Alles richtig gemacht

28. Feb. 2011 | 13 Kommentare

24 Spiele, 30 Punkte – wird dieser Schnitt beibehalten, beendet Schalke die Spielzeit mit 42 Zählern und damit aller Erfahrung nach über dem Strich. Seit Samstag ist es erlaubt in diesen Kategorien zu denken, denn nach dem 1:1 gegen den 1. FC Nürnberg genießt die Bundesliga-Saison für Königsblau höchst offiziell keine Priorität mehr. Es sei richtig gewesen, vor den entscheidenden Pokalwochen gegen Bayern und Valencia das Spiel gegen den Club nicht mit voller Konzentration und Kraft zu agieren, lobte der Trainager sein Team. Und wenn man es denn so sehen möchte, dann haben die Spieler diese Vorgabe mit Bravour umgesetzt. Das Pokalhalbfinale kann kommen.

Nicht alles war schlecht beim Spiel gegen Nürnberg. Von der 45. Bis zur 60. Minute konnte Schalke teilweise an die fulminante Drangphase im Pokalspiel anknüpfen. Wie bereits vor ein paar Wochen war es allein FCN-Keeper Schäfer, der seine Mannschaft im Spiel hielt. Mit ein wenig mehr Glück im Abschluss hätte Schalke nach dem Wiederanpfiff die Partie drehen können, so reichte es nur zum Ausgleich durch Raúl, dem eine grandiose Einzelleistung von Escudero vorausging. Überhaupt war der erste Liga-Einsatz von Escudero ein Lichtblick im Schalker Spiel, auch schon in der schwachen ersten Halbzeit. Um so ärgerlicher ist es, dass er sich bei einer Rettungstat kurz nach dem Ausgleich verletzte und auf unbestimmte Zeit ausfallen wird. Escuderos Auswechslung markierte den Anfang vom Ende des gefälligen Schalker Spiels. Der Rest war quälendes Warten auf den Abpfiff. Als dieser endlich ertönte, hatte Schalke einen weiteren Zähler gegen den Abstieg eingefahren. In einer Saison, die keine Priorität mehr genießt, ist das ein Erfolg.

Teil 1 der trainerlichen Vorgaben wurde umgesetzt. Am Mittwoch kommt es dann endlich zu der Begegnung, die Schalke seit Wochen lähmt. Ich muss nicht erwähnen, dass ich es für einen – gelinde ausgedrückt – mutigen Schritt halte, dem DFB-Pokal das Wohl und Wehe einer ganzen Spielzeit unterzuordnen, aber Schalke hat es getan. Jetzt muss das Team mit dieser Situation leben. Und der Trainager wird sich an seinen Aussagen messen lassen müssen.

Mehr zum Spiel gegen Nürnberg schreibt der “kicker”.

Abgelegt unter Schalke

13 Kommentare zu “Alles richtig gemacht”

  1. Marcel04am 28. Februar 2011 um 08:07 1

    Ehrlich gesagt kann ich (noch) die Magath-Raus Rufe nicht verstehen, wir stehen in der CL und im DFB-Pokal…
    In ein paar Wochen kann das natürlich alles wieder anders aussehen.

  2. Uweam 28. Februar 2011 um 09:47 2

    Die “Magath-Raus-Rufe” haben auch nur bedingt mit der sportlichen Situation zu tun. Mach dich mal schlau, wenn schon die ganzen offenen Briefe an dir vorbeigegangen sind…!

  3. Marcel04am 28. Februar 2011 um 10:07 3

    @Uwe: Die Briefe sind nicht an mir vorbeigegangen – was ich damit (etwas umständlich, zugegeben) ausdrücken will ist, dass wenn das Aus in den Wettbewerben folgt, die Stimmung weitaus übler wird, inkl. Medienhetze.

  4. Henningam 28. Februar 2011 um 11:18 4

    “Überhaupt war der erste Liga-Einsatz von Escudero ein Lichtblick im Schalker Spiel, auch schon in der schwachen ersten Halbzeit. Um so ärgerlicher ist es, dass er sich bei einer Rettungstat kurz nach dem Ausgleich verletzte und auf unbestimmte Zeit ausfallen wird. ”

    Fällt er auf unbestimmte Zeit aus, oder gibt es nur noch keine Angaben zu der Art seiner Verletzung?

    EDIT: selber recherchiert bei der SZ

    “Abwehrspieler Escudero zog sich laut Trainer Felix Magath bei seinem Bundesliga-Debüt gegen Nürnberg (1:1) eine Adduktorenverletzung zu”

  5. Matthiasam 28. Februar 2011 um 11:38 5

    Das mit “auf unbestimmte Zeit” bezog sich in der Tat auf genau den von dir gefundenden Kurz-Artikel in der SZ, in dem es weiter heißt: “Wie lange die vorzeitig ausgewechselten Spieler ausfallen, ist noch unklar.”

    “Unbestimmt” meint in diesem Fall “derzeit noch unbekannt” und nicht “vielleicht sogar für immer”. Hab’ mich da unscharf ausgedrückt und hoffe, dass heute eine genauere Prognose erscheint.

  6. Beneam 28. Februar 2011 um 11:50 6

    Es kommt ja bei einer Leistenzerrung (wieso will ich immer “Leistungszerrung” schreiben?) auch auf den Grad der Verletzung und die Frage, wie viele der Adduktoren-Muskeln betroffen sind an. Dazu die Frage Dehnung, Zerrung oder Riß einzelner Muskelbündel. Hier kann man wirklich nur hoffen, dass es eine leichtere Verletzung ist und nur eine kurze Ausfallzeit bevorsteht!

  7. Henningam 28. Februar 2011 um 15:18 7

    Im Kicker grad gelesen, dass Escudero laut FM auf einen Einsatz am Mittwoch brenne, man aber sehen müsse, ob das klappt. Allzu schlimm kann es also nicht sein…

  8. holzboy2008am 28. Februar 2011 um 15:47 8

    Ihr sei aber OPTIMISTISCH , woraus zieht ihr das?.Aus der guten 1/4 Std. gegen eine Ersatzgeschwächte Nürnberger Manschaft ,am
    Mittwoch gibts glaub ich eher Dresche,am Samstag die nächste und dann Mittwoch drauf mit SCHMALER Brust gegen Valencia.
    Über was grübeln ,in der Bundesliga läufts dann schon von selber welch “HERRLICHE ZEITEN”!.

  9. charakterstärkeam 28. Februar 2011 um 19:57 9

    also jetzt mal ehrlich,

    im pokal noch 2 hochkonzenhtriete spiele und wir sind international dabei. und in der cl noch 1 mal kein gegentor und noch ordentlich abkassieren.

    ist doch ganz einfach!!!

    glückauf

  10. Werneram 28. Februar 2011 um 21:32 10

    Achtung jetzt kommt ein Witz:
    Letztens habe ich doch tatsächlich auf Schalke Einen mit ‘nem halbvollen Glas gesehen.

    So nach einem Antiwitz im Stile der Achtziger möchte ich nach fast 15jähriger stiller Mitleserschaft (mein Beginn muss hier so Mitte 1996 gewesen sein, als ich bei einem längeren USA-Aufenthalt lebenswichtige Infos aus der Heimat benötigte) auch zu Wort melden.

    Alles in allem kann man mit der BuLi-Saison nicht zufrieden sein und es ist nicht unwahrscheinlich, dass wir am Ende des Monats März bereits mit leeren Händen und bedröppelten Gesichtern da stehen werden. Wird davon jedoch Schalke untergehen oder der Traum vom Titelgewinn in etwas mehr als 2 Jahren – wie Magath versprochen hat – verloren gehen? Nein! Nächste Saison kann alles wieder ganz anders aussehen und wir sollten und vor Augen führen, dass selten große Ziele geradlinig und ohne Rückschritte erreicht werden.
    Heißt das, dass Magath alles richtig macht? Nein! Aber dieser Kleinmut, wenn es gerade mal nicht rund läuft, alles in Frage zu stellen, führt zu vielem, nur nicht zum Erfolg. Persönlich – vor allem durch Gespräche und Lesen dieses Blogs – bin ich ja der Meinung, dass viele Schalker auch gar nicht so kleinmütig und verzagt sind, wie es in der Presse so ‘rüberkommt, nur ist es halt schwer, sich Gehör zu verschaffen.

    Also schaut bitte optimistisch in die anstehenden DFB-Pokal- und Champions-League-Spiele und vergesst die Buli bis August.
    Wenn es hart auf hart kommt, reicht es, wenn wir diesen und kommenden Mittwoch heulen.

    Was Magaths Äußerungen den Medien gegenüber angeht, halte ich es wir damals bei F.Rutten, A.Müller, R.Assauer usw.:
    Das ist irrelevant und bedeutet nicht, dass sie auch wirklich das denken, was sie da in die Mirkophone pusten.

    KbwG

    Werner

  11. KönigsblauMSam 28. Februar 2011 um 22:22 11

    @holzboy 2008
    Der Optimismus begründet sich in der neuen Schalker Bescheidenheit, denn die Wahrheit ist auf dem Platz … :)

  12. holzboy2008am 1. März 2011 um 15:44 12

    Wenn wir nur am Mittwoch weinen und den Mittwoch nächste Woche auch , draufgesch…..en. Nur aus dem Schneider sind wir
    in der B.L. noch lange nicht .Bescheiden ,ich weiß was das ist ,ich bin B.j.58 und seit ich denken kann Schalkefan .Da wirst du von Natur aus sehr bescheiden .

    Glück auf

  13. Achimam 1. März 2011 um 18:03 13

    Ein Schalker weint nicht und schon garnicht morgen!!!
    Wetten?!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben