Loge hui, Kinderstube pfui!

06. Dez. 2010 | 5 Kommentare

“Einlass nur für Fans des FC Schalke 04″ – dieser Satz prangt auf den Papiertickets für die Nordkurve in der Arena. Chip-Dauerkarteninhabern wird der Hinweis nicht explizit mit auf den Weg gegeben, aber es ist davon auszugehen, dass diejenigen, die sich ein Saisonabo zugelegt haben, wissen, dass man in der Nordkurve dem Spiel nicht in den Farben des aktuellen Gegners beiwohnt. Leider misst der FC Schalke bei seiner “Anhänger-Verordnung” mit zweierlei Maß. Denn die Nordkurve ist mitnichten ein Ort, an dem sich nur die Fans des FC Schalke 04 zu ihrem Verein bekennen. Vielmehr gibt es bei jedem Spiel gegen jeden Gegner Fans „der anderen“, die sich mitten in der Nordkurve zum Teil extrem provokant präsentieren. Unter den Augen des Ordnungsdienstes und deshalb – davon muss ich ausgehen – mit Billigung des FC Schalke 04. Die „Event-Logen“ zwischen Unter- und Oberrang der Nordkurve haben sich als eine Art rechtsfreier Raum etabliert.

Event-Logen sind die Glaskästen im „Mittelrang“, die nicht von Unternehmen dauerhaft gebucht, sondern von Spieltag zu Spieltag neu vermietet werden. Da ist dann beispielsweise das mittelständische Unternehmen, das ein besonderes Jubiläum zu feiern hat. Der Chef ist Schalke-Fan und lädt seine Getreuen zu einem besondern Ausflug ein: gemeinsame Anreise, hier ein Bierchen, da ein Körnchen, Besuch des Bundesliga-Spiels in der Loge mit Vollverpflegung, hier ein Bierchen, da ein Häppchen, in der Halbzeit wird das Buffet noch einmal aufgefüllt, der Alkohol fließt ohnehin kontinuierlich und all-inclusive. Gegen all‘ das kann ich gar nichts haben. Es ist für den FC Schalke 04 eine Einnahme im fünfstelligen Bereich und für das Unternehmen ein Betriebsausflug, der sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Womit ich ein Problem habe, ist, dass sich unter den Besuchern der Event-Logen auch Anhänger des jeweiligen Gegners befinden. Nein – ich bin natürlich nicht für eine Gesinnungskontrolle. Jeder darf sein Herz an den Verein seiner Wahl verschenken. Und natürlich kann (und sollte) ein Chef Mitarbeiter nicht vom Betriebsausflug ausschließen, weil diese keine Fans des FC Schalke sind. Aber ich finde es untragbar, dass wir Fans in der Nordkurve uns immer wieder mit angetrunkenen, zweifelhaft heiteren Figuren mit Trikot unter dem Jackett auseinandersetzen müssen.

Ich stehe bei Heimspielen relativ weit oben in Block K. In den letzten Jahren wurden ich und meine Blocknachbarn mehrmals mit Nahrungsmitteln besudelt und mit Bier bzw. Limonade beschüttet. Sogar glimmende Zigarettenkippen wurden aus den sicheren, weil baulich durch eine etwa drei Meter hohe Mauer von der Nordkurve abgetrennten Event-Logen heraus gezielt auf Fans in der Kurve geworfen. Daneben gibt es regelmäßig zum Teil übelste Beschimpfungen, angefangen mit dem einfachen Stinkefinger bis hin zu Spuck-Attacken.

Mehrmals haben Fans aus dem Block K in den vergangenen Jahren den Ordnungsdienst auf diese Missstände aufmerksam gemacht. Mehrmals wurde das Thema im Rahmen von Versammlungen des Schalker Fanclub-Verbandes angesprochen. Immer wieder wurden die Anhänger dann mit Aussagen wie „Dem Verein ist das Problem bekannt und er wird sich darum kümmern“ abgespeist. Geändert hat sich nichts. Auch am Samstag beim Spiel gegen Bayern München waren die Event-Logen wieder gefüllt mit einigen Dutzend Besuchern, die „ihre Farben“ provokant inmitten der Nordkurve zeigten. Allerdings – und das möchte ich hier ausdrücklich betonen – konnten sich die „Logisten“ über Block K am Samstag benehmen.

Dennoch sehe ich allein in der Anwesenheit von Gästefans in derart exponierter Lange mitten im Herzen der Schalker Fankultur eine unnötige Provokation und somit ein potenzielles Sicherheitsrisiko. Was spricht dagegen, den Zusatz „Einlass nur für Fans des FC Schalke 04“ auch auf die Tickets der Event-Logen oberhalb der Nordkurve zu drucken und Besuchern, die im Trikot des Gastvereines das Spiel in einer derartigen Loge besuchen, den Eintritt zu verweigern bzw. ein neutrales T-Shirt anzubieten?

Ich hoffe, dass es nicht nur das Geld ist.

Abgelegt unter Schalke

5 Kommentare zu “Loge hui, Kinderstube pfui!”

  1. Uweam 6. Dezember 2010 um 17:23 1

    Matthias, Du sprichst mir aus dem Herzen. Diese Situation ist echt unerträglich! Aber wenn´s zu bunt wird, dann ist die drei Meter hohe Mauer auch kein Schutz mehr. Ich laube es war letztes Jahr soweit ich das aus Block H beurteilen kann. Und das haben irgendwie alle vertsanden…

  2. Matthiasam 6. Dezember 2010 um 17:37 2

    Danke dass du es ansprichst, denn natürlich habe ich auch schon gesehen, wie es einem anscheinend zu dreisten Logen-Gast “an den Kragen” ging. Das war in diesem Jahr (Spiel weiß ich nicht mehr genau) und ca. 30 Meter von mir entfernt.

    Doch was meinst du, wer am Ende von zwei Stadionordnern und einem Polizisten aus dem Block geführt wurde? Kleiner Tipp: Der Edellogist war es nicht.

  3. Uweam 6. Dezember 2010 um 19:06 3

    Ja ist klar, umso ärgerlicher ist es. Der Vollständigkeit halber sei auch noch der Halbsatz nachgetragen,der gefehlt hat, obwohl Du mich ja auch so verstanden hast…

    “Ich glaube es war im letzten Jahr gegen Werder Bremen als ein paar Jungs aus N3/4 die “netten Gäste” Loge über ihnen aufgemischt haben, soweit ich……

  4. Carlitoam 7. Dezember 2010 um 23:12 4

    “Ich hoffe, dass es nicht nur das Geld ist.”

    Doch, genau das ist es vermutlich leider doch!

  5. MBLam 19. Januar 2015 um 11:32 5

    Tach und Glückauf, mal ne kurze Frage: Betrifft die Einschränkung des tragens von Devotionalen gegnerischer Mannschaften auch den Block 30 (Oberrang Nord)? Da steht auf der DK wohl auch nichts drauf. :)

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben