Mama, ich bin im Fernsehen! (Teil 2)

08. Nov. 2010 | Ein Kommentar

Vor gut zwei Wochen stellte ich in “Mama, ich bin im Fernsehen” die Frage, wie es mit dem Recht am eigenen Bild in Fußballstadien bestellt ist. Aufhänger meiner Überlegungen war, dass diverse TV-Sender eine “sympatische engagierte Dame mit hellblauer Jacke” gleich bei mehreren Spielen in Folge ausführlich ins Bild gerückt hatten. Beim Champions-League-Spiel Schalke vs. Tel Aviv wurde ihr von Sky sogar ein kleiner “Beitrag im Beitrag” gewidmet. In den Kommentaren zu meinen Überlegungen bemängelte “Lucho”, dass ich durch meinen Beitrag eine Verletzung der Persönlichkeitsrechte begangen habe, da ich Anne, a.k.a. “sympatische engagierte Dame mit hellblauer Jacke” vorher sicherlich nicht um Erlaubnis gefragt habe. Und Lucho hatte recht, denn wie ich selbst schrieb, hatte ich Annes Handynummer leider verlegt und konnte sie auch über Dritte nicht beschaffen. Deshalb war es mir wichtig, am Freitag vor dem Spiel gegen St. Pauli bei Anne persönlich vorzusprechen.

Vorneweg: Die Erlaubnis zur Veröffentlichung ist unter Zeugen erteilt worden. Daran hatte ich allerdings auch gar keinen Zweifel. Und wie ich bereits vor zwei Wochen gemutmaßt habe, nimmt Anne ihre plötzliche “TV-Popularität” mit Humor, wenngleich sie mir auch sagte, dass es in den ersten Wochen nach dem “Hand! Hand! Hand!”-Einspieler auf Sky manchmal nervig gewesen sei, von Bekannten und Unbekannten immer wieder auf die Szene angesprochen zu werden. Sogar bei den beiden Auswärtsspielen in Frankfurt seien mehrere Fans der Eintracht und des FSV auf sie zugekommen um um ein gemeinsames Foto zu bitten.

Dafür, dass sie auch meiner Bitte um einen Schnappschuss nachgekommen ist, möchte ich Anne natürlich herzlich danken. Und ab sofort schauen wir dann wieder alle auf den Platz und nicht auf die Tribünen.

Abgelegt unter Schalke

Ein Kommentar zu “Mama, ich bin im Fernsehen! (Teil 2)”

  1. Luchoam 8. November 2010 um 23:52 1

    Dann ist ja alles im Lot!
    Aus dem Foto spricht die reine Harmonie!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben