2010: Das Jahr, mit dem wir Kontakt aufnehmen

04. Jan. 2010 | Ein Kommentar

2010! Endlich mal wieder ein Jahr mit ein paar Vereinsjubiläen. Am 15. Mai feiert beispielsweise der FC St. Pauli sein 100jähriges, zwei Tage später gedenken die Münchner Löwen ihrer Gründung vor 150 Jahren. Nicht zu vergessen natürlich das Jubiläum des SV Weil – Fußballfreunden bekannt aus der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde 1985/86 – der ebenfalls in den Club der 100-Jährigen eintritt. Nach einem durchweg jubiläumsbefreiten Jahr 2009 ist das doch schon mal ein ganz guter Beginn.

2010! Ein Jahr, in dem wir uns wieder an ein paar neue Gesichter auf Schalke gewöhnen müssen, bzw. dürfen: Bogdan Müller beispielsweise, ein “No-Name” aus der Verbandsliga, der im DFB-Pokal auf sich aufmerksam machen konnte. Oder auch Tore Reginussen, der es in Punkto “beschriebens Blatt” schwer haben dürfte, es mit der Einkaufsliste aus einem veganischen Single-Haushalt aufzunehmen. Oder der Brasilianer Edu, der zwar bereits bei zwei Vereinen in Deutschland spielte, mir dabei aber in erster Linie als Totalversager beim Bochumer UEFA-Cup-Spiel gegen Standard Lüttich im Jahr 2004 in Erinnerung geblieben ist. Letzterer erhielt sogar einen Vertrag über dreieinhalb Jahre, was durchaus als ein erstaunlicher Vertrauensvorschuss für einen 28-Jährigfen gewertet werden kann, der zuletzt in Südkorea versumpft war. Doch Felix Magath wird schon wissen, was er macht. Er wusste es ja schließlich bereits bei Christoph Moritz, Lukas Schmitz, Vasileios Pliatsikas oder Joel Matip. Und sicherlich weiß er auch, wie er Alexander Baumjohann, als einzigen echten “Star-Einlauf” des bisherigen Winters, im Team integrieren kann, ohne den zuletzt aufstrebenden Youngsters Lewis Holtby oder Levan Kenia sämtliche Perspektiven und somit die Motivation zu rauben. Von Ivan Rakitic mal ganz zu schweigen – was in den meisten Fällen allerdings auch wirklich besser ist.

2010! Ein Jahr in dem wir Abschied nehmen werden. Entweder von Kevin Kuranyi, oder von Gerald Asamoah, oder von Halil Altintop, oder von Rafinha, oder von Manuel Neuer, oder von Benedikt Höwedes, oder von Jermaine Jones, oder von Heiko Westermann, oder von Ivan Rakitic. Mindestens drei der vorgenannten Akteure werden – darauf nehme ich jede Wette an – in der Spielzeit 2010/2011 nicht mehr zum Schalker Personal gehören. Die vier Neuverpflichtungen der Winter-Transferperiode sind sogar nahezu ein Garant dafür, dass bei dem einen oder anderen eine Entscheidung bereits in den nächsten Tagen oder Stunden ansteht. Schließlich hat Felix Magath viele seiner Versprechen, mit denen er vor der Saison angetreten ist, schon längst erfüllt. Seine “Drohung”, es werde auch zu Personalentscheidungen kommen, die dem einen oder anderen auf Schalke nicht gefallen werden, hat er jedoch nicht in die Tat umgesetzt. Noch nicht.

2010! Ein Jahr, auf das wir uns freuen können. Tiefgestapelt ausgedrückt steht bereits jetzt zu 99% fest, dass der FC Schalke die Klasse halten wird. Hinzu kommt die latente Hoffnung, dass Magath-Teams in der Rückrunde stets stärker sind, als in der Vorrunde. Signifikant empirisch belegen lässt sich diese These zwar nur am Beispiel des VfL Wolfsburg in den letzten beiden Spielzeiten, doch dieser Funken Hoffnung reicht dem gemeinen Fußballfan in der Regel schon aus.

2010 beginnt heute. Um 16 Uhr tritt das Team im spanischen Trainingslager gegen den starken Zweitligisten Fortuna Düsseldorf an. Der offiziellen Vereins-Internetseite ist dieses Spiel sogar einen Live-Ticker wert. Es sollte mich nicht wundern, wenn dieser Ticker von einigen tausend Schalkern zur Überlastung getrieben wird.

2010! Ich bin bereit. Bist du es auch?

Abgelegt unter Schalke

Ein Kommentar zu “2010: Das Jahr, mit dem wir Kontakt aufnehmen”

  1. Matthiasam 4. Januar 2010 um 17:31 1

    Nachtrag 1: Mit Peer Kluge vom 1. FC Nürnberg scheint jetzt auch schon der fünfte Winter-Neuzugang festzustehen.

    Nachtrag 2: Es kam schließlich genau wie von mir erwartet: http://www.schalke04.de versagt beim Ticker vom Spiel gegen Düsseldorf kläglich. Leider nicht zum ersten Mal…

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben