Hurra – nur noch 18 DSF-Super-Sonntage!

28. Nov. 2008 | 2 Kommentare

Das Deutsche-Stangentanz-Fernsehen (DSF) kann sich schon bald wieder voll auf seine Kernkompetenz konzentrieren. Ab der kommenden Saison hüpfen am Sonntagabend endlich wieder Bälle aus Echtfleisch auf englischen Kartbahnen über die Mattscheibe. Die Vergabe der Bundesliga-Rechte ab der nächsten Spielzeit macht endlich ein Ende mit den unsäglichen, imposant beworbenen “DSF-Super-Sonntagen”, an denen man sich 40-minütige Zusammenfassungen von Spitzenspielen wie Cottbus gegen Hertha und Bochum gegen Hannover antun musste. Gewinner der Rechtevergabe ist der größte und erfolgreichste Pay-TV-Konzern in Deutschland: das öffentlich-rechtliche TV. Für die ohnehin fällige Abo-Gebühr in Höhe von 17,03 Euro erfährt der geneigte Zuschauer jetzt nicht nur, was es Neues bei Carmen Nebel gibt und warum es an der englisch-walisischen Grenze nur so von deutschen Schauspielern in Landrovern wimmelt, sondern kommt auch in den Genuss der Zusammenfassung von zwei Sonntagsspielen. Live und direkt gibt es die Liga auch in den kommenden vier Jahren bei “Premiere”. Das Freitagsspiel um 20:30 Uhr bleibt bestehen, am Samstag werden um 15.30 Uhr weitere fünf Spiele angepfiffen, über die ab 18:30 Uhr in der ARD-Sportschau berichtet wird. Neu hinzu kommt ein Samstagsspiel um 18:30 Uhr, von dem es im Free-TV Bilder erst im ZDF-Sportsudio geben wird. Am Sonntag stehen dann noch zwei Bundesliga-Spiele an: eines um 15:30 und eines um 17:30 Uhr. Über diese beiden Spiele berichtet die ARD zusammenfassend nach dem “Tatort” ab 21.45 Uhr. Richtig angeschmiert sind zukünftig Fans und Vereine der zweiten Liga. Sie dürfen sich über einen extrem zerpflückten Spieltag mit bescheuerten Anstoßzeiten ärgern: Freitag ab 17.30 Uhr, Samstag ab 13 Uhr, Sonntag ab 13.30 Uhr und Montags ab 20.30 Uhr rollte demnächst im “Unterhaus” der Ball. Wer das ganze noch einmal als Info-Grafik sehen möchte klickt hier.

Abgelegt unter Fußball allgemein

2 Kommentare zu “Hurra – nur noch 18 DSF-Super-Sonntage!”

  1. hellwacham 29. November 2008 um 01:29 1

    Irgendwie liest sich das ein bisschen so, als wärst du noch sauer wegen gestern.

    Ich auch

  2. matthiaßam 29. November 2008 um 13:47 2

    Ich glaube, der erste Super-Sonntag war in der RR 07/08, als S04 in Dortmund spielte und Werder bei Bayern auflief. Zeitgleich wurden die Vorwahlen in den USA an einem Super-Sonntag (oder Montag…)entschieden. Daher die Namensfindung der DSF Werbestrategen. Aber wie gesagt, ich glaube, dass es so war. Weiter meine ich mich daran zu erinnern, dass Oliver Kalkofe das Konzept um die Nackischten mal als eines der erfolgreichsten Fernsehkonzepte überhaupt bezeichnete. Geschmacksache hin oder her, noch erfolgreicher ist sicher das Mitmachfernsehen, evtl. aber sogar die Mischung aus Beidem: Dumm-fi…-gut!
    Die entzerrten Anstoßzeiten der Bundesliga, nicht der Nackischten, beinalten aber für Spieler und Fans bis hin zur Kreisklasse XY unschöne Terminprobleme. Da wird es nicht nur für Preussen MS schwer, diese Zuschauerzahlen zu halten. Oder meine Besuche bei einem Landesligaspiel auf Sonntag werden dann auch weniger werden. Das war aber nun nicht Dein Thema.
    Ich frage mich , was aus dem selbst zum Kult ernannten Bierstammtisch wird, oder gar aus Jörg Wontorra? BITTE MELDE DICH!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben