Wer hat’s denn auch anders erwartet?

30. Nov. 2008 | 17 Kommentare

Jefferson Farfán - (c) “kleiner riese 74″ @ flickr.comKompliment, FC Schalke 04. Die ersten 30 Minuten heute in Stuttgart sahen ja tatsächlich nach Fußball aus. Der Rest war dann das übliche Gewürge, das letztendlich mit zwei Gegentoren belohnt wurde. Im Gegensatz zum Spiel gegen Manchester City war es also eine Steigerung um 15 Minuten. Wenn es so weitergeht – die üblichen Einbrüche mit eingerechnet – dann könnte das Rückspiel gegen den VfB Stuttgart in einem knappen halben Jahr die magische 75-Minuten-Fußball-Grenze reißen. Das macht doch Mut.

Wie ein roter Faden zieht sich durch die Spielzeit, dass Schalke eigentlich ganz ordentlich beginnt, dann die dicksten Chancen nicht verwertet und schließlich Gegentore kassiert, die aus individuellen Fehlern resultieren. Heute war es Jefferson Farfán, der Schalke aus dem Tritt brachte. Nach einer guten Viertelstunde scheitert er freistehend vor dem leeren Tor und schafft es, den einzigen Stuttgarter weit und breit auf der Torlinie anzuschießen, ein paar Minuten später ist sein Foulelfmeter (Kuranyi war zu Fall gebracht worden) eine bessere Rückgabe auf Stuttgarts Keeper Jens Lehmann.

Und dann lief es, wie es immer läuft: Schalke wird von Minute zu Minute schlechter, die Offensive verabschiedet sich aus dem Match, das Mittelfeld zieht allmählich nach und nach 75 Minuten – in der Zwischenzeit war mit ganz wenigen Ausnahmen eigentlich nichts los – kommt dann, als wäre es in Stein gemeißelt, der eine Fehler, der ein Spiel abschenkt, das eigentlich nicht verloren gehen kann. Heute war es mal Manuel Neuer, der diesen traurigen Part übernahm. Bei einem langen Ball auf Simak geistert er wie von Sinnen im eigenen Strafraum umher, kommt nicht richtig raus, bleibt aber auch nicht richtig drin und ermögich es dem Stürmer, mit einem Allerweltslupfer zum Torerfolg zu kommen. Ein paar Sekundenzeigerumdrehungen später ist es erneut ein langer Ball aus dem Stuttgarter Mittelfeld, der Gomez auf die Reise schickt. Diesmal trifft Neuer keine Schuld – es steht dennoch nach gut 80 Minuten 2:0. Deckel zu, Affe tot.

Was nun kommt? Ich weiß es nicht! Mittlerweile ist es mir eigentlich auch schon egal. So weit weg von Schalke wie in diesen Tagen fühlte ich mich wirklich noch nie.

Abgelegt unter Schalke

17 Kommentare zu “Wer hat’s denn auch anders erwartet?”

  1. charakterstärkeam 30. November 2008 um 21:52 1

    fröhöliche weihnacht.
    sorry jungens, habe gerade handball gespielt . hoch gewonnen. bin ich froh, dass ich mir den kick in stgt. nicht angetan haben.

    neuer manager – olaf thon : jede wette!!!

    noch 2 wochen

  2. verschwenderam 30. November 2008 um 22:08 2

    Ja, ja. 15 Minuten gut, dann nur noch dämlich und nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit mußte ich doch tatsächlich nachschauen wer denn die Rote Karte bei Schalke bekommen hatte, so ängstlich wurden die Bälle aus der eigenen Hälfte gedonnert. Aber Pustekuchen, waren noch alle Elf auf dem Platz. Sorry, Donnerstag Abend habe ich noch geschrieben, daß ich weit davon entfernt bin Rutten zurück nach Holland zu wünschen. Seit heute Abend sieht das anders aus. Was hatte Bordon auf dem Platz zu suchen, wenn er doch eh angeschlagen war? Was hatte… Egal. Schalke kann sich auf Abstiegskampf gefaßt machen. Leverkusen, Stuttgart und Bremen haben das schon hinter sich (Schalke ja sowieso, aber das gilt nicht mehr).

  3. Marcelam 30. November 2008 um 22:56 3

    So, komme gerade aus dem Stadion… es war typisch – die dicksten Chancen werden nicht verwertet, und dann diese idiotische Aktion von Neurer – saß auf Höhe Eckfahne und wusste echt nicht was er da macht. Naja, wenigstens müssen wir uns dieses Jahr nervlich nicht auf ein Meisterschaftsrennen einstellen.

  4. Alexam 30. November 2008 um 23:37 4

    Vornweg: Die ersten 30 Minuten sahen auch heute wie bei fast allen Spielen in dieser Sasion aus: Schalke erarbeitet sich eine handvoll Torchancen, vergibt sie aber kläglich. Was dann folgt ist suksezzive Resignation aller Mannschaftsteile. Ich schreibe hier bewusst “erarbeitet”, denn spielerisch, kreative Ansätze kann ich zur Zeit leider nicht sehen.

    Ich befürchte, dass die Tage von Fred Rutten ggf. schon am Mittwoch gezählt sein könnten. Nicht dass ich eine Entlassung befürworte, aber bei den Vorgaben der Vereinsführung ist eine Entlassung des Trainers dann wohl nicht mehr zu vermeinden.
    Fred Rutten ist sicher kein schlechter Trainer, aber gibt der Verein ihm die Zeit, die er mit diesen Spielern scheinbar braucht?

    Beängstigend finde ich zur Zeit die nicht vorhandene Breite des Kaders. Warum kommen immer die gleichen Ergänzungsspieler zum Einsatz? Wenn die anderen Spieler im Training nicht die gewünschten Leistungen bringen, warum werden sie nicht von der Gehaltsliste gestrichen?

    Zum Abschluß noch ein paar Worte zum Spiel am Donnerstag. In guten wie in schlechten Zeiten …, gilt auch für die Fans des FC Schalke 04. Nur noch einmal zur Erinnerung: Wir sind nicht der FC Hollywood, sondern eine Mannschaft aus dem Ruhrgebiet. Also, pfeift doch bitte nicht schon nach einer halben Stunde die Mannschaft aus, am Ende des Spiels reicht es auch. Und wer es nicht schafft 90 Minuten im Stadion zu bleiben, Tickets bitte an den Verein zurück, es gibt genügend Fans die immer wieder gerne auf Schalke gehen.

  5. padam 1. Dezember 2008 um 14:38 5

    Mich wundert nur das der Trainer nicht schon wieder längst geflogen ist. Denn wenn man mal das Zitat von den Verantwortlichen in der letzten Saison nimmt und das mit heute vergleicht müsste Fred Rutten schon 3x geflogen sein.

    Ich find das unter aller Sau wie die jedes mal die guten Trainer rauseckeln. Naja selbst Schuld das habense nun davon ein 9er Platz *Beifall* .

    Mal gucken was Mittwoch das Spiel bringt… Wennse verlieren bin ich mir sicher das sich der Müller warm anziehen kann und der Trainer naja auf dem muss man nicht so rumhacken wie es einige schon wieder tun. Ich bin dafür das die mal jemanden für 5,5Mio engagieren der den Jungs endlich mal Tore schießen beibringt… Das wär doch mal ne Investition… Denn wie war das noch –> Schalke 2teuerster Verein der Liga ohne Worte…

    Glückauf bis Mittwoch und ich hoffe doch das wir uns nicht gleich wieder verabschieden

  6. verschwenderam 1. Dezember 2008 um 17:10 6

    Ich find das unter aller Sau wie die jedes mal die guten Trainer rauseckeln.

    Welche denn z.B.? Heynkes, Neubarth, Wilmots oder Slomka? Allesamt bei ihren neuen Vereinen sehr erfolgreich, stimmt.

  7. padam 1. Dezember 2008 um 19:14 7

    Rangnick und Slomka… aber das ist dann wohl meine Meinung… Die Begründungen fand ich jedes mal zum lachen…

  8. verschwenderam 1. Dezember 2008 um 19:53 8

    Slomka rausgeekelt? Wohl eher bis es nicht mehr ging gehegt und gepflegt. Rangnick ist natürlich die einzige, aber auch wirklich die einzige Ausnahme in meinen Augen. Und ich trauere ihm bis heute nach. Aber seine Demission haben wir wohl eher dem Selbstdarsteller aus Herten zu verdanken. Prost.;)

  9. Schlackesam 1. Dezember 2008 um 20:03 9

    Rangnick und Slomka waren schon OK ! Aber ich bleibe dabei : Unser glückloser MAM sollte für seine vielen Fehleinschätzungen bezüglich seiner Neuverpflichtungen endlich die notwendige Konsequenz ziehen !!!! Wahrscheinlich hat er als ehemaliger “Durchschnittsspieler” nicht die “Nase” um wirkliche Verstärkungen für unser Team zu erkennen!?. Weiterhin bezweifele ich sehr, daß unser bestimmt guter Coach gut beraten ist mit Mike und Youri an seiner Seite. Ach Mann, so langsam hab ich echt die Schnautze voll von diesen nun fast 1 1/2 Jahren magere Fussballkost. Es kann doch nicht angehen, daß unser Team (Definition: Toll, Ein Anderer Machts) kontinuierlich nach vergebenen Großchancen aufhört Fussball zu spielen. Und Alex’s Worten kann ich nur beipflichten: Auspfeifen während eines Spiels ist genauso Niveaulos wie eine schlechte Spielweise und hilft der Mannschaft nicht weiter. Ich bewundere z.Zt. wirklich jeden Fan der in die Arena oder zu einem Auswärtsspielspiel fährt um Schalke siegen zu sehen. Nur dann muß die Mannschaft auch bedingungslos unterstützt werden !!! Wenn dies nicht mehr möglich ist, wegen destruktiver Spielweise, dann gönnt euch auch mal eine Pause und bleibt zuhause!
    Ciao
    Hallo! Hallo ! Wir sind die Schalker ! Die Schalker !

  10. KönigsblauMSam 1. Dezember 2008 um 22:20 10

    Therapeutische Maßnahmen helfen hier nicht mehr weiter. In der Winterpause “The End” für Müller und Rutten. Nach meinem Eindruck haben sich die beiden verantwortlichen Köpfe schon längst verabschiedet. Das ist nun mal so, wenn man überfordert und der Situation nicht mehr gewachsen ist. Es geht wohl nur noch um die Summe in der Vertragsauflösung. Hier muss der Vorstand noch nachhelfen, damit endlich die Reißleine gezogen werden kann.

    Und um Farbe ins Spiel zu bringen: Olaf Thon als MA, Armin Veh als Trainer und in der Mannschaft mit einigen Abzockern endlich abrechnen und aufräumen. We can do!!!
    PRO MÜLLER BOYKOTT!
    Glück auf und trotzdem munter bleiben.

  11. KönigsblauMSam 1. Dezember 2008 um 23:19 11

    Nachtrag: Assi und Huup bleiben eine Option. Assi hat wohl schon Bereitschaft für eine “vorrübergehende Tätigkeit in einer angespannten Notsituation” erklärt.

  12. verschwenderam 2. Dezember 2008 um 00:18 12

    Ich kann gar nicht glauben mit welch einer Verklärung wohl so mancher Schalker lebt. Assauer und Stevens bleiben eine Option? Der Stevens über dessen destruktiven Fußball und dessen Verweigerung gegenüber Talenten nicht nur auf Schalke gemeckert wurde? Der Assauer, der den einzigen Trainer, der auf Schalke in den letzten Jahren Fußball hat spielen lassen weggemobbt hat? Der Sportinvaliden wie Varela, super duper Verteidiger wie Alcides, Matellan und Mega Klöpse wie Hami ans Berger Feld holte? Der ein Stadion ausschließlich aus eigenen Mitteln bauen ließ und somit Schalke auf Jahre hinaus am Rand des finanziellen Exizistensminimums hält, während Regionalligavereine im Osten Deutschlands ein aus Steuermitteln finanziertes WM Stadion hingestellt bekamen? Der Assauer? Der uns den Müller, Heynkes und Neubarth eingebrockt hat? Ausgerechnet der soll Schalke jetzt retten?

  13. verschwenderam 2. Dezember 2008 um 00:21 13

    Dessen Hasenfüßigkeit uns 2001 den Meistertitel kostete? Na dann Gute Nacht Schalke.

  14. hellwacham 2. Dezember 2008 um 09:32 14

    Danke Verschwender, ich unterschreib das hiermit, virtuell.

  15. KönigsblauMSam 3. Dezember 2008 um 18:14 15

    Klaro, Assi polarisiert. Dennoch bleibt er mit Abstand der erfolgreichste MA auf Schalke mit hoher Anerkennung in der Bundesliga. In seiner 2. Amtszeit ab 1993 stellte er unseren damals finanziell stark angeschlagenen Verein wirtschaftlich mit durchdachten Strukturen ganz neu auf, wurde mit der Mannschaft 1997 UEFA Cup Sieger, 2001 und 2005 Vizemeister und gewann 2001 und 2002 den DFB Pokal. Er erdachte und baute die modernste Fußballarena in Europa und stellte auch das Berger Feld mit Perspektivimmobilien neu auf.
    Seinen – leider unrühmlichen – Abgang auf Schalke hat er mit Indiskretionen zu finanziellen Vorgängen im Verein selber zu verantworten. Aber niemand ist unfehlbar.
    Und Huup? Wenn der wirklich wieder will ist er ganz klar eine Option für den Aufsichtsrat.

    Ich persönlich bleibe aber bei meinen Favoriten: Olaf Thon und Armin Veh.

    Und nun mal zur Arena: Schalke ist der einzige Verein in der 1. und 2. Bundesliga, dessen Arena sich unmittelbar im Besitz des Clubs befindet, mit allen wirtschaftlich Vorteilen. (FC Schalke 04 Stadion Beteiligungsgesellschaft und Immobilienverwaltung). Alle anderen Stadien gehören Besitzgesellschaften mit veränderbaren Eigentümerstrukturen oder werden von den Kommunen oder Bundesländern gehalten.

  16. verschwenderam 3. Dezember 2008 um 20:46 16

    Dennoch bleibt er mit Abstand der erfolgreichste MA auf Schalke mit hoher Anerkennung in der Bundesliga. In seiner 2. Amtszeit ab 1993 stellte er unseren damals finanziell stark angeschlagenen Verein wirtschaftlich mit durchdachten Strukturen ganz neu auf, wurde mit der Mannschaft 1997 UEFA Cup Sieger, 2001 und 2005 Vizemeister und gewann 2001 und 2002 den DFB Pokal. Er erdachte und baute die modernste Fußballarena in Europa und stellte auch das Berger Feld mit Perspektivimmobilien neu auf.

    Im Januar 2009 wird er von der EU als Vermittler und Krisenmanager im Pakistan – Indien Konflikt eingesetzt und kann in letzter Sekunde einen Atomkrieg verhindern. Einhellig wird er zum Generalsekretär der Vereinten Nationen ernannt. Während seiner Amtszeit gelingt es ihm nahezu alle Kriege auf dem afrikanischen Kontinent zu beenden, erfindet einen Impfstoff gegen den HI-Virus und löst den Nah-Ost-Konflikt. Die Alfred Nobel Medaillen schenkt er Simone. Im Frühling 2024 erliegt er während seines allmorgendlichen Spaziergangs über den Rhein-Herne Kanal einem Herzinfarkt, um nur drei Tage später wieder aufzuerstehen und sich in der mittlerweile stark verwittertern und baufälligen River-Coke Arena auf Schalke eine anzuzünden. Ave Rudi!

  17. hellwacham 4. Dezember 2008 um 11:54 17

    Danke, du hast meinen Tag gerettet.

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben