Torhüterangestellter a.D.

02. Jun. 2011 | 7 Kommentare


.
Damit ist das Thema für mich gegessen. In vielerlei Hinsicht.

Abgelegt unter Schalke

7 Kommentare zu “Torhüterangestellter a.D.”

  1. Marcel04am 2. Juni 2011 um 11:10 1

    Schönes Video. Leider war ich etwas plakativer am gestrigen Abend, habe auf Facebook von den Hosen “Ich würde nie zum FC-Bayernmünchen gehen” gepostet”.

    The rest is silence.

  2. Thimoam 2. Juni 2011 um 12:09 2

    Kaum ist der Wechsel durch löscht der alle Bilder die ihn als “Schalker” zeigen.
    Ich war zwar sehr enttäuscht , konnte den Wechsel aber nachvollziehn , das was er jetzt macht geht aber gar nicht !
    Sagt er ist im Herzen Schalker und löscht alle “Beweise” für seine Vergangenheit meiner Meinung nach ist das dann Inbegriff von einem Verräter und das was er damit in München an Respekt erntet kann man nicht vegleichen mit dem was er dadurch auf Schalke verliert.

  3. holzboy 04am 2. Juni 2011 um 13:33 3

    Und dem Jauch sein Fläschchen Wein ,was soll man nur von Tränen halten ,Jahre einfach so ausgelöscht und weg(ich bin doch ein Sozialromantiker).

    Glück auf

  4. Michaam 2. Juni 2011 um 15:18 4

    So sehr das Lied auch passt und so gut ich es finde, ich muss beim Hören jedenfalls daran denken das sich Manuel sowas wohl nicht privat reinzieht. Den seh ich eher mit Usher oder Chris Brown abgehen. Sprich: Musik die jetzt nicht zwingend bekannt dafür ist zum Nachdenken anzuregen…

  5. Carlitoam 2. Juni 2011 um 21:48 5

    Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert…

    …auch in Nord-Italien…

  6. Clausam 3. Juni 2011 um 12:45 6

    Bei dem ganzen Neuer-Trubel ist ganz vergessen worden, dass Rafinha nun auch zum FCB geht. Traurig aber wahr: wenn die Bayern einen Spieler haben wollen, dann bekommen sie ihn auch frueher oder später. Noch ein Spieler für Ulis Trophäenschrank ;)

  7. dorotheaam 4. Juni 2011 um 19:34 7

    Tja, irgendwann zeigt jeder sein wahres Gesicht … Im Fall von Manuel N. kein besonders schmeichelhaftes. Ich bin sehr froh, dass er endlich weg ist. Die Vorstellung, dass er noch ein Jahr auf Schalke gespielt hätte, fand ich total grauenhaft. Auf Deutsch kann man das leider nicht so schön sagen, deshalb auf Englisch: From the bottom of our hearts we are disposed to exclaim “Good riddance to bad rubbish”!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben