Marvin Pourie: Kaum da und schon wieder weg?

09. Jan. 2009 | 3 Kommentare

Da wundere ich mich seit Tagen darüber, warum Schalke die Verpflichtung von Nachwuchsstürmer Marvin Pourie nicht – wie sonst üblich – als grandiosen Coup für die Zukunft abfeiert und dem seit gestern 18-jährigen Jungen, der über den Umweg Liverpool aus Werne zu den Knappen stieß, nicht einen mehrere hundert Kilobyte schweren Artikel auf der offiziellen Vereinswebsite widmet, den Wechsel bis dato sogar komplett verschweigt. Und dann stolpere ich heute über einen Artikel in der “Süddeutschen Zeitung”, der genau dieses Paradoxon erklären könnte. Denn offensichtlich ist es vorerst gar nicht geplant, dass Pourie das Schalker Trikot tragen soll.

1860 München hat einen [...] Zugang in Aussicht, den deutschen U-18-Nationalspieler Marvin Pourie. [...] Der Verein verhandelte mit Schalke 04 über eine Ausleihe von Pourie, wollte dies aber noch nicht bestätigen. [...] Erst vor drei Tagen hatte sich der Mittelstürmer den Schalkern angeschlossen und einen Vertrag bis 2013 unterschrieben. Schalke sucht nun einen Klub, bei dem Pourie Spielpraxis sammeln kann, und will ihn am Freitag bekannt geben.

Man kann von der Winterpause ja halten was man will, aber diese herrlichen Spekulationen “zwischen den Jahren” werde ich im nächsten Winter definitiv vermissen.

Abgelegt unter Schalke

3 Kommentare zu “Marvin Pourie: Kaum da und schon wieder weg?”

  1. KönigsblauMSam 9. Januar 2009 um 19:17 1

    Aus dem Interview mit Marvin Pourie, Ruhr Nachrichten vom 06.01.09:
    Frage: „Es winkt eine Karriere auf Schalke. Ist das für Sie etwas Besonderes?“
    Pourie: „Das ist etwas Tolles, für einen solchen Tradtionsverein eine Rolle zu spielen. Ich denke, Schalke lehnt sich recht weit aus dem Fenster, wenn sie in eher schwierigen sportlichen Zeiten jemanden holen, der so jung ist und den sie noch nie haben spielen sehen.“
    In welchen Film bin ich hier eigentlich ???

    Und zu dem freundlichen Abgang von Peter Lövenkrands:
    Upps, MA Müller kennt sich im Personalwesen bestens aus: Weggelobt und damit vorerst ruhig gestellt. Eine Hand wäscht die andere. Wohl nicht ohne einem inoffiziellen Handgeld für den Peter. Zwar alles sehr durchsichtig, aber so sind die Spielregeln beim “gegenseitigen Einvernehmen”.
    Noch vor einem Jahr hatte lt. Medien Glasgow wieder Interesse an seinem alten Spieler gezeigt. Peter war damals aber unverkäuflich. Dumm gelaufen, jetzt gibt es eben kein Geld. Wetten das Peter nun schnell einen neuen Verein findet.

    Und unser Eigengewächs Ralf Fährmann?
    Seit dem 14. Lebensjahr auf Schalke, gibt es für den Keeper mit Zukunft leider auch keine Moneten, da er im Sommer ablösefrei ins Hessenland wechselt. Auch für Fährmann klopfte noch vor drei Monaten ein Verein bei Schalke leicht an die Tür. „Ein sehr interessanter junger Torwart”, so Ralf Rangnick damals. Schalke spekulierte wohl auf Vertragsverlängerung. Außer Spesen nicht gewesen!
    Egal, ich freue mich trotzdem auf die Rückrunde. Glück auf!

  2. kurtspaeteram 9. Januar 2009 um 22:00 2

    Kenn den Jungen nicht, aber interessant finde ich die Laufzeit der Ausleihe. Das sind nämlich sofort mal 2 1/2 Jahre. Ziemlich lang, aber die Idee ist prinzipiell eine gute und bei Schalke in meinen Augen bislang vernachlässigt worden. Talente Spielpraxis bei Zweitligisten oder schlechteren Erstligisten zu verschaffen ist eine richtige Entscheidung. Man denke nur an die Beispiele Lahm und Babbel bei Bayern. Sind zwar nur zwei in 20 Jahren, aber immerhin besser, als keine Rechte mehr am Spieler zu besitzen wie bei Bungert, Özil, Boenisch oder Hoogland.

  3. matthiaßam 11. Januar 2009 um 12:37 3

    GLÜCK AUF UND FROHES NEUES, Matthias!
    Hauptsache, der Poldi kommt wieder nach Kölle…
    Habe zu Weihnachten eine Karte bekommen. Hier wünscht man mir und sich selber 51 Punkte für die RR.
    Warum nicht??? Also: GLÜCK AUF!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben