicht. seid 40 jahren …… gefühlt 80 jahren tue ich mir das an ….. in höhen und in tiefen, ob oben oder unten…….
    aber heute frage ich mich warum ich ausgerechten den namen “charakterstärke” gewählt habe.
    WAS WAR DENN DAS????????? da stellen sich die millionäre hin und sagen tatsächlich, sie würden alles für schalke geben!!!! wer mehr als 40 jahr wartet ( weil er einfach nicht älter ist) hat mehr verdient als das, was diese pseudokicker und möchtegernschalker bieten. ich bin mir sicher, dass das ganze “brot und spiele” keínen anderen sinn hat als “brot und spiele” – aber muss ich mir das antun????
    ich, der sich wirklich überlegen muss, ob er einen fanartikel kaufen kann oder nicht? ich, der schließlich noch mehr verantwortung hat, als nur 90 minuten auf dem platz nicht umzufallen. manchmal frage ich mich wirklich ………. wo ist der charakter?????? oder geht es wirklich danach…….. irgendjemand wird die wichs schon bezahlen…… sorry, aber wirklich!?!?!?!?!!?!

  2. matthiaßam 28. November 2008 um 13:41 2

    Da freute man sich noch, dass man das ganze Spiel gestern in der Glotze sehen konnte und dann diese Vorstellung. Nur wieviel Fan kann ich noch sein, wenn da wirklich nichts mehr ist? Soll ich meine Fahne im Garten abhängen? Lacht evtl. schon mein Nachbar über mich? Aua, aua, wo geht es hin?
    Schön, dass jeder Besucher der Arena noch 5 Euronen mehr angeschleppt hat. Da kann der Herr Müller wieder die ganzen Groschen in den nächsten Kaugummiautomaten stecken und sich freuen, wenn er einen schönen Ring aus dem Kasten zieht. Bis er dann festellt, dass dieser auch nicht echt ist. Wenn er es dann wenigstens feststellt.
    Meine Fahne bleibt, aber meine Zeit werde ich erst wieder dem S04 widmen, wenn sich etwas ändert.

  3. Schlackesam 28. November 2008 um 15:42 3

    Das ist wirklich deprimierend. Ich als 3facher Vater und aus dem fernen Hessen kann mir ja leider kaum mal einen Ausflug in die Arena leisten. Oder muß man mittlerweile froh sein nicht ins Stadion gehen zu können !? Dort wird meistens nur noch magere bis ungeniesbare Fußballkost abgeliefert und der gemeine Fan bekommt es am Magen.
    Und was mir noch auffällt : Die Fangesänge sind teilweise auf dem selben langweiligen Niveau wie die Leistungen unserer sogenannten Fussballer.
    Da muß endlich mal etwas neues her. Oder ???
    Habe einen Vorschlag: Hallo ! Hallo ! Wir sind die Schalker !
    Die Schalker ! usw.
    Melodie dazu bei You Tube, Wise Guys Lied : Ohrwurm.
    Ciao

  4. königsblauMSam 28. November 2008 um 16:36 4

    Vor uns auf der Haupttribüne wohl eher honorige Vertreter der Manchester society und eine Jugendmannschaft der Cities. Hier gab es in der 2. Halbzeit immer wieder ein mitleidiges Gelächter und Kopfschütteln über die Heimmannschaft, „einer guten Mannschaft auf dem Papier“. Uns bliebt allein der Galgenhumor. Da passte es vollends ins Bild, als eine Schalke-Sprecherin die Gäste mit “Manu-Fans” begrüßte. Alles nur peinlich an diesem Abend in unserem Fußballtempel!

    Nach der “Assauer Ära” befindet sich Schalke immer noch in einer Übergangszeit und tritt auf der Stelle. Dieser Zustand ist fast nicht mehr zu ertragen. Erfolglosigkeit, Geldvernichtung und fehlende Perspektiven müssen zwingend beendet werden, bevor unser Verein die über lange Jahre aufgebaute hohe Reputation, den guten Ruf, vollends verliert. Für das strategische Geschäft müssen dringend neue Köpfe installiert werden.
    DER VORSTAND IST IN DER PFLICHT!

    Für die Fans:
    PRO MÜLLER BOYKOTT!
    „wir sind gut aufgestellt, wir müssen Geduld haben, in der Mannschaft steckt genug Qualität – davon bin ich überzeugt, der Trainer wird schon die richtigen Worte finden”

    Und mein versöhnlicher S04 Traum gestern Nacht:
    Drei Holländer fahren mit dem Wohnwagen zurück in ihre Heimat und Herr Müller mit dem Fahrrad hinterher…

  5. Schlackesam 28. November 2008 um 21:20 5

    Natürlich hast Du recht, daß unser MAM für seine mißlungene Einkaufspolitik seine Konzequenzen ziehen müsste. Er ist zwar echt ein feiner Kerl, eben ein Eurofighter, aber wohl völlig überfordert. Ständig wird alles schöngeredet um Ruhe in die Mannschaft zu bekommen.was ja auch des öfteren in Form von Schlafwagenfussball Wirkung zeigt. Nichts passiert ! Die ach so tolle Stammelf wird selten mal merklich verändert. Ich habe nichts dagegen, wenn mal Spiele verloren werden, aber dann wenigstens mit erkennbaren Einsatzwillen. Hochdotierte Ambitionen und nichts dahinter. So kann es nicht mehr weitergehen.
    Ciao
    Hallo ! Hallo ! Wir sind die Schalker ! Die Schalker !

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben